Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

Die Legende lebt!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Lurchy
Oberwerkmeister
Beiträge: 628
Registriert: 5. Mai 2018, 20:31
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#21 Beitrag von Lurchy »

Hallo @Hai Sven,

mal wieder schöne Anlagenbilder! :daho Wie hast du die Abstufungen der Kiesgrube hinbekommen?
Habe da auch eine Möglichkeit gefunden, aber deine Interessiert mich auch!
Die kleine "Gimmicks" sind dir bis jetzt auch schon sehr gelungen!

Gruß Karl-Heinz

Hallo @Wuvkoch (Olaf)

Ich hoffe du (Ihr) verstehst / versteht Spaß! :lol1: Hey...https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Hey
Spoiler:
:grins: Hallo Welt! shock
Viele Liebe Grüße aus Düsseldorf! :daho :idea: :snap Der Stadt mit der längsten Theke der Welt! :roll:

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#22 Beitrag von sven1967 »

Lurchy hat geschrieben:
17. Apr 2020, 19:15
Hallo @Hai Sven,

mal wieder schöne Anlagenbilder! :daho Wie hast du die Abstufungen der Kiesgrube hinbekommen?
Hallo Karl-Heinz,

war eigentlich ganz einfach: Ich habe das Plateauwerkzeug genommen, an einer Stelle mit gehaltener Strg-Taste auf die gewünschte Tiefe gebracht. Dann mit dem Werkzeug zum Höhen kopieren ( das mit dem kleinen Stempel ) die Höhe (Tiefe genommen und damit die Fläche was die Grube werden sollte auf das Niveau gabracht. Die Schritte habe ich wiederholt mit kleinerer "Pinselspitze" also die Arbeitsfläche verkleinert und immer nur bis ein zwei Kästen an den Rand vertieft. so ensteht dann dieser Treppeneffekt. Zum Schluss hab ich dann an der einen Seite mit dem Rampenwerkzeug und ner Breite von vier Feldern die Auffahrt gezogen.
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#23 Beitrag von sven1967 »

Hier noch mal die Kiesgrube aus ner anderen Perspektive...

Bild
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Deleted User 1114

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#24 Beitrag von Deleted User 1114 »

Hallo @sven1967 (Sven),

das sind sehr schöne Ausführungen! :daho
Ich hoffe das meine Anlagen irgendwann einmal so werden wie deine, also vorzeigbar! Ich Übe noch.

Gruß Urban

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#25 Beitrag von sven1967 »

Leider fehlen mir derzeit noch ein paar Baumaschinen wie Radlader und Planierraupe um das ganze noch schöner auszugestalten. also muß ich mit dem vorlieb nehmen was mir zur Zeit zur Verfügung steht....
:cool:
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#26 Beitrag von sven1967 »

NEUES aus der Kiesgrube....

Bei weiteren Aushub-Arbeiten stießen die verdutzten Bauarbeiter zuerst auf ein altes Flugzeug. Das erstaunen wuchs, als sie bei weiteren Grabungen auf ein seltsam silbern glänzenden Gegenstand stießen. Laut Angaben des Bauleiters fing dieses merkwürdige Gebilde an zu blinken, als einer der Bauarbeiter mit seiner Hacke gegen diesen Gegenstand stieß. Eiligtst wurde die Polizei und die Feuerwehr informiert, die nicht schlecht staunten, als sie sich dem Ort des Geschehens näherten. Herbeigerufene Experten halten dieses für ein vor Jahrzehnten abgestürztes Kampfflugzeug aus dem ersten Weltkrieg... über das Silberne unbekannte "Ding" wurde kein weiteres Wort verloren. Auf weitere Fragen der Presse wurde mit "wir prüfen derzeit, ob es sich um einen alten Kessel handelt..." reagiert. Der Arbeiter, der das Auslösen der Blinklichter verursacht hat, wird derzeit vom medizinischen Personal der Staatssichheit vernommen und betreut...
Bild
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#27 Beitrag von sven1967 »

UrbanS hat geschrieben:
18. Apr 2020, 20:54
Hallo @sven1967 (Sven),

das sind sehr schöne Ausführungen! :daho
Ich hoffe das meine Anlagen irgendwann einmal so werden wie deine, also vorzeigbar! Ich Übe noch.

Gruß Urban
Das wird dir schon gelingen. Ich habe auch lange gebraucht bis ich solche Anlagen bauen konnte. Es steckt halt viel Arbeit und Zeit drin. An dieser baue ich jetzt schon einige Monate....

Gruß
Sven
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Deleted User 1114

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#28 Beitrag von Deleted User 1114 »

Hallo Sven,

ihr Anlagenbauer erstaunt mich immer wieder! Nicht nur die Anlagenbilder sind Spitze, :daho sondern auch die Geschichte die ihr dazu schreibt!
Und wenn du schreibst das du Monate dafür gebraucht hast, Übe ich mich mal in Geduld und suche das Kloster auf, das du für Karl-Heinz
erstellt hast!

Gruß Urban

Ich hoffe dem Mitarbeiter, der das Auslösen der Blinklichter verursacht hat, geht es gut!

Und leider bin ich mit meinem Home-Nos noch nicht annähernd so gut um dir mit "Baumaschinen wie Radlader und Planierraupe" aus zu helfen!
Auch da bin ich blutiger Anfänger (seit 2015 in der Versuchsphase)! Und die Beschreibung des Home-Nos lässt sehr zu wünschen übrig und habe noch Niemanden gefunden, der dir wirklich helfen will! Kein Wunder wenn es keinen Nachwuchs für EEP bis 6.1 gibt!

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#29 Beitrag von sven1967 »

UrbanS hat geschrieben:
19. Apr 2020, 01:02
Hallo Sven,

ihr Anlagenbauer erstaunt mich immer wieder! Nicht nur die Anlagenbilder sind Spitze, :daho sondern auch die Geschichte die ihr dazu schreibt!
Und wenn du schreibst das du Monate dafür gebraucht hast, Übe ich mich mal in Geduld und suche das Kloster auf, das du für Karl-Heinz
erstellt hast!

Gruß Urban

Ich hoffe dem Mitarbeiter, der das Auslösen der Blinklichter verursacht hat, geht es gut!

Und leider bin ich mit meinem Home-Nos noch nicht annähernd so gut um dir mit "Baumaschinen wie Radlader und Planierraupe" aus zu helfen!
Auch da bin ich blutiger Anfänger (seit 2015 in der Versuchsphase)! Und die Beschreibung des Home-Nos lässt sehr zu wünschen übrig und habe noch Niemanden gefunden, der dir wirklich helfen will! Kein Wunder wenn es keinen Nachwuchs für EEP bis 6.1 gibt!
Hi Urban,

Mit home-Nos und Co. kenne ich mich überhaupt nicht aus. Das ist mir zu hoch. ich begnüge mich damit, was die vielen Kons so fertig bringen.
Diese bringen wunderbare Modelle zum vorscheinen die sie oft auch kostenlos zur Verfügung stellen, worüber ich sehr dankbar bin. Sie machen tolle Sachen und so manches Modell versetzt mich geradezu in Erstaunen, wie Detailverliebt sie da bisweilen rangehen.

Ein bisschen ist Anlagenbau wie ein Buch schreiben, du fängst an einer Stelle an, legst ein paar Gleise und schon ( so ist es bei mir sehr oft ) fangen eben die kleinen Geschichten an. Als ich diese Anlage anfing wusste ich überhaupt noch nicht, wo die Reise hingeht. Es fing an, dass ich einen Bahnhof bauen wollte, mit ein paar Bergen drum herum. Der Bahnsteig sollte im bogen sein und die Züge sollten dort umkuppeln müssen. Das war so meine Grundidee. Da ich ein wenig von der Anlage "Lauscha" angefixt war, kam mir die Idee mit diesem Ort, denn ein Bahnhof braucht ja auch ne Ortschaft. Aslo baute ich ne Strasse und die ersten Häuser, die auch auf der Lauscha-Anlage sind, daran. Nun wollte ich keinen Endbahnhof in dem Sinne, also kam mir der Gedanke "Okay, die Häuser stehen in der ehemaligen DDR, also baust du ein Stück fei erfundene DDR". Nun kam mir die Frage, warum müssen die Züge dort umkuppeln? Weil es da nicht weiter geht. Warum nicht? Kann ja nur heißen das es sehr nahe an der Grenze sein muß. So kam die Mauer und der Wachturm auf die Anlage. Und so entstand immer mehr.

Ich für mich baue eine Anlage von einer seite zur anderen. Wie du bei dem Kiesgrubenbild mit dem UFO siehst, ist dahinter noch nicht viel zu sehen. Ich baue auch keine langen Strecken, meist so 4-8 Km und meistens nur 500m Breite. Ich möchte wie in der Realität, das Züge von a nach b fahren. Ich habe noch keine anlage mit dem typischen Kreis gebaut, sondern immer von einer Seite zur anderen. Entweder mit Schattenbahnhöfen die weit unter der Anlage liegen, oder eben von einer Seite zur anderen. Manchmal weiß ich mit dem Platz nicht wirklich was anzufangen. Ich hatte das Betonwerk gebaut und war am überlegen, was könnte daneben. Schon wieder Felder, Wiesen und Wald? Nö, da gibts auf der Anlage genug von. da muß was anderes hin. Als ich mit der Grube so weit war, hab ich mir, weil die eine Ecke so leer aussah, eben die Geschichte mit dem Flugzeug und dem UFO ausgedacht. Auch das Kloster kam mir in den Sinn weil ich da so ein Plateu hatte, das recht leer aussah.

Man muss einfach mal ein bischen rumspinnen. Oft verwerfe ich Ideen auch wieder, weil sie vielleicht nicht in das Bild und Konzept der Anlage passen.
Die einen bauen Anlagen um möglichst viel von den Zügen zu sehen, andere, so wie ich, mögen es eben so, wie es in der Wirklichkeit auch ist. Mein Prinzip ist immer, ich möchte auf den Stecken auch mal auf der Lok mitfahren und es soll so aussehen wie es in der Wirklichkeit auch ist. Ich verstehe nicht viel von Signalen und Signaltafeln. Ich baue sie so hin wie ich es meine das es sein könnte.

nur mal so nebenbei, ich baue seit ungefähr 12 Jahren Anlagen. Mal schlechter mal besser. Zur Zeit habe ich drei in Arbeit. Eine z.B. ist wirklich nur auf des Geschehen rund um die Gleistrasse ausgelegt, da hab ich nicht weit drumherum gebaut.
Eine andere ist ein wenig mehr ausgebaut und bezieht sich nur auf eine Schmalspur-Bahn. Aber alle noch nicht wirklich fertig. Aber ich werde sie hier trotzdem demnächst mal vorstellen. Ich würd da gern mal Videos zu machen. Leider schafft mein Rechner das nicht.

Nun hast du mal einen kleinen Einblick in die Welt der Anlagenbauer, wobei jeder so seine Philosophie hat, und jede auf ihre Weise toll ist.

Liebe Grüße
Sven

P.S. Dem armen Bauarbeiter geht es den Umständen entsprechend. Er steht noch unter Schock. Die Staatssicherheit hat ihn derweil untergebracht, da diese irgendwelche Ausflüchte fürchtet, oder er Staatsgeheimnisse, die er gesehen hat ausplaudern könnte... ;-)
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Benutzeravatar
Lurchy
Oberwerkmeister
Beiträge: 628
Registriert: 5. Mai 2018, 20:31
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#30 Beitrag von Lurchy »

Hallo @Sven,

ich bedanke mich für deine Antwort! :daho Ich habe immer ein Gleis benutzt und es auf die Höhe gebracht die ich brauchte!
Dann habe ich das Gelände an das Gleis abgesenkt!
So kamen (oder kommen) bei mir die Abstufungen zustande! Aber die Feinarbeit: Chapeau! Hut ab! Die hast du besser drauf als ich!

Mach weiter so! Klasse Geschichte und Anlagebilder!

Gruß Lurchy aka Karl-Heinz
Spoiler:
:grins: Hallo Welt! shock
Viele Liebe Grüße aus Düsseldorf! :daho :idea: :snap Der Stadt mit der längsten Theke der Welt! :roll:

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#31 Beitrag von sven1967 »

Ein weiteres kleines Stück ist fertig gestellt und ich möchte euch, da ihr so reges Interesse zeigt, teilhaben lassen.
die Bauzeit für das Stück betrüg übrigen gut zwei Tage, Da ich im Moment Zeit habe sind es einige Stunden geworden. Grob würde ich sagen ca. 10 Stunden...
Tauchen wir wieder ein in eine kleine bunte Welt....


Bild
Die Landschaft hinter der Kiesgrube ist gewachsen, wir streifen vorbei an Feldern und Höfen...

Bild
Die Strasse entlang der Bahnlinie führt in Richtung Betonwerk und Kiesgrube, vorbei fährt gerade der letzte Personendampfzug auf dieser Stecke.
Seine Zukunft ist ungewiß. Aber es gibt interessenten....

Bild
Eine schöne Landschaft läd zum Verweilen ein, da kommt ein kleiner Rast-, und Parkplatz gerade recht um die Wanderstiefel zu schnüren....

Bild
Nun endlich sieht man auch mal Bauer Fitsches Hof. Er ist bekannter Eisenbahn-Narr. Und da ihm eine kleine Modellanlage im Keller nicht reicht,
hat er sich einfach einen echten Zug in den Garten gestellt. Verrückter Vogel. Er ist es auch der die Dampfbahn erhalten möchte...

Bild
auf dem Weg zum Wanderpfad lässt es sich nicht vermeiden doch noch eine Strasse überqueren zu müssen. Man gut das der Verkehr hier nicht so hoch ist.
Eine Brücke, wie von Aktivisten gefordert, wurde jedoch vom Zentralamt für Forstwirtschaft und der VEB Agrar abgelehnt...

Bild
Auf dem Wanderpfad gibt es nette Punkte an denen man einen guten Überblick hat. Ob man nun unbedingt in die Kiesgrube gucken muß sei mal dahin gestellt.

Bild
Auch einen Blick in Richtung Fitsches Hof sollte man sich mal gönnen....

Bild
Schön sind die Rapsfelder in der Blühtezeit. In der Ferne können wir den kleinen Wasserfall erblicken, dort stürzen sich die Wassermassen vom oberen Plateau...

Bild
In diesen Gegenden ist Landwirtschaft die Versorgungsstelle schlechthin. Dumm nur wenn kurz nach der Ernte dann doch eine Maschine den Geist aufgibt...
wir schauen später mal dort hin...

Bild
Bauer Fitsche der komische Kautz... selbst von hier sieht man seine Eisenbahn im Garten... Das Problem mit der Landwirtschaftsmaschine scheint noch nicht gelöst...
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#32 Beitrag von sven1967 »

Hatte ich fast vergessen.... wir wollten ja noch mal zu den Jungs schauen, die sich mit der Landmaschine abkämpfen.
Es scheint als hätte der heimlich Importierte Fendt ein Problem. Der Kollege rückt zumindest mal mit dem Hammer an...
Das kann nichts gutes heißen. Hoffen wir mal das es noch eine illigale Quelle für Ersatzteile gibt, sonst sieht es düster aus.


Bild
Hartes Werkzeug für hartnäckige Probleme...
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Deleted User 1114

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#33 Beitrag von Deleted User 1114 »

Ob der Hammer das Ding wieder zum Laufen bringt.... Aber der Glaube kann Berge versetzen!

Mal Wieder eine schöne Fortsetzung. :daho

Gruß Urban

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#34 Beitrag von sven1967 »

Heute mal zur Abwechslung ein Bild währed der Entstehungsphase.
Bis zu den Bäumen im Hintergrund war mein letzter Bauabschnitt. Jetzt habe ich ein wenig weitergebaut. Die ersten Häuser einer neuen Ortschaft stehen, Strassen sind ein stück gelegt. Der Bahnhof ist erstellt, aber noch nicht fertig bestückt. Die Schranken sin gesetzt und funktionieren. Die Strasse rechts soll noch geändert werden, hier will ich eine Steigung und an diesem Hang sollen noch ein paar Häuser. Die Züge verkehren auch während der Bauphase. Wenn ich das ganze mal soweit feritg habe soll die Anlage mit einer Start-Funktion in Betrieb gesetzt werden. Kameras sind schon platziert, müssen aber n den Standpositionen noch korrigiert werden. Wie man in der linken Ecke sieht, werden die Frame-Raten sehr weit gedrückt. Ich veruche derzeit noch die Framerate zu entlasten, da es doch an ein paar stellen zu ruckeln beginnt. Aber ich arbeite dran. Sollte ich die Anlage zum Download anbieten, ist ein Rechner mit ein bischen mehr Leistung von nöten.

Bild

Stay tuned....
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Deleted User 1114

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#35 Beitrag von Deleted User 1114 »

Hallo Sven,

für die niedrige Framerate kannst du nichts! Wenn alte Modelle in das Bild kommen sinkt die Framerate! Es sind nicht alle Freemodelle nach den neuen Richtlinien
Konvertiert worden! Und da bist du vor Überraschungen nicht befreit! Ich habe da mal einige Modelle in meinen Home-Nos geladen! Es sind nicht alle Konvertiert worden
und beinhalten Fehler! Da werden auch die Rückseiten berechnet was die Framerate senkt! Aber es sind eben Freemodelle und ich will mich nicht beklagen!
Da ich in einem Computershop meine Brötchen verdiene: Für mich kein Problem! Habe da ein Spitzenmodell, da muss ich sogar die Framerate auf 24 Frames drücken!
Einfach die "L" -Taste drücken! Jemand hat mal geschrieben "String und L" aber ich brauche nur die "L"-Taste drücken! Hilft dir vielleicht nicht weiter!
Aber deine Geschichte gefällt mir :daho und ich hoffe dass deine Anlage dich (deinen Computer) nicht in die Knie zwingt!

Gruß Urban

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1085
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 476 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#36 Beitrag von Meterfan »

Hallo Sven,

wieder sehr schöne Bilder.
Zu deiner Framerate: Versuche nie mit Einzelbäumen einen blickdichten Wald zu erzeugen. Das geht besser mit den Hintergrundkulissen.
Solche gibt es in der Grundversion unter Wasserwege, oder als freie Modelle bei Benny (dem EMAPS-Link hier im Forum folgen).
Auch sollten in großer Zahl verwendete Bäume nicht skaliert sein.

Da deine Landschaft nicht auf große Sichtweiten angelegt ist, könntest du auch die Sichtweite in EEP verringern.
Ein weiterer aber für eine bestehende Anlage nicht leicht veränderbarer Grund ist auch deine hohe Knotenzahl.
Jedenfalls die wenigen in deinem letzten Bild sichtbaren Hausmodelle aus der Grundversion können nicht der Grund der
niedrigen Framerate sein. Sie sind in dieser Version konvertiert. und ich verwende sie gerade in Massen.

Hast du bei meiner Anlage "Alpensee" eine ähnliche niedrige Framerate?

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#37 Beitrag von sven1967 »

Hallo Oskar,

Danke schön, und auch danke für die Tipps. Ja das mit der Framerate ist nicht einfach. ich habe erstmal gebaut und sehe, dann was ich später verbessern kann. Die hohe Knotenzahl habe ich mit Absicht so gewählt da die ganze Anlage nicht sher groß ist ( 4km x 500m ) und ich eine feine Struktur habn wollte. Bei den Wäldern ist es so das sich nicht blickdicht sind. Ich habe schon versucht, mit Kulissen zu arbeiten, sieht aber im Verlauf nicht schön aus. stellt also keine Alternative da. Ich habe baer recht häufig kleine Bäume neben große gesetzt und teilweise überlappend. Da muss ich noch mal ausdünnen und die Bestand reduzieren ohne das es zu sehr auf die Optik geht.

Nein bei deiner Anlage sind die Frameraten recht hoch. Das läuft wie am schnürrchen.

Viele Grüße
Sven

Bitte FAQ beim zitieren beachten
Fahrdienstleitung
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1085
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 476 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#38 Beitrag von Meterfan »

Hallo Sven,

habe noch einen Punkt, der die Framerate sehr stark beeinflusst, und zwar die Bodentextur.
Habe dies zwar mit der Anlage Wendelstein_Landkreis aus der Grundversion getestet, deine Bilder sehen aber
so aus, dass dies auch bei dir ein Problem sein könnte.

Ich habe mich immer gewundert, warum die Mini-Anlage Wendelstein_Landkreis bei mir nur mit einer kleinen Framerate läuft.
Wir nehmen jetzt mal als Beispiel die fest installierte Kamera Blick Süed-West.
Dort habe ich nur eine Rate von 35/s
Um herauszufinden, woran es liegt, habe ich alle Modelle und Gleise gelöscht und sogar die Oberfläche eingeebnet.
Diese Bodenplatte, auf der sich nur noch die Bodentexturen befinden hat eine Framerate von 39/s.
Eine Inspektion ergab, dass die grünen Bereiche eine Mischung aus sehr vielen kleinen Punkten verschiedener Gras- und Waldtexturen sind.
Nachdem ich die grünen Bereiche nur mit Gras01 übermalt habe, hatte ich eine Framerate von 86/s.
Wenn ich die ganze Platte nur mit bb_Alpengras (meine Lieblingstextur, die ich immer als Grundtextur verwende) überziehe,
habe ich eine Rate von mehr als 490/s.

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#39 Beitrag von sven1967 »

Meterfan hat geschrieben:
21. Apr 2020, 20:08
Hallo Sven,

habe noch einen Punkt, der die Framerate sehr stark beeinflusst, und zwar die Bodentextur.
Habe dies zwar mit der Anlage Wendelstein_Landkreis aus der Grundversion getestet, deine Bilder sehen aber
so aus, dass dies auch bei dir ein Problem sein könnte.

Ich habe mich immer gewundert, warum die Mini-Anlage Wendelstein_Landkreis bei mir nur mit einer kleinen Framerate läuft.
Wir nehmen jetzt mal als Beispiel die fest installierte Kamera Blick Süed-West.
Dort habe ich nur eine Rate von 35/s
Um herauszufinden, woran es liegt, habe ich alle Modelle und Gleise gelöscht und sogar die Oberfläche eingeebnet.
Diese Bodenplatte, auf der sich nur noch die Bodentexturen befinden hat eine Framerate von 39/s.
Eine Inspektion ergab, dass die grünen Bereiche eine Mischung aus sehr vielen kleinen Punkten verschiedener Gras- und Waldtexturen sind.
Nachdem ich die grünen Bereiche nur mit Gras01 übermalt habe, hatte ich eine Framerate von 86/s.
Wenn ich die ganze Platte nur mit bb_Alpengras (meine Lieblingstextur, die ich immer als Grundtextur verwende) überziehe,
habe ich eine Rate von mehr als 490/s.

Viele Grüße
Oskar
Hi Oskar,

das die Bodentexturen die Framerate in den Keller ziehen, war mir schon fast klar. Aber wenn ich das reduzieren würde ( und ich habe teileweise mehrere Texturen nebeneinander ), würde das gewünschte Gesamtbild wieder flöten gehen. Zumal ich weiß, dass die Texturen für die Felsen sehr Framelastig sind. Es ist ja auch nur an bestimmten Stellen an dem die Rate so extrem absackt. Diese werde ich, wenn ich soweit bin mal genauer unter die lupe nehmen und gucken was da machbar ist, ohne das Gesammtbild zu beeinträchtigen. EEP heißt nun auch mal kompromisse finden.
Ich muss mal gucken, wenn ich alles soweit fertig habe, wo ich vielleicht noch Texturen vereinfachen kann. Aber danke für die Anregung, hilft mir zumindest mal, um das bei den Änderungen mit einzubeziehen.

Liebe Grüße
Sven
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 104
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Mal ein paar Bilder einer meiner Anlage "irgendwo in der DDR"

#40 Beitrag von sven1967 »

Heute hatte ich nicht viel Zeit zum Bauen, daher nur ein paar kleine Bauänderungen.
Das Dorf hat ne Strasse und Strassenbeleuchtung. Ein Abstellgleis ist am Bahnhof dazu gekommen und ein wenig Begrünung am Bahnhof.


Bild
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Antworten