Wachau-Fantasieanlage

Anlagen die frei gestaltet sind
Nachricht
Autor
Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#21 Beitrag von Meterfan »

Hallo Sven,

tatsächlich ist dieses Jahr der Bau dieser Anlage so eine Art Ersatzurlaub für mich. Zum Glück gibt es von dieser Landschaft genügend Fotos,
sodass man nicht vor dem Bau hinfahren muss, um Material zu sammeln.

Hallo Theo S. und Volkhard,

die tollen neuen Landstraßenabzweigungen kommen gerade im richtigen Augenblick für meine Anlage. Habe etliche Einmündungen und Kreuzungen
schon umgebaut. Hier die Abzweigung nach St. Michael. Vielen Dank!
Bild

Ein letztes Bild von St. Michael mit einem 5042 Triebwagen. Dies ist die 4 achsige Version des Prototyptriebwagens, den ich euch
schon gezeigt habe.
Bild

Ein Blick aus den Weinbergen Richtung Wösendorf. Nochmals der 5042 Triebwagen. Dieser war ehemals ein stolzer Schnelltriebwagen
zur Verbindung großer österreichischer Städte. Hier muss er sein Gnadenbrot verdienen, indem er den Schülerzug fährt.
Bild


Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
Branderjung
Obertriebwagenführer
Beiträge: 459
Registriert: 28. Dez 2012, 20:07
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#22 Beitrag von Branderjung »

Hallo Oskar,
großes Kino was du uns da zeigst!
Sieht schon sehr gut aus, weiter so!

Danke und viele Grüße
Herbert
Win 10, 64Bit System, 1 TB Festplatte, AMD Phenom (tm) IIx4 965 Processor, Grafikkarte NVIDIA Geforce GTX650, 8GB Ram.

EEP5 - Plugin 1 bis 5, EEP6, EEP6.1, EEP Manager 1.1Pro
Köln Hbf, Lauscha, Ostkreuz, Ruebeland, Selfkantbahn, St. Gotthard Nordrampe, u.a.

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#23 Beitrag von Meterfan »

Liebe EEP-Freunde,

wie ich an den vielen Danksagungen sehen kann, seit ihr von dieser Anlage genauso begeistert wie ich, obwohl so eine
eingleisige Nebenbahn doch eigentlich todlangweilig ist. Zur Zeit baue ich immer noch am Ort Dürnstein am Ende der Anlage.
Obwohl man später vom Zug aus wenig davon sieht, weil er in einem Tunnel unter dem Ort durch fährt, habe ich den Ehrgeiz,
wenigstens die typischen Eigenschaften des Ortes darzustellen.

Heute zeige ich euch die Brücke des Feldweges über die Bahnlinie bei Wösendorf, die auch gestern schon auf einem Bild klein
zu sehen war. Ganz im Hintergrund links taucht auch schon die markante Kirche von Weißenkirchen auf.
Bild

Hier sehen wir die gleiche Brücke von der anderen Seite und im Hintergrund noch die Wehrkirche von St. Michael. Gleichzeitig
sehen wir auch eine Brücke der Bahn über einen Feldweg. Beide Brücken hat man nicht angelegt, um die Bahnübergänge zu
vermeiden, sondern weil die Feldwege durch niveaugleichen Bahnübergänge zu steil geworden wären.
Bild

Hier sehen wir die Hauptstraße von Wösendorf. Auch auf diesem Bild befindet sich der Zug gerade auf der kleinen Brücke
über den Feldweg. Im Hintergrund sehen wir wieder die Kirche von Weißenkirchen. Dort wo das rote Auto am Fahrbahnrand
steht befindet sich auch in Wirklichkeit die Feuerwache.
Bild

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
sven1967
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 142
Registriert: 25. Jan 2020, 12:15
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#24 Beitrag von sven1967 »

Eingleisige Nebenbahnen sind sowas von Langweilig :-D ;-) . Deswegen baue ich ja auch eine eingleisige Nebenbahn. Nein mal im ernst... wenn die Landschaft stimmt und es was zu gucken gibt, ist das nie langweilig. Und dabei ist es egal ob, wie bei dir, freies Feld ist, oder, wie bei meiner, eine reichliche Landschaftsbebauung ist. Beides hat ihren Reiz und wenn das gut gemacht ist, schaut man sich gern solche Anlagen an. Ich bin schon gespannt auf deine, wenn sie in den Download geht.

Liebe Grüße
Sven
Ein Leben ohne EEP wäre denkbar, aber unnötig....

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#25 Beitrag von Meterfan »

Hallo Sven, hallo liebe EEP-Freunde,

bis zum Download wird es noch eine Weile dauern. Bin immer noch dabei die Landschaft zu bauen. Immerhin habe ich nun den Ort Dürnstein fertig, muss aber noch
die Umgebung (z.B. den Burgberg) bauen. Wenn die Landschaft fertig ist, folgen noch viele unsichtbare Wege und Schaltungen.
Leider wird die Anlage wegen der großen Anzahl verwendeter Modelle auch nur denjenigen EEP-Freunden mit einem großen Modellbestand Freude bereiten.

Heute zeige ich euch zwei weiter Bilder vom Ort Wösendorf. In beiden Bildern ist der Zug an der gleichen Stelle.
Bild

Bild



Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#26 Beitrag von Meterfan »

Liebe EEP-Freunde,

hier sehen wir die Haltestelle Wösendorf-Joching. Da es dazu 2 Bilder im Netz gibt, konnte ich sie gut nachbauen. Diese Haltestelle hat eine richtige Bahnsteigkante.
Der Bahnsteig liegt damit hier höher als die Schüttbahnsteige in den großen Bahnhöfen dieser Bahnlinie. Es gibt ein kleines Wartehäuschen und davor ein Schalthäuschen.
Dieses Schalthäuschen beherbergt vermutlich nur die Sicherungen und den Stromzähler für die Bahnsteigbeleuchtung. Sonst gibt es hier nämlich nichts zu schalten, keine
Signale und auch keine Warneinrichtungen an Bahnübergängen. Der kleine Zaun beim Wartehaus soll wohl nur verhindern, dass jemand mit dem Auto auf den Bahnsteig fährt.
Im Hintergrund sehen wir die Kirche von Weißenkirchen und rechts einige Häuser von Joching, das etwas tiefer liegt.
Bild

Ich finde solche ländlichen Bahnhaltestellen immer besonders faszinierend. Bei Bushaltestellen muss man immer an der lärmenden und stinkenden Straße warten.
Hier befindet man sich aber mitten in der Natur und hört nur die Vögel singen. Wenn man nicht wegfahren müsste, würde man viel lieber gleich hier bleiben.

Die roten Pfähle sind übrigens Pfeiffpflöcke. Sie ersetzen in Österreich unsere P-Tafel. Vom Pflock bis zum Bahnübergang muss mindestens 3 mal gepfiffen werden.

In der anderen Richtung sieht die Haltestelle Wösendorf-Joching so aus. Links steht die Kirche von Wösendorf. Ganz hinten rechts sieht man auch noch gerade den
Kirchturm der Wehrkirche St. Michael.
Bild


Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
Bummelzug
Oberwerkmeister
Beiträge: 733
Registriert: 25. Jan 2013, 15:51
Wohnort: Melle
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#27 Beitrag von Bummelzug »

Moin Oskar,

die Anlage erinnert mich so an einen Urlaub dort!
Bauste wieder klasse!

Gruss
Werner

Bleib gesund
Rechner: Intel(R) Core(TM) i5-6300HQ CPU @ 2.30GHz 12GB Arbeitsspeicher
Graka NVIDIA GeForce GTX 960M und Intel(R) HD Graphics 530
Windows 10 Hone


Lang lebe EEP 6

EEP 6.1 bis es in seinen Möglichkeiten erschöpft ist! und ( 11 in Box)

P. I. Ranha
Oberbetriebsmeister
Beiträge: 193
Registriert: 30. Dez 2012, 14:02
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#28 Beitrag von P. I. Ranha »

Meterfan hat geschrieben: 8. Sep 2020, 23:03 Ganz hinten rechts sieht man auch noch gerade den Kirchturm der Wehrkirche St. Michael.
Haste aber gute Augen, den seh' ich selbst mit Brille nicht! :geek: Wo ist denn der Velosolexfahrer abgeblieben?
Schöne Anlage, macht Spass die Bilder zu betrachten!
Es grüsst der Fisch. (EEP6 - Stehenbleiber, Feingucker und Hg. des "Guide Fischelin für Schmalspuranlagen")

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#29 Beitrag von Meterfan »

Liebe EEP-Freunde,

der Kirchturm der Wehrkirche zeigte sich im letzten Bild als kleine rechteckige Struktur am Horizont rechts vom Zug.

Die Haltestelle Wösendorf-Unterjoching hat nicht nur eine Sitzbank im Wartehaus und rechts neben dem Schalthäuschen, sondern
noch eine weitere in einer kleinen Nischen in der Hecke am Bahnsteig.
Bild

Bisher habe ich euch nur die romantische Seite dieser Haltestelle gezeigt. Die große wilde Hecke verbirgt zum Glück die unschönen Dinge dahinter.
Dort hat jemand ehemaliges Bahngelände erworben und einen Schrottplatz eingerichtet.
Bild

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
sir honny
Obertriebwagenführer
Beiträge: 319
Registriert: 18. Dez 2012, 19:11
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#30 Beitrag von sir honny »

Sehr stimmig im Detail und Atmosphäre --- Grund zur Weiterentwicklung.

Sir Honny i. R.
Anlagen-Demo "Hist Ostkreuz" http://www.youtube.com/watch?v=mg6qSz_9Nc8

Intel Core i7 870 @ 2.93GHz - 16,0 GB Dual Kanal DDR3 - 2047 MB NVIDIA GeForce GTX 760 - 1x SSD 850 EVO 500GB - Windows 10 Pro 64-bit - EEP6.1

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#31 Beitrag von Meterfan »

Hallo Sir Honny,

wenn sogar vom Schöpfer der tollen Ostkreuzanlage ein Lob kommt, fühle ich mich besonders geehrt.

Liebe EEP-Freunde,

nicht alle Bereiche habe ich so detailliert gestaltet, aber hier in Wösendorf nahe der im Bild nicht sichtbaren Gleise lohnte es sich.
Wir sehen hinten rechts immer noch den Tunnel bei St. Michael und links am anderen Ufer Bacharnsdorf.
Bild

Vom anderen Ufer sieht Wösendorf so aus. Etwas weiter rechts sehen wir die Häuser des kleinen Dorfes Unterjoching und ganz recht im Nebel die Kirche von Weißenkirchen.
Bild

Viele Grüße
Oskaqr
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
sir honny
Obertriebwagenführer
Beiträge: 319
Registriert: 18. Dez 2012, 19:11
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#32 Beitrag von sir honny »

.... noch ein kleiner Nachtrag ...

Viele Bauwerke stehen ohne Übergang auf dem "Rasen". Realistisch ist an der Linie Mauerwerk - Erdreich ( Rasen ) eine farbliche Veränderung ( Abdunklung ); einer kleinen Zone Wand h = ca 30 cm anzubringen,
weiters an Gebäudefluchten das Erdreich minimal ungleichmäßig anzuheben. Ganz Platt sind eigentlich nur Sportplätze. Je ländlicher die Hausmodelle, desto ein mehr vom vorher gesagten einfügen.
Da darf dann auch etwas "Unkraut" ( Büsche mit Skalierung 0,1 ) an der Hauswand wuchern )

Vielleicht werde ich als EEP-Ruheständler mal ein paar Ratschläge für " realistische Strassen - und Bahnsteig-Möblierung " in Bild und Text posten.
Manche Bahnsteige sehen so aus, als wenn die Seuche schon alle Reisenden und Bahner bereits unter die Erde gebracht hat.
-- Das Alles -- gilt nur für Anlagen mit Anspruch an realistische Näherung an Vorbilder.

Sir Honny
Anlagen-Demo "Hist Ostkreuz" http://www.youtube.com/watch?v=mg6qSz_9Nc8

Intel Core i7 870 @ 2.93GHz - 16,0 GB Dual Kanal DDR3 - 2047 MB NVIDIA GeForce GTX 760 - 1x SSD 850 EVO 500GB - Windows 10 Pro 64-bit - EEP6.1

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#33 Beitrag von Meterfan »

Hallo Sir Honny,

so wie mir bei fremden Anlagen immer die fehlenden Schatten unter den Bäumen auffallen, hast du offenbar ein scharfes Auge für die Gebäudekanten. Vielen Dank für deinen Beitrag, genau dazu ist das Forum da, damit wir uns gegenseitig zu besseren Anlagen verhelfen. Auch deinen Vorschlag Anleitungen zum realistischen Anlagenbau zu geben finde ich gut.

Zu Schattierungen am Gebäudesockel kann ich allerdings nichts beitragen, da ich nur Anlagen und keine Modelle baue. Eine genaue Inspektion deiner Ostkreuzanlage zeigte mir aber auch, dass du unter den Gebäuden eine andere Textur verwendest, die sich dann als schmaler Streifen am Gebäuderand zeigt. Vielleicht kann ich dies an einigen Stellen nachbauen, bei meiner geringen Knotenzahl, muss ich aber darauf achten, dass der Streifen nicht zu breit wird.
Auch die Auswirkung der Idee die Geländehöhe entlang der Gebäudekante ein wenig zu variieren, hängt sehr von der Knotenzahl ab.

Ich habe bisher einige Bilder gezeigt, die ich sozusagen aus den Kulissen geschossen habe, d.h. um einen Überblick zu erhalten habe ich von der rechten Donauseite aus fotografiert,
auf der es nur eine Straße gibt. Ich bin sehr gespannt, wie die Framerate ist, wenn die Anlage fertig ist. Wenn sie zu klein wird, muss ich dort im Hintergrund vielleicht sogar noch einige Details entfernen.

Super finde ich die Idee skalierte Büsche als Unkraut an der Gebäudekante zu verwenden. Bisher habe ich dort nur Grasreihen eingesetzt, mit denen ich nicht immer zufrieden war.

Hier sehen wir jetzt ein schönes Beispiel für das neu eingesetzte Unkraut. Ich bin begeistert über die Wirkung.
Im Hintergrund sehen wir die Wehrkirche von Weißenkirchen. Diese hat zwar keinen Wehrturm, wie St. Michael, aber eine hohe sie umgebende Mauer. Den letzten in voller Höhe erhaltenen
Eckturm dieser Mauer sehen wir rechts von der Kirche.
Noch weiter hinten im Hintergrund sehen wir die felsigen Berge, die die Donau zwingen hinter Weißenkirchen in einer 90 Grad-Kurve nach rechts zu fließen.
Bei diesem Foto musste ich darauf achten, die Kamera nicht zu weit nach rechts zu schwenken, weil die Innenseite der Kurve zur Zeit noch eine große Baustelle ist.
Bild


Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
Wolfgang2
Hauptschaffner
Beiträge: 82
Registriert: 6. Sep 2017, 01:27
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wachau-Fantasieanlage

#34 Beitrag von Wolfgang2 »

Hallo liebe Freunde,

sicher kann man über Gestaltungsdetails streiten, es scheint ja auch jeder so sein Spezialgebiet zu haben.

Wenn wir über Licht und Schatten an Gebäuden reden, dann kann sowas sicher zu einem besseren Gesamteindruck einer Anlage beitragen, ebenso wie der Schatten unter Bäumen, es fehlen dann aber dennoch die Schatten von Masten, Straßenpfosten usw., die sich eben wegen der Bodenrasterung nicht darstellen lassen, was aber eigentlich inkonsequent wäre. Unkraut an den Häusern kann auch sehr interessant ausschauen, es gibt aber auch Gartenfreaks, die metzeln alles ab.

Ich selbst würde mich bei dem Ausbau einer Anlage vom Wichtigen zum Unwichtigen durcharbeiten, nicht dass schon die Framerate im Keller ist, wenn noch wichtige Dinge fehlen.

Was mir an deinen Anlagen immer wieder gefällt, lieber Oskar, ist der hervorragende Gesamteindruck, selbst wenn nicht alle Details dargestellt sind, weil das sowieso nicht umsetzbar ist. Ich sehe sowas nicht als Mangel sondern als Konzentration auf das Wesentliche.

Grüße aus dem Wedertal
Wolfgang2

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#35 Beitrag von Meterfan »

Liebe EEP-Freunde,

durch Konzentration auf das Wesentliche eine Landschaft glaubhaft darzustellen ist das eigentlich faszinierende beim Bau einer Anlage mit EEP.
Wie schon oft gesagt, wird man dabei eine Detailierung wählen, die mit dem Abstand von den Gleisen abnimmt.
Für meine Wachau-Anlage bedeutet dies, dass rechts der Donau nur große Gegenstände stehen, die als Hintergrund dienen.
Entlang der Bahnstrecke auf der linken Seite baue ich möglichst schön und entlang der Straße auf der linken Seite wird sich noch
herausstellen wie viel ich dort hinstellen kann. So ist z.B. noch unklar, ob Leitpfosten die Framerate zum Schluss so in den Keller ziehen,
dass ich auf sie verzichten werde. Das werde ich erst zum Schluss testen.

Hier sehen wir die Wehrkirche von Weißenkirchen. Die Kirche wurde 1502 gebaut, die Wehranlage darum herum 1531 während der
Türkenkriege. Die Mauer wurde 1687 noch weiter erhöht.
Hier in der Nähe der Gleise, machte es Spaß, die Häuser mit dem besagten Unkraut zu verschönen.
Bild

Hier sehen wir die Kirche vom Bahnhof aus. Das rosa Gebäude rechts neben der Kirche gilt als eines der ältesten Schulgebäude. Die Schule wurde 1385 errichtet,
zunächst aber nur innerhalb der Burgmauer. Bei der Aufstockung 1793 baute man auch in die nicht mehr benötigte Burgmauer hinein.

Beim Nachbau in EEP stellte sich heraus, dass die Mauern aus Bennys Burgenbaukasten nicht hoch genug sind. Eine Skalierung ergibt zu große Steine, die
dann auch nicht mehr zu den Türmen passen. Die Mauern haben einen Farbverlauf. Sie sind unten dunkler als oben. Dadurch sieht es auch nicht gut aus,
wenn man zwei Mauern aufeinander stellt. Die Lösung war dann, die untere Mauer auf den Kopf zu stellen. Dann hat die untere und die obere
Mauer an der Verbindungsstelle die gleiche Farbe. In der Länge gibt es auch einen Farbverlauf. Es war aber notwendig zwei Mauern hintereinander zu
stellen. Glücklicherweise gibt es in der Realität in der Mitte einen Baum, der dann hier in EEP die Trennstelle verdeckt.
Bild

Noch ein Wort zu den Schatten unter den Bäumen. Selbst bei diffusem Licht, bei dem es sonst keine Schatten gibt, sieht der Boden unter Bäumen anders aus,
z.B. auch weil dort das Gras anders wächst. Mit wenigen Bäumen und darunter dunklem Boden kann man schon einen dichten Wald darstellen. Hier auf der
Anlage habe ich dies so weit getrieben, dass mein Wald an den Berghängen nur noch aus Waldboden besteht.

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#36 Beitrag von Meterfan »

Hallo liebe EEP-Freunde,

hier fährt gerade der Eilzug Richtung Spitz aus dem Bahnhof Weißenkirchen aus. In Weißenkirchen gibt es eine enge Ortsdurchfahrt mit 2 kreuzenden Straßen, die glücklicherweise beide mit Lichtsignalen und Schranken abgesichert.
Bild


Hier sehen wir dieselbe Szene von der anderen Seite. Der Zug ist inzwischen ein kleines Stückchen weiter gefahren. Links sehen wir den Turm von der Befestigungsanlage um die Kirche.
Rechts neben dem Gleis sehen wir die Trapeztafel als Einfahrsignal von Weißenkirchen.
Bei einem Kreuzungsbahnhof bekommt einer der beiden Züge den Befehl vor dem Bahnhof an der Tafel zu halten. Wenn er dort ist, pfeift das Triebfahrzeug einmal.
Wenn der andere Zug im Bahnhof steht, alle Weichen richtig liegen und die Gleise frei sind, pfeift er lang kurz lang. Dann darf der wartende Zug kommen.
Nach dem Österreichischen Signalbuch kann das Pfeifen des im Bahnhof befindlichen Zugs auch durch das Blinken einer weißen Lampe über der Trapeztafel ersetzt werden.
Hier auf der Wachaubahn gibt es Funkleitbetrieb. Dann kann der Zug auch über Funk gerufen werden.
Die Lampe unter der Trapeztafel hat eigentlich noch eine rot schraffierte weiße Umrandung und hat nach dem Signalbuch eine blaue Farbe. Da ich auf Bildern immer nur eine grüne
Farbe erkennen konnte und wir auch nur grünes Licht in Form einer Immobilien-Fußgängerampel haben, habe ich diese verwendet.
Wenn das Licht leuchtet, heißt dies, dass alle Rückfallweichen im Bahnhof in Grundstellung liegen. Hier auf der Wachaubahn haben alle Bahnhöfe Rückfallweichen, um Kreuzungen zu vereinfachen.
Bild

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Meterfan
Inspektor
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 709 Mal

Re: Wachau-Fantasieanlage

#37 Beitrag von Meterfan »

Hallo liebe EEP-Freunde,

hier hat der Eilzug gerade den Bahnhof Weißenkirchen verlassen und fährt Richtung Dürnstein.
Bild

Zwischen Weißenkirchen und Dürnstein machen die Donau und die Bahn eine Kurve von etwa 90 Grad. Hier sehen wir den Zug in dieser Kurve.
An der Donau sehen wir auch die Seilfähre, die am Ufer vor Weißenkirchen liegt.
Bild

Noch ein Stück weiter in der Kurve.
Bild

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Antworten