Weinviertel

Anlagen die frei gestaltet sind
Antworten
Nachricht
Autor
Ingo
Inspektor
Beiträge: 1325
Registriert: 08.07.2013, 17:36
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Weinviertel

#1 Beitrag von Ingo »

Hallo liebe sechser ,

Ich möchte euch eine beschauliche Gegend in der Nähe von Wien vorstellen: Das Weinviertel. Ideal für Anlagen, denn es gibt neben ganz flachen vor allem eine hügelige Landschaft aber mit Burgen (Ruinen) auf hohem Felsen, hin und wieder höhere Erhebungen und an der Grenze zu Tschechien und der Slowakei kleinere (Thaya) und größere Flüsse (March/Morava).

Leider fahren heute nicht mehr die beschaulichen blau-weißen Triebwagen, etliche Strecken sind aufgelassen worden oder schlafen einen Dornröschenschlaf. In den 50er und 60er Jahren gab es noch viel Verkehr, die hochwertigen Personenzüge wurden schon mit Diesel geführt, aber der Rest war noch eine Domäne der Dampfloks, vor allem der Reihe 93. Die Reihe 77 war auch vertreten und für besonders schwere Züge gab es noch die Reihe 95, deren wichtigstes Einsatzgebiet aber Nachschiebeleistungen am Semmering waren.

In den Jahren des Aufschwungs versuchte die österreichische Industrie selbst Dieselloks herzustellen, das war die Reihe 2045, zuerst braun, dann grün lackiert. Für stärkere Loks machte man Anleihen an die USA, wobei die Loks aber in Lizenz bei Henschel in Kassel gebaut wurden. Das war die Reihe 2050.

Da es sich hier um ein Anlagenthema aus Österreich handelt, sind sehr viele Modelle von HH1, HT1, HB1 und vor allem FF1 verbaut. Ihnen gilt mein großer Respekt und Dank. Und natürlich auch allen anderen Kons, die mit ihren Modellen zum guten Gelingen der Anlage beitragen.

Einige Anlagenbauer machen viele und komplizierte Schaltungen. Das mach ich nicht, weil es mir zu mühsam ist, das auszutüfteln. Außerdem hab ich nichts von einem Zug, den ich nur ansehen kann. Ich will selbst Hand anlegen.

Nun zu den Bildern:
Zuerst ein Eindruck vom reellen Weinviertel, wobei das natürlich nur ein Aspekt ist:
Bild 01.JPG
Bild 01.JPG (266.04 KiB) 960 mal betrachtet
Ein kleiner Wasserlauf, eine Stahlgitterbrücke kurz vor dem Bahnhof St. Peter.
Bild 02.jpg
Bild 02.jpg (156.1 KiB) 960 mal betrachtet
Der Eilzug mit Vierachsern fährt an blühenden Rapsfeldern vorbei zum nächsten Halt.
Bild 03.jpg
Bild 03.jpg (209.59 KiB) 960 mal betrachtet
Die gleiche Szene aus einer anderen Perspektive.
Bild 04.jpg
Bild 04.jpg (206.36 KiB) 960 mal betrachtet
Und nun das wichtigste: Der Wein.
Die Weinberge sind überall über das Gebiet verstreut, eindeutig das Zentrum aber des Weinviertler Weinbaus ist der Ort Poysdorf. Und neben vielen Weisswein- und ein wenig Rotweinsorten gibt es natürlich immer und überall den Grünen Veltliner, der österreichische Weisswein schlechthin.
Macht euch eine Flasche auf und versetzt euch in eine Kellergasse...
Bild 05.jpg
Bild 05.jpg (218.8 KiB) 960 mal betrachtet


Davon aber beim nächsten Beitrag.

Ingo

Benutzeravatar
wuvkoch
Inspektor
Beiträge: 1632
Registriert: 19.12.2012, 18:16
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal

Re: Weinviertel

#2 Beitrag von wuvkoch »

Hallo Ingo
Glückwunsch zur Wahl dieser ,auch aus eigener Anschauung, schönen
Gegend.
Die zu allen Jahreszeiten eine überwältigende Natur bietet.
Eine Sache allerdings fiel mir sofort wieder ein:
Wer erinnert sich nicht an die Zeit der Ostfriesenwitze,
nun die Weinviertler galten als die Ostfriesen der Alpenregion.
Und in fortgeschrittener Runde waren die Österreicher da auch
nicht zimperlich, was sich genau wie bei uns auch, heute gottlob
dann doch sehr geändert hat
erinnert sich der Wuvkoch
EEP _ Stammtisch Duisburg/NRW
Das aktuelle Projekt
viewtopic.php?f=4&t=3659

Hinweis:
Dieser Beitrag kann Tippfehler enthalten. Allerdings sind diese im Allgemeinen unbedenklich und dienen letztlich lediglich der Kurzweil entsprechender Sucher. Wer also solche findet,kann sie gern für sich behalten

Ingo
Inspektor
Beiträge: 1325
Registriert: 08.07.2013, 17:36
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Weinviertel

#3 Beitrag von Ingo »

Hallo wuvkoch,

Natürlich gibt es überall Gruppierungen, die man auf "die Schippe" nimmt, wenn es aber so gemütlich ist, verzichtet man eher darauf.

In den Kellergassen wird der Wein in Kellern, die meistens in den Löss gegraben sind, verarbeitet und gelagert. In den Keller zu gehen war früher eine gefährliche Angelegenheit, weil bei der Gärung CO² entsteht, das bleibt im Keller liegen und man kann ersticken. Deshalb hat der Kellermeister immer eine Kerze dabei gehabt. Heute baut man Lüftungen ein.
Aber die Gemütlichkeit ist geblieben. Man sitzt heraussen und isst einfache Speisen zum Wein, unterhält sich und freut sich an der Gegend.
Ich hab drei Kellergassenbilder:
Unter der Laube
Bild 06.jpg
Bild 06.jpg (297.15 KiB) 858 mal betrachtet
und zweimal die Gasse:
Bild 07.jpg
Bild 07.jpg (244.01 KiB) 858 mal betrachtet
Bild 08.jpg
Bild 08.jpg (302.54 KiB) 858 mal betrachtet
Der Ort St. Peter ist eine kleinere Siedlung an der Strecke nach Jedlesee, dem Hauptort. (Die Ortsnamen hab ich nach den EG gewählt).
Wenn man von den Weingebieten kommt, muss man zuerst über den Bahnübergang, um zum Dorf zu gelangen.
Bild 09.jpg
Bild 09.jpg (169.31 KiB) 858 mal betrachtet
Im Dorf selbst wird gefeiert, ob Hochzeit oder Kirchweih, jede Gelegenheit wird beim Schopf gepackt.
Bild 10.jpg
Bild 10.jpg (232.01 KiB) 858 mal betrachtet
Beim nächsten mal geht's zum Bahnhof.
Ingo

Ingo
Inspektor
Beiträge: 1325
Registriert: 08.07.2013, 17:36
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Weinviertel

#4 Beitrag von Ingo »

Erstmal möchte ich mich bedanken für eure Zustimmung.

Der Bahnhof von St. Peter liegt etwas abseits. Da gibt es eine Postautogarage und ein Tanklager für das (wenige) Öl, das in der Gegend gefördert wird. Und natürlich die üblichen Güterschuppen und Verladeeinrichtungen.
Hier gibt es eine Übersicht:
Bild 11.jpg
Bild 11.jpg (299.96 KiB) 781 mal betrachtet
Während es im Gastof Grüner Baum hoch her geht und einige Menschen sogar hier übernachten, sitzt ein Junge mit seiner Mutter im Wartehäuschen. Gott sei Dank ist der Bus schon da, der die beiden zum nahegelegenen Badesee bringen wird.
Bild 12.jpg
Bild 12.jpg (214.3 KiB) 781 mal betrachtet
Auf einem Stumpfgleis warten Schotterwagen auf ihre neue Aufgabe, dahinter sieht man den Lokschuppen mit der ganz "modernen" Verschublok 2067 und einige weitere Güterwagen.
Bild 13.jpg
Bild 13.jpg (259.57 KiB) 781 mal betrachtet
Aus der Perspektive des Rangierers:
Bild 14.jpg
Bild 14.jpg (174.22 KiB) 781 mal betrachtet
Ein gemischter Güterzug mit einer 93er fährt Richtung "großer Stadt" Im realen Leben wäre das Wien.
Bild 15.jpg
Bild 15.jpg (216.04 KiB) 781 mal betrachtet
Mehr als fünf Bilder kann ich nicht anhängen, also servus, ciao, bis zum nächsten Mal.

Ingo

Ingo
Inspektor
Beiträge: 1325
Registriert: 08.07.2013, 17:36
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Weinviertel

#5 Beitrag von Ingo »

Es geht weiter.

St. Peter liegt am Ausfluss eines kleinen Sees, der sich kanalartig durch die Landschaft zieht und hie und da zur Bewässerung benützt wird. Der Triebwagen 4042, damals recht modern, fährt mit seinen zwei "Spanten"-Beiwägen Richtung Großstadt.
Bild 16.jpg
Bild 16.jpg (198.65 KiB) 659 mal betrachtet
Währenddessen ist der Berufspendlerzug in St. Peter angekommen. Noch sind die Leute nicht ausgestiegen und nur zwei Fahrgäste warten auf die Weiterfahrt.
Bild 17.jpg
Bild 17.jpg (201.54 KiB) 659 mal betrachtet
Ein Bahnangestellter sieht sich die Lok an und wartet, bis der Heizer den Kopf heraus steckt, damit er ihm ein wichtiges Papier mitgeben kann. Vielleicht ist was auf der Strecke los. Man beachte das Triebwerk und die großen Räder.
Bild 18.jpg
Bild 18.jpg (172.63 KiB) 659 mal betrachtet
Am Hauptplatz ist viel los. Wir kommen gerade vorbei, wie der Fotograf die Hochzeitsgesellschaft ablichtet. Im Hintergrund wartet der hochzeitlich geschmückte Citroën. (Dessen Bezeichnung DS hat zur Übersetzung 'Göttin' geführt, auf französisch 'Déesse') Einige sind nur Schaulustige. - Dank an Bernt und an Mike für die Bevölkerung.
Bild 19.jpg
Bild 19.jpg (168.26 KiB) 659 mal betrachtet
Natürlich gibt es auch eine Straße mach Jedlesee. Sie verläuft aber nicht parallel zur Bahn, denn man kommt auch an der Erdölförderung und an der Burg Rattenstein vorbei, wo man mit der Bahn nicht hinkommt. Deshalb gibt es einen Bus.
Davon aber später...
Bild 20.jpg
Bild 20.jpg (160.37 KiB) 659 mal betrachtet
Ingo

Ingo
Inspektor
Beiträge: 1325
Registriert: 08.07.2013, 17:36
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Weinviertel

#6 Beitrag von Ingo »

Wir fahren mit dem Auto - für ein Eisenbahnsimulationsprogramm eigenartig, aber eep bietet eben auch diese Möglichkeit.
Im relativ flachen Teil gibt es Erdölvorkommen, die im realen Österreich nahe der March liegen und in den Jahren 1945 - 55 von der damaligen sowjetischen Besatzungsmacht ziemlich ausgebeutet wurden. Bei mir findet man die Erdölanlage im etwas höheren Bereich, aber da war halt Platz dafür.
Es gibt Zwischenlagertanks, aus denen das "schwarze Gold" mit dem LKW weiter transportiert wird, der Großteil rinnt aber per Ölleitung zu den Verladestellen, z. B. nach St. Peter.
Die Pferdekopfpumpen sind schon etwas betagt (stammen m.E. von eep.2.43) bewegen sich langsam und eiern etwas. Sie würden auch quietschen wie im realen Leben. Sind wahrscheinlich schlecht geschmiert. :grins:
Bild 21.jpg
Bild 21.jpg (186.43 KiB) 519 mal betrachtet
Aber jetzt geht's zur Attraktion der Gegend: Burg Rattenstein
Die Burg liegt auf einem Felsen, von dem aus man die Gegend gut überschauen kann. Da sie relativ gut erhalten ist, kommen viele Besucher, um sie mit oder ohne Führung zu besichtigen.
Das Bild zeigt uns die Burg von Norden aus gesehen.
Bild 22.jpg
Bild 22.jpg (182.34 KiB) 519 mal betrachtet
Und so sieht die Burg von Süden aus. Es gibt mehrere Gast- und Beherbergungsbetriebe und einen Parkplatz und dabei sieht man etliche Busreisende. Hinter dem Tor beginnt der Aufstieg.
Bild 23.jpg
Bild 23.jpg (178.31 KiB) 519 mal betrachtet
Für Leute, die es in jeder Hinsicht eilig haben, gibt es den Schnellimbiss und etwas altertümliche WC-Anlagen. Das Spartanische war man eben gewohnt.
Bild 24.jpg
Bild 24.jpg (205.58 KiB) 519 mal betrachtet
Wir aber haben Zeit und wollen es und schmecken lassen. Also auf zur Burgschänke, die gleich nebenan liegt und deren Spezialität gegrillte Schweinsrippelen sind. Die Touristen aus Deutschland trinken das Bier so wie zu Hause, vergessend, dass es hier etwas stärker alkoholhaltig ist. Egal, es fährt ja der Bus.
Bild 25.jpg
Bild 25.jpg (223.61 KiB) 519 mal betrachtet


Es gibt noch Bilder zur Burg, aber später.
Ingo

Benutzeravatar
Atrus
Oberwerkmeister
Beiträge: 690
Registriert: 01.01.2013, 21:38
Wohnort: bei Basel
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Weinviertel

#7 Beitrag von Atrus »

Hallo Ingo

schöne Bilder - vielen Dank dafür.
Eine Frage zu Bild 23: Die Gastwirtschaft links ist ein grösserer Betrieb. Was ist das für ein Gebäude? Zusammengestellt aus mehreren?
LG
Atrus

---------------------------
EEP3 - EEP6.1, Knuffingen, Schiefe Ebene, Spitzkehre Lauscha, Grossheringen, Gotthard Nordrampe, WKE Berninabahn
EEPM 1.1 Pro, Cateditor, Win10, IntelCore i7-9700K (4), 16GB RAM, Nvidia GeForce RTX 2070

Zeitschalter
Obertriebwagenführer
Beiträge: 415
Registriert: 12.01.2013, 19:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Weinviertel

#8 Beitrag von Zeitschalter »

Hallo Ingo,

gut gemacht, mach weiter so.

Gruß Theo
EEP 2.43 bis 6.1 classic
PC: Windows 10 Home, 64 Bit Intel (R) Celeron (R) 2.8GHz 8 GB RAM

Ingo
Inspektor
Beiträge: 1325
Registriert: 08.07.2013, 17:36
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Weinviertel

#9 Beitrag von Ingo »

Hallo Eep-Freunde,

Vielen Dank für eure Zustimmung und Ermunterungen
An Atrus: Das ist der Berghof Waldbauer, ein Gratismodell von JE2. (Müsste bei VORA zu finden sein) Ich habe ihn etwas tiefer gelegt, weil ich die Mauer, die dabei ist, hier nicht brauche.

Heute besichtigen wir die Burg. Am Parkplatz gibts ein Kassahaus, um eine Karte zu lösen. Dann geht es den steilen weg durch ein weiteres Tor hinauf.
Bild 26.jpg
Bild 26.jpg (194.54 KiB) 381 mal betrachtet
Oben angekommen sieht man die vielen alten Kanonen, die zur Verteidigung aufgestellt wurden. Das interessiert vor allem die Kinder. Und alles wird abgelichtet.
Ob die Kanonen wirklich je abgeschossen wurden oder ob sie nur als Abschreckung gedient haben, werden wir wahrscheinlich nicht herausbekommen.
Bild 27.jpg
Bild 27.jpg (182.54 KiB) 381 mal betrachtet
Der Innenhof ist etwas zu beengt für die eep-Kamera, also gibt's ein Foto von oben. Da sind einige Touristen unterwegs.
Bild 28.jpg
Bild 28.jpg (236.67 KiB) 381 mal betrachtet
Früher gab es einen durchgehenden Graben. Davon ist noch ein Rest vorhanden, der als Badesee verwendet wird.
Im Weinviertel gibt es mehrmals so genannte Wasserschlösser, wo aber eher das Schloss inmitten eines Sees liegt.
Bild 29.jpg
Bild 29.jpg (228.91 KiB) 381 mal betrachtet
Zum Schluss noch ein neugieriger Blick auf die junge Familie, die die Gegend mit den Fahrrädern erkundet.
Bild 30.jpg
Bild 30.jpg (160.6 KiB) 381 mal betrachtet
Das nächste Mal fahren wir mit der Bahn
Ingo

Ingo
Inspektor
Beiträge: 1325
Registriert: 08.07.2013, 17:36
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Weinviertel

#10 Beitrag von Ingo »

Jetzt fahren wir mit der Bahn Richtung Jedlesee. Die Züge in den Bildern fahren mal hin, mal zurück, die Abfolge der Bilder sind aber von St Peter nach Jedlesee.

Im Weiviertel muss man des Abends immer höllisch aufpassen. Zum einen sollte man nicht zuviel trinken und zum anderen gibt es viele Wildtiere, die sich auf den Äckern und Straßen tummeln.
In kleinen Senlen sammelt sich Wasser und da gibt es neben Tieren auch Wild. Dem Zug ist das egal.
Bild 31.jpg
Bild 31.jpg (186.11 KiB) 255 mal betrachtet
Etwas weiter stehen Rehe in der Wiese und sehen gelassen das metallene Ungetüm an. Im Gegenständlichen Fall ist es die 2045 noch im braunen Versuchsanstrich. Später waren alle in grüner Farbe und in den 80ern gabs Umbauten und rot-elfenbein als Farbe.
Bild 32.jpg
Bild 32.jpg (164.56 KiB) 255 mal betrachtet
Hier verschwindet der Triebwagen mit seinen Anhängern im kurzen Tunnel, der die Stecke interessant macht. Das Mädel auf der hinteren Plattform freut sich auf den Tunnel. Da kann man von Herzenslust schreien, ohne dass es jemand hört. Außerdem ist es frisch.
Bild 33.jpg
Bild 33.jpg (251.24 KiB) 255 mal betrachtet
Und gleich danach (Richtung Jedlesee) die Rattenbachbrücke. Wer die richtige Abfolge des Zuges will, muss sich die Bilder in der anderen Reihenfolge ansehen.
Bild 34.jpg
Bild 34.jpg (173.85 KiB) 255 mal betrachtet
Ein Zug, diesmal mit grüner 2045, fährt durch die agrarische Landschaft.
Bild 35.jpg
Bild 35.jpg (220.41 KiB) 255 mal betrachtet
Das nächste Mal schauen wir uns Jedlesee an.
Ingo

Antworten