Reale Bahnbilder von Benny

Bundesbahn, Reichsbahn und Co
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#281 Beitrag von Benny » 23. Nov 2016, 22:35

Heute gibt es ziemlich viel (voneinander unabhängiges) zu berichten.

Aber fangen wir mal mit dir an, Ingo :grins:
Ingo hat geschrieben:Als Einwohner der Alpenrepublik bin ich ziemlich beeindruckt, dass die großen österreichischen Baufirmen Swietelsky und Porr mit österreichischen Gleisbaumaschinen von Plasser&Theurer sosehr in D vertreten sind.
Da schlug jetzt der Patriotismus durch. :yeah: ;)
Von Plasser&Theurer sind gefühlt alle Baumaschinen, zumindest aber die unzähligen Schotterplaniermaschinen und Stopfexpresse, die ich in den letzten paar Jahren gesehen habe. Allerdings muss ich zugeben, dass mir die österreichische Herkunft nicht wirklich bewusst war - dabei steht es auf den Herstellerschildern sogar drauf :oops:
Auch bei Swietelsky war mir die österreichische Herkunft nicht bewusst - unterstützt durch die Tatsache, dass auf swietelsky.de eine deutsche Adresse im Impressum steht.
Ingo hat geschrieben:Beim Bild aus Tübingen hat sich wohl einer etwas brachial ein Getränk aus dem Automaten holen wollen ... :grins:
Erstens waren alle Bilder aus dem Beitrag aus Tübingen. Zweitens werden die Automaten gerade erst aufgebaut - da gabs noch nichts zu holen.

Und drittens wurden heute auch in Reutlingen haufenweise selecta-Automaten installiert. Dazu wurde erstmal der halbe Bahnsteig von LKWs zugeparkt :evil:
___________________________________

Aber auch aus Tübingen gibt es was zu berichten:
Gestern (und auch heute noch) standen im vorderen Teil des Tübinger Güterbahnhofs eine lange Schlange von Schotterwagen sowie einige Schwellenwagen mit (übrig gebliebenen?) Neu-Schwellen:
Bild
(Die "hohe Sichtbarkeit" meiner Jacke mag im Straßenverkehr ja Vorteile haben - als Spiegelung im Fenster stört sie aber :roll: )

Auf dem Nachhauseweg gestern Abend sah ich vom Tübinger Hauptbahnhof drei helle Lichtpunkte in Richtung Güterbahnhof stehen. Kurze Zeit später waren sie wieder verschwunden. Als ich anschließend mit meinem Zug dort vorbeikam, sah ich eine HzL-Gravita, die mittlerweile an zwei HzL-RegioShuttles gekuppelt worden war (oder zumindest dicht davor stand).
Kurz danach, im selben Gleis, fing eine lange Reihe von mit Radpanzern belandenen Flachwagen an. Als kleiner Farbtupfer war auch noch ein kleiner gelber Radlader dazwischen. Vorne dran hing eine DB-Lok - vermutlich eine 185 oder etwas in der Preislage.
Bilder habe ich leider keine, weil es zum einen schon ziemlich dunkel war, zum anderen war der Zug auch ziemlich überfüllt.

Auch wenn ich keine großen Hoffnungen hatte, dass der Zug heute immer noch dort stand, hielt ich heute bei der Hinfahrt (da war es noch hell) meine Kamera bereit - dabei ist auch das oben zu sehende Bild entstanden.
Und tatsächlich war der Panzerzug weg - aber "V 180" der HzL (besagte Gravita) hatte mittlerweile einen neuen Militärzug gebracht (die Bilder zeigen natürlich nur Ausschnitte davon):
Bild Bild Bild Bild Bild Bild
___________________________________

Mit dem Aufstellen der selecta-Automaten waren die Umbauten in Tübingen aber noch nicht getan - heute mussten die Gepäckbänder dran glauben:
Bild
Nicht gut für Ohren (laut), Nase (stinkt) und Rücken (wenn man noch rollenlose Koffer hat)...
___________________________________

Und als ich heute Abend in Reutlingen ankam, sah ich schon wieder ein Licht - und zwar ein ziemlich helles, jenseits der Straßenbrücke. Also bin ich mal hingefahren, um zu schauen - und meiner Kamera nochmal eine Chance für Nachtfotos zu geben.

Was genau da gemacht wurde, weiß ich nicht. Beleuchtet war die Stelle auf jeden Fall, durch ein Geländer von den Gleisen mit Zugverkehr getrennt - und es fehlte eine Weiche:
Bild

Ich wollte gerade schon weiterfahren, da kam ein Bagger unter der Brücke hervorgeschossen:
Bild
Naja, nicht wirklich. Eigentlich holperte er gemächlich über die Schwellen (nix Zweiwege). Die lange Belichtungszeit (eine halbe Sekunde) sorgt aber auch bei kleinen Geschwindigkeiten schon für Bewegungsunschärfe.

Und nochmal eine etwas andere Perspektive auf die Bau- bzw. Leuchtstelle:
Bild
Die alte Weiche (bzw. sogar zwei, im Vordergrund liegt noch ein Herzstück) ist schon fein säuberlich zerlegt. Die Betonschwellen zwischen den Gleisen dürften eher für die neue Weiche gedacht sein.

Zum Schluss habe ich nochmal auf der anderen Seite der Brücke nachgeschaut, ob dort (also im eigentlichen Bahnhof) etwas zu sehen ist. Bis auf einen roten Lichtpunkt (bei langer Belichtungszeit erkennt man drumherum eine Sh2-Scheibe) auf Gleis 4 war das ganze aber nicht sonderlich spektakulär - deshalb habe ich noch eine Regionalbahn ins Bild genommen, die gerade vorbeikam:
Bild

So ein Brückengeländer mit leicht gewölbter Oberseite ist fast besser als jedes Stativ :love (abgesehen von der Temperatur)

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#282 Beitrag von Benny » 25. Nov 2016, 22:00

Gestern musste ich schon wieder nach Tübingen (immer dieses Studium :roll: )
In Reutlingen konnte man vom Bahnsteig aus durch etwas Nebel zur Baustelle vom Tag davor schauen - dort waren immer noch Bagger zu sehen:
Bild

In Tübingen stand der Schwellenzug noch unverändert rum, dafür standen die Schotterwagen jetzt im anderen Teil des Güterbahnhofs (ein Gleis neben dem Militärzug vom Tag davor). Irgendwas wurde wohl gerade untersucht:
Bild

Im Hauptbahnhof wurden auch die restlichen Gepäckbänder abgebaut und zerlegt - davon hab ich aber kein Bild.
In dem Bereich, wo die Bänder schon abmontiert waren, wurden die letzten Spuren "verwischt", indem die dahinterliegende Wand neu gestrichen wurde.

Am Abend in Reutlingen war die Baustelle hinter der Brücke schon wieder hell erleuchtet. Diesmal hat es die nächste Weiche "erwischt" (die, an der der kleine Bagger auf dem letzten Bild im vorigen Beitrag steht):
Bild

Wer entdeckt die Regioshuttles?
Na gut, zehn Sekunden später sind sie leichter zu finden :D
Bild

Auf der anderen Seite der Brücke tat sich immer noch nichts - bis auf einen Scheinwerfer, der quer über die Gleise leuchtete:
Bild

Und während ich noch auf ein die zwei folgenden REs wartete (von denen die Bilder aber alle nichts geworden sind), konnte ich noch jeweils 3,2s des dichten Feierabendverkehrs auf der Brücke auf je ein Bild bannen:
Bild

Bild

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Ingo
Oberwerkmeister
Beiträge: 658
Registriert: 8. Jul 2013, 17:36
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#283 Beitrag von Ingo » 27. Nov 2016, 01:30

Also da geht es zu bei euch, frage nicht !!
Die Gravita ist m.E. (neudeutsch IMHO) kein besonders schönes Gefährt, gibt es aber schon bei EEP (dank MK1)

Könnte man den Militärzug in EEP nachbilden?
Und wieso habt ihr Lehrveranstaltungen auf der Universität, die bis in den späten Nachmittag/Abend gehen? Bei der Dunkelheit wird's dann nix mit unbewegten Bildern. Das alles ist eine sehr bewegte Geschichte ...

Ingo

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#284 Beitrag von Benny » 2. Dez 2016, 23:30

Ingo hat geschrieben:Die Gravita ist m.E. (neudeutsch IMHO) kein besonders schönes Gefährt
Mir gefällt die Gravita eigentlich ganz gut. Ist aber auch kein Wunder, Geschmäcker sind ja bekanntlich sehr verschieden...
Ingo hat geschrieben:Könnte man den Militärzug in EEP nachbilden?
Dürfte schwierig werden... Zum einen wegen fehlender EEP-Modelle (vermute ich mal, ich habe da nicht den Überblick), zum anderen wegen fehlender Vorbildfotos. Ich habe nur einzelne Wagen fotografiert, dazwischen gibt es viele Lücken.
Ingo hat geschrieben:Und wieso habt ihr Lehrveranstaltungen auf der Universität, die bis in den späten Nachmittag/Abend gehen?
Weiß ich nicht, ist halt so. Die Vorlesungen sind im Prinzip über den ganzen Tag verteilt. Eine Vorlesung von 16 bis 18 Uhr ist (in Tübingen) nichts besonderes. Nur im Wintersemester ist es dann halt schon dunkel.

_______________________

Nachdem ich jetzt zweimal nachts gesehen habe, wie an der nördlichen Bahnhofseinfahrt von Reutlingen gebaut wurde (siehe die Bilder weiter oben), wollte ich mir mal das Ergebnis bei Tageslicht anschauen. Deshalb bin ich am Mittwoch ein bisschen früher losgefahren und habe der Brücke noch einen Besuch abgestattet. Während ich da gerade ankam, tauchte ein Zweiwegebagger unter der Brücke auf, wendete, und verschwand wieder.

So sieht der Blick in Richtung Sondelfingen jetzt aus:
Bild
Was sieht man? Hauptsächlich ein paar neue Weichen (mit einer komischen Gleisführung). Wenn man genauer hinschaut (und das Bild in Originalgröße hat), sieht man auch noch ein bisschen neue Oberleitung (kupferglänzend) und einen neuen Ausleger (rechts im Bild). Das Sperrsignal (rechts von der 34/0-Tafel) zeigt noch ein weißes Licht (vermutlich für den Bagger, der dort gerade langgefahren ist).

Auf der anderen Seite Brückenseite war dann auch der Bagger zu sehen, wie er "lustlos" ein bisschen im Schotter rumgestochert hat. Die beiden orangen Männchen rechts vom Bagger versuchen gerade, eine Rüttelplatte anzuwerfen, um den Kiesweg neben dem Gleis festzustampfen (dieser und auch das Gleis an der Stelle sehen ziemlich neu aus).
Bild
Im Vordergrund lagern noch größere Mengen Schotter/Erde und alte Schienenprofile.

Anschließend ging es im gelb-weißen 612 112 nach Tübingen. Hier fährt er weiter nach Aulendorf:
Bild
Die Sonne schien so schön, da musste einfach ein Bild sein :)

Apropos Sonne, und ein Wort zu den Temperaturen: Dank wolkenlosem Himmel in den letzten Tagen schien tagsüber die Sonne, nachts sanken die Temperaturen dafür unter den Gefrierpunkt. An diesem Gleis kann man den Unterschied zwischen "Tag und Nacht" gut erkennen:
Bild
Im oberen Bereich hat die Sonne den Schotter bereits "freigeschmolzen", der untere Teil liegt noch im Schatten der Bahnsteigkante, dort ist der Schotter noch mit einer dünnen Reif-Schicht überzogen.

Und Schotter ist auch eine gute Überleitung zum nächsten Bild vom nächsten Tag. In Reutlingen war nämlich immer noch ein Bagger zugange, mit einem großen gelben Klotz am Baggerarm:
Bild
Im Hintergrund fährt gerade ein RE nach Stuttgart aus.

Nachdem ich mir einen Laternenpfahl zum Anlehnen gesucht hatte (bei 30x-Zoom sehen selbst kleinste Wackler nach Erdbeben aus), habe ich auch noch ein kurzes Video gemacht:

Und wie man sieht, kam dann mein Zug...

Bei dem "Schotterstaubsauger" dürfte es sich um einen Tubecube TC2 handeln. Auf Youtube habe ich davon noch ein längeres Video gefunden.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#285 Beitrag von Benny » 4. Dez 2016, 13:30

Für gestern war, wie schon vor einem Jahr, wieder eine Fahrt des Roten Flitzers nach Tübingen angekündigt. Den wollte ich auch diesmal wieder "mitnehmen", allerdings natürlich nicht an der gleichen Stelle wie letztes Mal. Deshalb suchte ich mir eine Stelle hinter Metzingen, wo es eine kleine Lücke im Bewuchs neben der Strecke gibt, und auch der Sonnenstand passend war. Für euch ist die Stelle neu, ich habe dort schonmal Fotos gemacht (aber noch nicht hier gezeigt). An dieser Stelle wurde auch der Anfang vom (zum Glück nur temporären) Ende meiner Kamera eingeleitet - aber das erzähle ich wann anders.

Die Durchfahrtszeit hatte ich mittels gegebenem Fahrplan, Streckenlänge und Höchstgeschwindigkeit auf ca. 11:15 bis 11:35 geschätzt. Ich wollte wieder ein, zwei Züge früher dort sein, um schon ein bisschen "probieren" zu können.
Da ich ein bisschen überpünktlich (aber nicht wie beim letzten Mal eine ganze Stunde zu früh) zu Hause losgekommen bin, war ich auch etwas zu früh an den Gleisen und konnte daher noch ein paar frühere Züge an früheren Standpunkten machen.

Los gehts an der mittlerweile wohl schon gut bekannten Metzinger Einfahrtskurve. Dank Verspätung habe ich fast acht Minuten an dieser Stelle gewartet, bis der IRE von Stuttgart nach Aulendorf um die Kurve geschlichen kam:
Bild
Der Schatten des rechten Schienenprofils reicht noch bis über die halbe Schwellenbreite - nicht nur dem tiefen Sonnenstand, sondern wohl auch der Gleisüberhöhung geschuldet.

Als nächstes sollte eine RB von der Ermstalbahn kommen, in Metzingen wenden und nach Reutlingen fahren. Wegen der Verspätung des IREs blieb bis dahin nicht mehr viel Zeit, und ich befürchtete, sie auf dem Weg zur nächsten Fotostelle (ein Parkplatz am Bahnhof) zu verpassen. Dort angekommen konnte ich aufatmen - die Regioshuttles standen noch am Bahnsteig. Allerdings stand schon das (Vor)signal für den RE in Gegenrichtung (nach Stuttgart) auf Grün - dessen Fahrweg hätte sie kreuzen müssen.
Nach wenigen Minuten kam der RE auch angeschoben - allerdings im direkten Gegenlicht:
Bild
Nachdem dieser Zug durch war, wartete ich noch kurz, ob die RB jetzt endlich losfahren würde - tat sie aber nicht.
Erst zu Hause habe ich gemerkt, dass die RB nur alle zwei Stunden nach Reutlingen fährt - in den "IRE-Stunden" nicht. Deshalb stand auch auf dem Zielanzeiger schon wieder "Bad Urach" - aber auch das habe ich erst zu Hause beim Betrachten der Bilder auf dem großen Monitor gesehen.

Durch die Warterei am Bahnhof Metzingen habe ich dann den folgenden RE nach Stuttgart verpasst. Schließlich kam ich an meiner geplanten Fotostelle an, ca 1,5km hinter dem Bahnhof gelegen. Die Strecke ist an dieser Stelle schnurgerade und wechselt von einem Einschnitt auf einen Damm. Wenn man nah genug an den Gleisen steht, kann man auch die Einfahrsignale von Metzingen sehen - und hat damit zumindest in eine Richtung einen guten "Vormelder" für Züge. Aber auch sonst konnte man die Züge auf der geraden Strecke schon 20 Sekunden vorher sehen.
Als erstes kam der IRE aus Tübingen nach Stuttgart:
Bild
Achja: Falls noch jemand Schuhe braucht...

Für die folgenden Fotos suchte ich mir eine Stelle ein paar Meter weiter hinten, um noch einen Streuobstwiesen-Baum als zusätzliches Element ins Bild zu bekommen. Von dieser Stelle konnte man leider nicht mehr die Strecke entlangschauen. Also habe ich die Stelle mit einem herumliegenden Apfel "markiert" und mich wieder näher an die Strecke gestellt. Sobald ein Zug auftauchte, hieß es zurückrennen, umdrehen und abdrücken.
Das hat auch gut geklappt. Dank herrlichem Sonnenschein war die Belichtungszeit auf eine komfortable Tausendstelsekunde geschrumpft - da hat Bewegungsunschärfe keine Chance mehr.
Zuerst kam eine RB nach Herrenberg. Obwohl das Bild fast perfekt geworden ist, zeige ich es hier nicht :P
Eine Viertelstunde später war das Einfahrsignal von Metzingen wieder auf Fahrt/Halt erwarten gesprungen, und der "Rote Flitzer" brummte vorbei - diesmal sogar noch mit einem Wagen mehr als vor einem Jahr:
Bild

Eine Minute später kam die Regionalbahn nach Plochingen, und deren Bild zeige ich euch jetzt:
Bild
Durch die knalligere Farbe gefällt mir dieses Bild fast noch besser als das vom weinroten Schienenbus. Weil sie auf dem hinteren Gleis fahren, passen die Regioshuttles hier noch etwas besser in die "Lücke" als die nicht gezeigten eine Viertelstunde zuvor - sonst sehen die Bilder fast gleich aus.

Nach diesen beiden "Highlights des Tages" machte ich mich auf den Rückweg. Dabei schaute ich auch nochmal in Metzingen vorbei, um das Ergebnis der (hier noch nicht gezeigten) Bauarbeiten zu begutachten.
Erstmal fuhr aber endlich eine RB nach Reutlingen. Hier verlässt sie gerade Gleis 3...
Bild

... um anschließend, nach Passieren des Gleiswechsels ordentlich Gas zu geben: Bild

Die restlichen Bilder (RE, Blatt, RB, RB, IRE, RE) gibt es - wenn ich es schaffe - morgen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Ingo
Oberwerkmeister
Beiträge: 658
Registriert: 8. Jul 2013, 17:36
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#286 Beitrag von Ingo » 4. Dez 2016, 23:51

Oh schaffe es !

Nette Bilder!
Die Geschichte der Bildunterschrift mit den 2 Regioshuttles (knallig) hab ich nicht ganz geschnallt ..

iNgo

Benutzeravatar
KBS198
Oberwerkmeister
Beiträge: 534
Registriert: 19. Dez 2012, 17:44
Wohnort: Hohenlohe
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#287 Beitrag von KBS198 » 5. Dez 2016, 00:58

Hallo Ingo,

als "knallig" bezeichnet man kräftige, grelle Farben, wie zBsp. das Verkehrsrot der RegioShuttles im Vergleich zu den VT98.

Gruß Stefan
EEP6.1 Classic
+ mbit CatEditor, Albert, Resourcenswitcher2

Rechner1: Dell Latitude D820; Intel T2400 @1833Mhz; Nvidia Quadro NVS 110M; 4GB RAM; Win 7 Pro SP1 32bit;
Rechner2: AMD Phenom II X4 555 @3200Mhz; Nvidia GTX950; 8GB Ram; Win 10 64bit;

Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#288 Beitrag von Benny » 6. Dez 2016, 09:00

Hallo Ingo, das mit den knalligen Farben hat Stefan ja schon erklärt. Gemeint sind kräftige Farben, die sich dadurch besser vom Hintergrund abheben.

Da habe ich diesen Teil extra noch am Sonntag Abend fertiggeschrieben, um ihn am Montag nur noch abschicken zu müssen, und was passiert? Ich vergesse das Abschicken. Dann halt jetzt:
_____________________________

Fünf Minuten, nachdem die RB nach Reutlingen verschwunden war, war die Gleisverbindung umgestellt worden und es schob sich ein RE nach Stuttgart um die Kurve:
Bild

Irgendwann kam auch noch ein RE aus Stuttgart und die RB aus Reutlingen zurück, aber die überspringe ich jetzt mal.
Während ich mir den Bahnhof anschaute, entdeckte ich ein großes Ahorn-Blatt, dass auf die Gleise geweht worden war und dort von der Sonne durchleuchtet wurde:
Bild

Noch ein bisschen später kamen auch die Regioshuttles aus Plochingen zurück und hielten am Bahnsteig. Das Ausfahrsignal zeigte aber etwas, was ich noch nie (bewusst) gesehen hatte: Ersatzsignal Zs1. Dieses erlaubt es dem Lokführer, an einem Signal mit 40km/h vorbeizufahren, wenn dieses (warum auch immer) nicht auf Fahrt gestellt werden kann.
Bild
Das erklärt auch, warum ich von meiner Haupt-Fotostelle bei allen Zügen immer "Halt erwarten" gesehen habe...

Zehn Minuten später war ich wieder an der bekannten Metzinger Einfahrtskurve und könnte die nächste RB auf den Chip bannen:
Bild
Wie man im Vergleich zum ersten Bild (von gestern) sieht, ist die Sonne zwischenzeitlich ein bisschen höher gestiegen. Höher kommt sie aber auch nicht mehr, den höchsten Punkt hat sie sogar schon eine Viertelstunde hinter sich. Winter halt...

Anschließend schaute ich nochmal beim "Bahnposten 31" vorbei (das habe ich jetzt erst entdeckt, dass das an dem Haus noch angeschrieben steht). Diese Fotostelle hatte ich auch vor knapp einem Jahr das erste Mal ausprobiert. Vom Hausbesitzer, der gerade seinen Hund ausführte, bekam ich noch den Hinweis, dass [der Rote Flitzer, vermute ich] schon seit einer halben Stunde durch ist. Das wusste ich schon, ich wartete nur auf den nächsten Zug, nämlich den IRE nach Aulendorf. Nach einigen Minuten, in denen ich schonmal ein paar Bilder aussortierte, kam er dann auch:
Bild
Weil ich eh noch einige Bilder zu löschen hatte, wartete ich auch noch die sieben Minuten bis zum folgenden RE:
Bild
Ein ähnliches Bild wie das oben verlinkte, nur ohne Schnee und mit der Lok auf der anderen Seite. Seit einigen Monaten befinden sich die Loks der REs nämlich alle auf der Tübinger Seite.

Nach diesem Bild ging es dann aber auf direktem Weg nach Hause.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#289 Beitrag von Benny » 10. Dez 2016, 23:30

Man könnte fast das Gefühl bekommen, der Dezember ist der große Sonderfahrten-Monat... Heute war nämlich schon wieder eine.
Diesmal ging 01 1066 auf Abschiedsfahrt von Karlsruhe über Stuttgart zum Weihnachtsmarkt nach Ulm. Statt Weihnachtsmarkt konnte man aber auch noch nach Schelklingen weiterfahren, wo auf 58 311 gewechselt wurde, die den Zug dann über Münsingen bis Engstingen zog.
Und genau dort wollte ich sie abpassen. Der Wetterbericht gab auch keinen Grund, darauf zu verzichten: Temperaturen im oberen (positiven) einstelligen Bereich (nach vielen Minusgraden in den letzten Wochen) und viel Sonne.

Laut Fahrplan, der bis vor ein paar Tagen noch auf der Homapage der Ulmer Eisenbahnfreunde stand, sollte der Dampfzug um 13:50 Uhr in Engstingen ankommen, und um 14:15 Uhr zurückfahren. Für die Hinfahrt war mit der Einfahrts-S-Kurve von Engstingen schnell eine (sonnenmäßig) passende Fotostelle gefunden. Für die Rückfahrt war es schwieriger. Die Strecke schlängelt sich zwar ziemlich über die Alb, aber meist nicht genug, als dass die Lokfront mal in die Sonne gekommen wäre. Lediglich kurz vor Offenhausen gab es eine (von Engstingen aus schnell genug erreichbare) Stelle, an der die Sonne die Lokfront zumindest im flachen Winkel beschienen hätte.

Also machte ich mich auf den Weg, erst runter bis (fast) nach Reutlingen, dann über die ehemalige Trasse der Echaztalbahn wieder rauf nach Honau, und von dort richtig rauf (10% Steigung) über die ehemalige Zahnradbahntrasse hoch auf die Alb. (Über)pünktlich war ich dann an der geplanten Fotostelle, holte die Kameras raus (meine zum Fotografieren, die Kamera meiner Mutter schraubte ich für Filmaufnahmen aufs Stativ), und wartete.

Ich weiß nicht, ob das aufgewirbelter Staub oder Abgase sind - gesund sieht es auf jeden Fall nicht aus :?
Bild
Der Mann mit Rucksack schien ein ähnliches Ziel zu verfolgen wie ich - mit einer Kamera bewaffnet stellte er sich ein paar Meter neben mir auf, und wartete.
Und wartete.
Und wartete.
Das könnte ich noch ein Weilchen so fortführen, aber irgendwann wirds langweilig. Ab und zu kam mal ein Auto, ein Radfahrer oder ein Pferd vorbei (das dann auch prompt "frisches Obst" auf dem Weg hinterließ), aber sonst war tote Hose. Von einer Dampflok war weit und breit nichts zu sehen. Manchmal bildete ich mir ein, in der Ferne ein Pfeifen oder Stampfen zu hören, aber das war wohl immer nur der Wind oder Verkehr auf der nahen Landstraße.

Nachdem die planmäßige Ankunftzeit schon über eine halbe Stunde her war (mittlerweile hätte der Zug schon wieder auf dem Rückweg sein sollen), ging ich mal zu dem anderen Fotografen rüber. Bis auf einen leicht anderen Plan (Ankunft 14:00 Uhr) hatte der aber auch keine aktuellen Informationen.
Während wir noch am Überlegen waren, tauchten plötzlich aus allen Richtungen Autos auf, die weitere Fotografen "ausspuckten".
Da dauerte es dann auch nicht mehr lang, bis 58 311 mit ihrem Zug endlich um die Ecke bog:
Bild

Autos und Zug habe ich auch auf Video festhalten können. Die halbe Stunde davor, in der die Kamera auch schon fleißig aufgenommen hat, habe ich schon wieder weggeschmissen. Zuviel aufgenommenes wegschmeißen geht nämlich leichter, als nicht aufgenommenes herzuzaubern...

Direkt danach bin ich auf die andere Seite des Bahnhofs gefahren, wo die Lok mittlerweile schon abgekuppelt worden war, um umzusetzen:
Bild
Haufenweise andere "Fuzzis" gehören zu einem richtigen Dampflokbild fast schon dazu.

Zum Umsetzen muss nichtmal die ganze Lok über die Weiche fahren - es reicht, wenn alle Räder über die Weichenzungen hinweg sind:
Bild

Ein uniformierter Zugbegleiter sagte auf meine Frage, wann es denn wieder zurück gehe: "Gleich, also unmittelbar nach dem Umsetzen".
Also machte ich mich gleich auf den Weg.
Mittlerweile hatte die Lok das andere Bahnhofsende erreicht - dort sieht es deutlich ländlicher aus:
Bild

Bis zur ursprünglich geplanten Fotostelle hätte ich per Fahrrad ca. eine Viertelstunde Vorsprung vor dem Zug benötigt. Da die Sonne mittlerweile allerdings noch weitergewandert war, wäre der einzige Vorteil dieser Stelle (nämlich Sonne auf der Lokfront) vermutlich eh hinfällig gewesen. So fuhr ich den Radweg neben der Strecke entlang und blieb an der übernächstbesten Stelle stehen, die überhaupt noch in der Sonne war.
Dort musste ich nochmal ein paar Minuten warten, bis der Zug kam. Der hatte sich aber schon einige Zeit vorher durch entferntes Pfeifen sowie hinter einem Hügel aufsteigende Rauchwolken angekündigt.
Bild
Auch von dieser Stelle gibt es wieder ein Video.

Ein paar Meter weiter gab es noch einen seitlichen Blick auf die Lok:
Bild

Auch einige Minuten, nachdem der Zug durchgedampft war, waberten noch einige Schwaden durch die Sonne:
Bild

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Wetter: Auch wenn es dank Sonne insgesamt recht warm war (teilweise sogar fast schon zu warm), gab es auch noch einige Stellen, die um diese Jahreszeit im Dauerschatten lagen, und die ziemlich winterlich aussahen:
Bild

Und nein, das ist kein Schnee, sondern R(aur)eif, der sich direkt "vor Ort" gebildet hat, wie man auf einer Nahaufnahme besser erkennen kann:
Bild


Dreieinhalb Stunden unterwegs für nur einen Zug ist jetzt zwar nicht mein bester Schnitt, aber mit den Bildern bin ich trotzdem zufrieden :grins:

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Ingo
Oberwerkmeister
Beiträge: 658
Registriert: 8. Jul 2013, 17:36
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#290 Beitrag von Ingo » 11. Dez 2016, 10:35

Hallo Benny

Erst einmal großes Lob für die schönen Bilder. Wenn man sich die Mühe macht, an alles zu denken, sehen die Bilder dementsprechend gut aus.
Mich persönlich würden die "Fuzzis" dermaßen stören, dass ich mich bewusst vor deren Objektiv stellen würde, aber natürlich mit Unschuldsmiene. Bei solchen Dampflokfesten müsste man wie beim Fussballfreistoß eine Markierung am Boden machen.

Bei uns sind Dampfloks sehr selten oder allgegenwärtig, wie man es betrachtet: Auf Normalspur fahren nur dann und wann deutsche Sonderzüge durch, dafür hört man dann das Pfeifen in der ganzen Stadt. Und bei der Zillertalbahn in Jenbach fahren die Dampfzüge so oft, dass es nur vereinzelt Fotografen gibt. Die ebenfalls in Jenbach startende Achenseebahn ist eine reine Dampfbahn, aber Fotos sollten an der Strecke geschossen werden, weil's spektakulärer ist.

Was ich in meinem früheren Post nicht verstanden habe, war nicht das knallig - damit wollte ich nur auf die Textstelle hinweisen.
Benny hat geschrieben:Durch die knalligere Farbe gefällt mir dieses Bild fast noch besser als das vom weinroten Schienenbus. Weil sie auf dem hinteren Gleis fahren, passen die Regioshuttles hier noch etwas besser in die "Lücke" als die nicht gezeigten eine Viertelstunde zuvor - sonst sehen die Bilder fast gleich aus.
Bin halt geistig eingefroren!
So wie der Reif auf den Zweigen. Da noch eine Kerze dazu, und fertig ist das Weihnachtsbild ...

Grüße

Ingo

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#291 Beitrag von Benny » 17. Dez 2016, 23:45

Ingo hat geschrieben:Mich persönlich würden die "Fuzzis" dermaßen stören, dass ich mich bewusst vor deren Objektiv stellen würde, aber natürlich mit Unschuldsmiene.
Ja ne. Ich bin doch selbst auch so ein Fuzzi. Wenn ich mich anderen ins Bild stellen würde - noch dazu absichtlich - wäre ich keinen Deut besser.
Für mich gehören andere Fuzzis zu Dampfloks nunmal dazu - genauso wie Dampf und Rauch.
Ingo hat geschrieben:Was ich in meinem früheren Post nicht verstanden habe, war nicht das knallig - damit wollte ich nur auf die Textstelle hinweisen.
Sorry - dann hatte ich das falsch verstanden. "Die nicht gezeigten eine Viertelstunde zuvor" bezieht sich auf die Regioshuttles in die andere Richtung, die eine Viertelstunde zuvor vorbeigekommen waren. Da diese beiden Bilder fast identisch aussahen, habe ich das erste übersprungen (also im Beitrag nicht gezeigt), und nur das zweite hier eingestellt.

______________________________

Als ich am Dienstag in Tübingen aus dem Zug stieg, sah ich schon wieder Panzer. Ich vermute mal, dass diese wieder auf der Rückfahrt "nach Hause" waren - zumindest waren sie andersherum aufgeladen als drei Wochen zuvor, außerdem standen sie im Tübinger Hauptbahnhof (auf dem bahnsteiglosen Gleis 7) statt im Güterbahnhof.
Diesmal waren es aber hauptsächlich kleine Kettenpanzer und ein paar Geländewagen.
Viel Zeit hatte ich nicht bis zum Bus, zudem war ein Großteil des Zugs vom Bahnsteig verdeckt, deshalb nur drei Bilder:
Bild Bild Bild (die Lok ist V 152 der HzL)

______________________________

Habe ich schonmal erwähnt, dass Dezember ein Sonderzug-Monat ist? Auch diesen Samstag (dem dritte in Folge) kam hier wieder einer vorbei. Genauer gesagt fuhr 01 519 der Eisenbahnfreunde Zollernalb (EFZ) von Tübingen (über Reutlingen) zum Christkindlesmarkt nach Nürnberg.
Ein Start hier in der Nähe hat aber einen Nachteil: Es geht früh los. Der Zug sollte um 7:58 Uhr in Reutlingen abfahren, (theoretischer) Sonnenaufgang ist erst 8:11 Uhr. Mit anderen Worten: Auf Sonne brauchte ich gar nicht hoffen. Aber immerhin war es auch nicht mehr ganz dunkel, die Belichtungszeiten dümpelten so bei 1/20s rum.
Aber kalt war es. In der Nacht gab es keine Wolken, deshalb war das Thermometer auf -3° gefallen. Obwohl es nicht geschneit hatte, war alles ziemlich weiß - das hatte ich ja schon im letzten Beitrag von der Alb erklärt.

Nach Aufstehen im Dunkeln, einem kurzen Frühstück und ein bisschen Zeitungslesen kam ich kurz vor knapp an der vorgesehenen Fotostelle an: die Brücke über die nördliche Bahnhofsausfahrt von Reutlingen. Also mal ganz was neues :lol1:
Als ich ankam, hörte ich schon den ersten Pfiff. Nichtmal eine Minute später rollte der Sonderzug schon in den Reutlinger Bahnhof ein:
Bild
So ganz fotografenfrei war der Bahnhof natürlich nicht. Und auch an "meiner" Fotostelle kam mal wieder kurz nach mir ein Fotograf zu Fuß angelaufen.

Während des ca. zweiminütigen Halts wurden erstmal die "Bronchien durchgeblasen" - und so ein weithin sichtbares Zeichen gesetzt:
Bild

Dann ging es mit Volldampf ...
Bild

... und einer mächtigen Rauchfahne weiter...
Bild

... bis der Zug unter der Brücke verschwand.
Auf der anderen Seite sah man nur noch eine große (und interessant geformte) Dampfwolke:
Bild
Bis diese sich aufgelöst hatte, war der Zug schon um die nächste Kurve verschwunden.

Als Bonus gibts noch einen Detailausschnitt vom letzten großen Bild:
Bild (ja, manchmal muss ich halt ein bisschen angeben mit meinem Zoom 8-) )

Zeitmäßig war der Zug heute deutlich "effizienter" als der letzte Woche - zwischen meiner Ankunft und Abfahrt auf der Brücke lagen nur sieben Minuten.
Dafür war es aber auch dunkler und kälter, was sich auch in den Bildern wiederspiegelt. Die Dunkelheit erkennt man an der leichten Bewegungsunschärfe Dynamik, die Temperatur kommt auf den Bildern aber wohl auch ganz gut (dank "Detail Extractor" sogar noch besser) rüber.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#292 Beitrag von Benny » 22. Dez 2016, 23:10

Und schon wieder gibt es etwas neues - diesmal eine neue Lackierung für einen weiteren Regioswinger (BR 612).
Ein gelb-weißer 612er fährt hier ja schon seit ein paar Jahren rum. In diesem bin ich heute auch nach Tübingen gefahren. In Tübingen angekommen, sah ich gerade, wie auf der gegenüberliegenden Bahnsteigseite noch ein gelb-weißer 612er bereitgestellt wird. Hätte ich nicht selbst in einem gesessen, wäre mir der zweite vermutlich gar nicht besonders aufgefallen.
Als "Beweis" gibts ein Bild mit beiden gelb-weißen Triebzügen:
Bild

Der "Neue" (dabei handelt es sich um 612 103/603) unterscheidet sich allerdings in einigen Punkten vom "Alten", denn nun wurde das "neue Landesdesign" strenger umgesetzt: Der DB-Keks an der Front ist nun schwarz und in den gelben Bereich gerutscht, an der Seite sorgt nun ein deutlich größeres Fahrrad-Symbol für schnellere Orientierung.

Und sauber ist er auch, was man von 612 612 nicht mehr wirklich behaupten kann. Hier wurden sogar schon "Reverse Graffiti" angebracht:
Bild
(ich habe die Kontraste etwas verstärkt, damit man die "Anschriften" besser lesen kann. Dadurch wirkt der Zug noch etwas dreckiger als im Original. Sauber war er dort aber definitiv auch nicht)

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Taigatrommelfahrer
Inspektor
Beiträge: 1035
Registriert: 19. Jun 2013, 11:48
Wohnort: Eldena
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#293 Beitrag von Taigatrommelfahrer » 23. Dez 2016, 00:14

Hallo Benny,

muß mal wieder schreiben, Du hast schöne neue Bilder geschossen, :daho :daho :daho
schade das die 01 519 keine Ölfeuerung mehr besitzt, sonst hätte wenn der Heizer richtig damit umgehen kann, ein schöner Atompilz da stehen können,
der 612wer sieht in gelb richtig gut aus,
aber einmal rotes Logo, einmal schwarzes Logo, liegt bestimmt daran das einer noch keine schwarze Null schreibt und der andere schon die schwarze Null erreicht hat :lol1: :lol: :lol1:
Grüße aus Mecklenburg, Norbert
Bild
EEEC, EEP5.0, EEP6.1 mit vielen Kauf- & Freemodellen,

EEP 6.1 das ultimative EEP was es je gab und geben wird,

Ingo
Oberwerkmeister
Beiträge: 658
Registriert: 8. Jul 2013, 17:36
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#294 Beitrag von Ingo » 23. Dez 2016, 18:56

Hallo Benny,

Mir gefallen die Dampflokbilder sehr gut, ganz besonders das 2. (nach der Einfahrt, wo das Bahnsteigdach etwas irritiert) mit der riesigen Rauchfahne und auch das nachher, wenn die Lok bei dir durchfährt. Natürlich ist die eine oder andere Bewegungsunschärfe dabei, aber für die lange Belichtung ist das Ergebnis super.
Wenn ich bei der Kälte Radfahren müsste, würde mir alles abfrieren, und das ist jetzt nicht so lustig. Deshalb Bewunderung.
Schöne Feiertage noch!!

Ingo

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#295 Beitrag von Benny » 27. Dez 2016, 20:00

Taigatrommelfahrer hat geschrieben:aber einmal rotes Logo, einmal schwarzes Logo, liegt bestimmt daran das einer noch keine schwarze Null schreibt und der andere schon die schwarze Null erreicht hat :lol1: :lol: :lol1:
Naja, eigentlich ist es ja genau andersrum: Der mit dem schwarzen Logo ist der neue, der mit dem roten der alte.
Ingo hat geschrieben:Wenn ich bei der Kälte Radfahren müsste, würde mir alles abfrieren,
Hats bei euch keine Berge? Dann wird dir auch ganz schnell wieder warm :lol1: Richtige Kleidung (Jacke, Handschuhe, Schals) gehört natürlich auch dazu.

__________________________________

Schonmal als Vorwarnung: Spitzenklasse-Bilder sind heute nicht dabei. Aber da sie mit der Zeit auch nicht besser werden, zeige ich sie lieber jetzt gleich.

Gestern war ich mit meiner Familie zur Großfamilien-Weihnachtsfeier in München. Hin und zurück gings mit der Bahn.
Der erste Schritt war die Fahrt mit einer Regionalbahn noch Plochingen. Das ist zwar ein großer Bahnhof, viel los war in der Viertelstunde Umsteigezeit aber trotzdem nicht.

Nachdem die Regioshuttles (mit denen wir gekommen waren) auf den Rückweg nach Herrenberg gemacht hatten, rollte eine S-Bahn in der Gegenrichtung in den Bahnhof.
Bild
Der Triebzug der Baureihe 430 kam aus Kirchheim/Teck und fuhr (ohne Richtungswechsel) ebenfalls nach Herrenberg. Hört sich vielleicht komisch an, ist aber so. Zwischen Plochingen und Herrenberg gibt es eine Art Schienenkreis. Die Regionalbahnen mit Regioshuttles fahren die eine Hälfte dieses Kreises (über Tübingen und Reutlingen), die S-Bahnen die andere (über Stuttgart Hbf).

Auf dem obigen Bild steht schon das Ausfahrsignal für unseren IC nach München auf Fahrt. Wenig später kam er auch:
Bild
Gezogen wurde er von 101 111-3. Ab Göppingen sammelten wir ca. 20min Verspätung auf, weil ein vorausfahrender Regionalzug liegen geblieben war. Nach kurzer Wartezeit in Göppingen fuhren wir in den ersten Streckenblock ein, wo wir dann wieder "festsaßen" und sogar von Spaziergängern auf einem Feldweg überholt wurden. Wenig später wurden wir auch noch von einem Zug über das Gegengleis überholt - zwei 218er mit ÖBB-Wagen.

Durch die Verspätung verpassten wir in München die S-Bahn; 20 Minuten später kam aber schon die nächste. Als wir schließlich Neufahrn erreichten, war die Sonne bereits untergegangen. Immerhin gab es so noch ein Sonnenuntergangsbild:
Bild
Wenn ich noch ein bisschen schneller gewesen wäre, hätte ich sogar noch eine S-Bahn aufs Bild bekommen...


Als wir uns gegen 21 Uhr auf den Rückweg machten, war es - oh Wunder - komplett dunkel.
Weil er aber extra per Lautsprecher angesagt wurde, habe ich den durchfahrenden "alex" (nach München) auch noch "mitgenommen". Trotz Sportmodus (der die Belichtungszeit auf immerhin 1/30s gedrückt hat) und Mitziehen war der Zug zu schnell:
Bild
Gleiches gilt für die S-Bahn (aus München), die eine Minute später ankam:
Bild
Weil sie anschließend aber einige Zeit am Bahnsteig stand, konnte ich in mehreren Versuchen ein halbwegs scharfes Bild hinbekommen:
Bild
Die Viertel-Sekunde Belichtungszeit hat mir dabei auch gleich das Gesichter-Verwischen abgenommen 8-)

Wer genau aufgepasst hat, wird vielleicht gemerkt haben, dass die Zugzielanzeigen auf den letzten beiden Bildern nicht übereinstimmen. Das lag daran, dass der Zug in Neufahrn getrennt wurde: Der vordere Zugteil fuhr weiter nach Freising, der hintere fuhr kurze Zeit später zum Flughafen.

Zurück gings dann genauso wie beim Hinweg: S-Bahn nach München Hauptbahnhof, IC nach Plochingen, RB nach Reutlingen. Dort kamen wir schließlich 0:29 Uhr an.


Und wenn ich irgendwann mal endlich ein bisschen mehr Zeit zum Texte-Schreiben finde, gibts auch bald die schon länger versprochenen Bilder vom "Bier-Express".

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#296 Beitrag von Benny » 1. Jan 2017, 14:00

Am 4. September wurde auf der Alb "500 Jahre Reinheitsgebot" groß gefeiert – mit mehreren Festen an verschiedenen Orten, nämlich in Münsingen, Offenhausen, Engstingen und Trochtelfingen. Diese haben eine Gemeinsamkeit: Sie liegen an der "Schwäbischen Albbahn". Die vier Einzelfeste sollten zu einem großen Fest verbunden werden – über die Schiene, mit zahlreichen Sonderzügen. Das ganze lief dann unter dem Namen "Bier-Express".
Insgesamt sollten an diesem Tag fast 40 Züge (Fahrplan-Züge, nicht Fahrzeuge) über die Alb fahren - soweit ich gehört habe, war das ein neuer Streckenrekord.
Den Fahrplan habe ich für die bessere Übersichtlichkeit wieder abgetippt und daraus einen Bildfahrplan erstellt:
Bild
Das sieht schon nach ordentlich viel Verkehr aus – sogar fast mehr als auf der Hauptstrecke zwischen Reutlingen und Tübingen. Der Eindruck täuscht aber, die Skalierung ist ganz anders: Statt knapp 15km und gut 2h sind hier über 60km und 12h dargestellt.
Dafür war auch der Fuhrpark bunter als zwischen Reutlingen und Tübingen: Neben einem Dampfzug waren MAN-Triebwagen, NE81 und 798 angekündigt. Zusätzlich fuhren noch planmäßig Regioshuttles als "Rad-Wander-Shuttle" und (wie ebenfalls jeden Sonntag) ein Oldtimer-Bus.
Leider hatten die verschiedenen Fahrzeuge die Strecke ganz gut "aufgeteilt". Weil ich nicht an mehreren Orten gleichzeitig sein kann, musste ich die Züge nacheinander "besuchen". Dazu habe ich mir schon im Vorfeld überlegt, wann ich wo sein wollte. Das habe ich als pinke Linie in den Bildfahrplan eingezeichnet.

Schonmal als Vorwarnung: Die Bilderausbeute an dem Tag war recht ordentlich, deshalb werde ich (inklusive diesem hier) fünf Teile brauchen, um alles vorzustellen.

Der Wetterbericht für den Tag war nicht überragend, aber akzeptabel: Vereinzelt Sonnenschein, hauptsächlich bewölkt. Gegen Abend stieg die Regenwahrscheinlichkeit deutlich an.

Kurz bevor ich die Albhochfläche erreichte, hatte ich von der ehemaligen Zahnradbahntrasse Honau–Lichtenstein einen guten Blick auf das gleichnamige Schloss, das hoch über dem Echaztal auf einem Felsen thront – sogar mit Sonne:
Bild

Um ziemlich genau neun Uhr hatte ich den Bahnhof Kleinengstingen erreicht und stellte mich an der östlichen Einfahrts-S-Kurve auf. Ihr kennt die Stelle seit 18 Tagen schon, für mich war sie damals noch "neu". Nach ein paar Minuten kam dann auch – fast pünktlich – der versprochene MAN-Schienenbus. Genauer gesagt sogar gleich drei Stück:
Bild
Jahreszeitlich bedingt war damals noch alles deutlich grüner, dafür gab es leider keine Sonne.

Während der Zug im Bahnhof hielt, fuhr ich schnell auf die andere Bahnhofsseite, um ihn dort nochmal bei der Ausfahrt über den Bahnübergang festzuhalten:
Bild

Als nächstes stand der Dampfzug auf dem Plan, den ich kurz vor dem Haltepunkt Trochtelfingen Alb-Gold fotografieren wollte. Bis der kam, hatte ich aber noch gut eine Stunde Zeit. Bei nur 40 Minuten Fahrzeit hatte ich also noch ein bisschen Reserve.

Unterwegs kam ich auch an der Haltestelle Haidkapelle vorbei. Hier findet noch echter Güterverkehr statt. Zwei Rungenwagen waren schon mit beladen, auf der Laderampe lagen noch weitere Baumstämme. Die Einrichtungen für den Personenverkehr beschränkten sich auf eine befestigte Bahnsteigkante.
Bild

Die weitere Strecke nach Trochtelfingen führt durch herrliche Landschaften. Teilweise kam sogar mal kurz die Sonne raus. Nützt nur nichts ohne Zug...

Nachdem ich mich in der Umgebung ein bisschen umgeschaut hatte, stellte ich mich schließlich an der geplanten Stelle auf und wartete auf den Dampfzug. Und dieser kam dann auch:
Bild
Gezogen wurden die sechs Wagen von Lok 930, nachgeschoben wurde (zum Ärger einiger Fotografen) von Köf 11 003.
Dieses Foto gibt es auch als Video.

Kaum war der Zug vorbei, fuhr ich noch eine Kurve weiter zum eigentlichen Haltepunkt Trochtelfingen Alb-Gold. Als ich dort ankam, fuhr der Zug aber gerade schon wieder los. Deshalb gibt es nur noch einen Nachschuss:
Bild

Anschließend folgte ich dem Zug nach Trochtelfingen, wo dieser planmäßig fast zwei Stunden Zeit zum Wenden hatte.
Bilder von dort gibts aber erst morgen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#297 Beitrag von Benny » 2. Jan 2017, 14:00

Der Bahnhof in Trochtelfingen bietet neben dem durchgehenden Streckengleis noch ein beidseitig angeschlossenes und durch Gleissperren gesichertes Ladestraßengleis.
Als ich in Trochtelfingen ankam, setzte der Dampfzug gerade vom Strecken- auf das Nebengleis um. Kurze Zeit später stand nämlich eine Kreuzung mit dem Rad-Wander-Shuttle nach Engstingen an.
Bild
Über schlechte Auslastung konnte sich an diesem Tag wohl niemand beschweren...

Unmittelbar nach der musikalisch begleiteten Abfahrt fuhren die beiden HzL-Regioshuttles 216 und 206 durch die Trochtelfinger Ortsdurchfahrt:
Bild
Auch davon gibt es wieder ein Video.

Bis ich zur nächsten geplanten Fotostelle weitermusste, hatte ich noch ein bisschen Zeit. In dieser Zeit wurden die Loks umgesetzt. Zuerst umfuhr die Köf den Zug über das Streckengleis und wartete hinter der Weiche. Anschließend setzte auch die Dampflok über die Weiche auf das Streckengleis um. Während die Köf sich wieder an den Zug setzte, fuhr die Dampflok an selbigem vorbei.
Bild
Um genau zu sein, fuhr die Dampflok erst nochmal zur Weiche zurück, um den Weichensteller dort abzuholen. Anschließend fuhr sie wieder aufs Nebengleis, wurde dort gleich per Gleissperre "eingeschlossen" und setzte sich vor den Zug.

Für das nächste Foto (von den Rad-Wander-Regioshuttles) wollte ich die Strecke noch ein Stückchen weiterfahren. Beim Wegfahren vom Bahnhof Trochtelfingen fiel mir aber noch diese baden gegangene Schnellzuglok auf:
Bild

Auf Google Maps hatte ich gesehen, dass parallel zum Bahnhof/Haltepunkt Mägerkingen eine Straße den Berg hochführt. Von dort erhoffte ich mir einen guten Blick auf den Zug. Vor Ort wurde ich aber enttäuscht: Der Hang war konvex, also mit einer steilen Böschung direkt an den Gleisen. Vom Zug wäre höchstens das Dach zu sehen gewesen.

Zum Glück gab es noch ein ebenfalls ganz gute "Ersatzstelle" in der Nähe. Erstmal musste ich aber die Steige wieder runter. Dort gibt es diese interessante Bahnübergangskonstruktion:
Bild
Falls jemand noch eine Idee zum Nachbauen sucht...

Trotz mehrfachem Stellenwechsel musste ich noch über fünf Minuten auf den Zug warten. Währenddessen fielen sogar schon die ersten Regentropfen :( Zum Glück hat es schnell wieder aufgehört.
Aber schließlich kamen die beiden Regioshuttles doch und fuhren über den Straßendurchlass und die angeschlossene Brücke über die Seckach (von der auf dem Bild nicht wirklich viel zu sehen ist):
Bild

Das Rad-Wander-Shuttle fuhr nach Gammertingen und weiter nach Sigmaringen. Unmittelbar nach der Ankunft in Gammertingen machte sich der MAN-Triebwagen von dort auf den Rückweg nach Trochtelfingen.
Ich tat das gleiche von Mägerkingen aus. Zwischen Mägerkingen und Trochtelfingen führt der Radweg die Bahnlinie entlang, und quert diese dabei mehrfach. Zwei BÜs kurz hintereinander gibt es an einer Stelle, wo die Bahn eine Felsspitze mit einem Einschnitt abkürzt; der Radweg führt außen rum. Ich war pünktlich dort, aber der MAN-Triebwagen hatte gut zehn Minuten Verspätung. Dann kam er aber doch, und schlängelte sich mit viel Gehupe und Gequietsche die kurvenreiche Strecke entlang:
Bild
Auch davon gibt es wieder ein Video (wo auch die Geräusche besser rüberkommen als auf einem Bild).

Wegen der Verspätung wurde es jetzt aber in Trochtelfingen knapp. Dort gab es planmäßig 14min Umsteigezeit vom MAN-Triebwagen auf den weiterfahrenden Dampfzug. Durch die Verspätung blieb davon aber nicht mehr viel übrig, und ich musste ja auch erstmal noch nach Trochtelfingen fahren. Als ich dort ankam, war der Bahnübergang schon geschlossen und der Dampfzug schob sich langsam vorbei:
Bild
Aber statt weiterzufahren, blieb der Zug auf dem Bahnübergang stehen und fuhr wieder zurück in den Bahnhof. Dort standen dann beide Züge auf dem selben (Strecken-)Gleis (und viele geparkte Autos vor diesem):
Bild
Ich vermute mal, dass eine Ausfahrt aus dem Nebengleis nicht gestattet war, und der Zug deshalb erst (als Rangierfahrt "innerhalb" des Bahnhofs) auf das Hauptgleis umgesetzt werden musste.
Mit fünf Minuten Verspätung fuhr der Dampfzug in Trochtelfingen dann wirklich ab.
Und ich fuhr direkt hinterher. Dank Rückenwind und direkter Strecke (parallel zur schnurgeraden Landstraße) war ich schnell in Engstingen. Ich vermutete sogar, den Dampfzug unterwegs noch überholt zu haben, das hat dann aber doch nicht ganz geklappt. Als ich in Engstingen ankam, waren beide Loks schon am Umsetzen.
Das zeige ich aber erst morgen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Tonio1044
Obertriebwagenführer
Beiträge: 491
Registriert: 24. Dez 2012, 10:50
Wohnort: Koblenz an Rhein und Mosel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#298 Beitrag von Tonio1044 » 2. Jan 2017, 17:38

Tolle Bilder
Das Schloss auf dem Felsen tolles Bild :love
8-)Mr.Joe Cool in the House!! 8-)

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#299 Beitrag von Benny » 3. Jan 2017, 14:01

Beim Umsetzen präsentierte mir die Dampflok ihre "Breitseite":
Bild

Anschließend postierte ich mich wieder an der Einfahrts-S-Kurve, denn bald sollte der NE81-Triebwagen ankommen. Diesmal baute ich auch meine "Filmkamera" auf. Nach 10 Minuten Wartezeit, fünf Minuten nach Plan, erschienen dann sogar drei Triebwagen (bzw. ein Trieb- und zwei Steuerwagen) dieses speziell für Nichtbundeseigene Eisenbahnen gebauten Typs. Dabei war der Zug so leise, dass er plötzlich "da" war, und keine Zeit mehr zum Starten der Filmaufnahme blieb. Aber immerhin ein Foto gibt es (es gibt mehrere, aber ich zeige nur eins):
Bild

Fünf Minuten nach der planmäßigen Ankunft des NE81 (also ziemlich genau zum Aufnahmezeitpunkt des obigen Bildes) sollte der Dampfzug wieder nach Trochtelfingen abfahren. Also fuhr ich schnell auf die andere Bahnhofsseite und suchte mir einen freien Platz in der Fotografenmeute (ja, diesmal waren es wirklich viele; nicht nur "Hardcore-Fuzzis", sondern auch viele "normale" Festbesucher, die ein Dampflokfoto "mitnehmen" wollten).

Fünf Minuten nach der tatsächlichen Ankunft des NE81 waren die Passagiere umgestiegen, die Schranken gingen runter, und – nichts weiter. Der Dampfzug fuhr zumindest nicht los. Als nach ein paar Minuten dann auch der Bahnübergang wieder aufging, gaben ein paar Fotografen entnervt auf. Es blieben aber trotzdem noch genug übrig...
Dafür kam der als "SonnenalbExpress" fahrende Oldtimer-Bus (vom Typ O302):
Bild

Es dauerte weitere zehn Minuten, bis sich die Schranken erneut schlossen und der Dampfzug dann auch tatsächlich losfuhr:
Bild
Im Hintergrund sieht man noch den NE81 am Bahnsteig stehen.
Die Wartezeit war lang genug, um auch für meine Filmkamera ein Plätzchen zu suchen. Deshalb gibt es die Ausfahrt auch als Video.

Allerdings war die Wartezeit auch so lang, dass es jetzt auch schon Zeit für die Abfahrt des NE81 war. Eigentlich hätte der erst 25 Minuten nach dem Dampfzug abfahren sollen, und in der Zeit wollte ich eigentlich noch einen Bahnhof weiterfahren. Daran war jetzt natürlich nicht mehr zu denken. Aber zumindest in die Richtung fuhr ich mal.
Ich war gerade am Bahnhofsende von Kleinengstingen vorbei, als ich den Zug in meinem Rücken schon losfahren hörte. Das Wettrennen konnte ich natürlich nicht gewinnen. Irgendwann hielt ich an und holte die Kamera raus. Für ein Foto von vorne hatte ich zu lange gewartet, aber für einen Nachschuss reichte es noch:
Bild
Weil Triebwagen aber zum Glück von beiden Seiten gleich aussehen, fällt das (bis auf die Lichter und den fehlenden Lokführer) nicht weiter auf.

Anschließend folgte ich dem Zug weiter bis Marbach, wo ich ihn auf seiner nächsten Fahrt zurück nach Engstingen "erlegen" wollte.
Dazu aber morgen mehr.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#300 Beitrag von Benny » 4. Jan 2017, 14:00

Trotz einer Fahrzeit von ca. 40min kam ich überpünktlich in Marbach an. Mittlerweile hatte der Zug ein bisschen Verspätung aufgesammelt, irgendwann kam er dann aber doch. Leider stand am Bahnübergang ziemlich viel "Zeug" rum (Autos, Schilder, Pfosten):
Bild
Und der Zug war "zu lang". Der Nachschuss sah da schon besser aus:
Bild
Auch hier hatte ich wieder genug Zeit, um die Filmkamera aufzustellen. Das Video zeigt einen anderen Blickwinkel, nämlich den Blick aufs Bahnhofsgebäude. Wer genau hinschaut, kann die Kamera auf dem obigen BÜ-Bild sogar neben dem Andreaskreuz stehen sehen.

Zwischen Marbach und Münsingen teilt sich die Bahnstrecke ein enges Tal mit einer Landstraße. Einen Radweg gibt es dort nicht. Deshalb musste ich nebendran übern Berg. Weil ich bis zum nächsten geplanten Zug noch ein bisschen Zeit hatte, füllte ich an einer Tankstelle am Ortseingang von Münsingen erstmal meine Flüssigkeitsvorräte auf. Und weil ich seit dem Frühstück nichts mehr gegessen hatte, nahm ich auch noch ein Schinkenhörnle mit (für die Nicht-Schwaben: Schinken-Croissant).
Weil ich zweimal in der langen Kassenschlange stand (Kaufen und Pfand zurückgeben), wurde die Zeit dann aber doch ein bisschen knapp. Und so kam mir der Zug schon entgegen, bevor ich die eigentlich geplante Fotostelle erreicht hatte. Machte aber nichts, die "Behelfsstelle" war auch gut:
Bild
Allerdings hatte ich die im Fahrplan "versprochene" Baureihe 798 (auch bekannt als VT98 oder Uerdinger Schienenbus) etwas anders in Erinnerung... Das hier sieht mehr nach einem 628er aus.

Nach dem Bild ging es wieder direkt zurück zum Bahnhof in Münsingen. Laut Fahrplan hätte der NE81 vor dem "798" ankommen sollen. Durch die Verspätung war ich aber noch vor ihm da, und konnte ihn bei der Einfahrt knipsen. Davon zeige ich aber kein Bild, weil es später bessere gibt.
Sechs Minuten nach der Ankunft hatte ich mich (und die Filmkamera) am (ehemaligen) Münsinger Einfahrsignal aufgestellt und konnte die Ausfahrt des NE81 festhalten, als Bild:
Bild
... und als Film.

Anschließend schaute ich mich noch ein bisschen in Münsingen um. Bei dem verkehrsroten Triebwagen handelte es sich tatsächlich nicht um einen Schienenbus, sondern um das doppelt motorisierte Gespann aus 628 904/629 004. In den Zielanzeigen stand "Sonderfahrt" bzw. "628 Sonderfahrt" (im 629er-Teil).
Für die Rückfahrt hatte ich geplant, den Zug in Oberheutal zu fotografieren. Auf dem Weg dorthin entschied ich mich aber um, wartete lieber an einem im Grünen gelegenen Bahnübergang und machte mich über das Schinkenhörnle her.
Ich war noch nicht fertig, da hörte ich es schon Pfeifen. Also schnell Essen weggelegt, Filmkamera gestartet und Fotokamera genommen, da kam der Zug auch schon um die Kurve:
Bild
Das Video zeigt den Blick in die andere Richtung (und demonstriert das Echo des Tals).

Den nächsten (und letzten) Schwung Bilder gibt es dann morgen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Antworten