Reale Bahnbilder von Benny

Bundesbahn, Reichsbahn und Co
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#641 Beitrag von Benny »

Hallo Ingo,
Ingo hat geschrieben:
16. Apr 2019, 02:19
Ich vermute viel mehr, dass der Steuerwagen untauglich geworden ist
Das könnte sein.
Ingo hat geschrieben:
16. Apr 2019, 02:19
in solchen Fällen muss man das tun, was man durch die Mitnahme eines Steuerwagens vermeiden wollte: den Zug umfahren.
Zumindest das war hier nicht der Fall. Die "originale" Lok (eine 146 in Fernverkehrslackierung) hing nämlich noch an der anderen Seite vom Zug. Die 101 war zusätzlich.
Ingo hat geschrieben:
16. Apr 2019, 02:19
Mein kleiner Beitrag zum Blick über den Zaun.
Vielen Dank dafür!

________________________________________

Vor einer Woche, am Samstag, den 13.04.2019, war die Obere Neckarbahn zwischen Tübingen und Rottenburg gesperrt. Offizieller Grund dafür waren "notwendige Sanierungsmaßnahmen an zwei Brücken". Das war zwar nicht völlig falsch, aber auch nicht so ganz richtig. In Wirklichkeit waren es Vorbereitungen für den Neubau zweier Brücken.
Wie schon vor knapp drei Wochen angesprochen, wird direkt neben der Bahnstrecke eine neue Bundesstraße gebaut.
Es gibt noch zwei (bzw. eigentlich drei) blinklichtgesicherte Bahnübergänge an der Strecke, die dann am Lärmschutzwall der Bundesstraße enden würden. Deshalb werden diese beiden Bahnübergänge geschlossen und nebendran Unterführungen gebaut, die dann Bahnstrecke und Bundesstraße unterqueren.
Damit die Strecke nicht in die zu buddelnden Baugruben abrutscht, wurden Spundwände neben den Gleisen in die Erde gerammt, wozu die Strecke gut einen Tag gesperrt werden musste.
Das Wetter war nicht das beste, aber das wollte ich mir doch anschauen.

Bevor ich in den Baustellenbereich erreichte, kam ich am Bw Tübingen vorbei. Dort stand 111 043-6 mit einer n-Wagen-Garnitur abgestellt:
Bild Bild 1
An anderen Stellen im Bw standen noch zwei weitere n-Wagen-Garnituren, und 114 017 mit Doppelstockwagen.

Der erste Bahnübergang/zukünftige Unterführung befindet sich in der Einfahrt des Bahnhofs Kilchberg.
Als ich dort ankam, standen zwar noch einige Baumaschinen herum, sonst war aber nichts mehr los.
Aber man sah, was gearbeitet wurde: Die Schienen und einige Schwellen waren im betreffenden Stück entfernt worden, neben der Strecke und teilweise auch quer unter den Gleisen hindurch steckten schon die Spundwände im Boden:
Bild Bild 2
Der Schotter in Bildmitte ist das Gleisbett, links im Hintergrund sind noch Schwellen zu sehen.

Da dort nichts los war, fuhr ich weiter.
Entlang des Bahnhofs Kilchberg ist die neue Bundesstraße sogar schon asphaltiert. Dahinter befindet sich die ebenfalls fertig asphaltierte Anschlusstelle Bühl (Bonladen), wo die Zubringerstraße einen Halbkreis beschreibt, dabei Höhe gewinnt und Bundesstraße und Bahnstrecke mit einer Brücke überquert. Die ist ebenfalls fertig und bietet neue Fotoperspektiven.
Richtung Rottenburg sieht es so aus:
Bild Bild 3
Hier sieht man zum einen das Ende des asphaltierten Abschnitts (dahinter müsste ein kleiner Bach überquert werden), zum anderen die nächste Baustelle mit drei Kränen.
Die befindet sich in Bühl, wo die zweite Unterführung gebaut werden soll.
Der Turmdrehkran stand untätig rum, aber die zwei gelben Autokräne waren beschäftigt, die Spundwände nach dem gleichen Muster wie oben aufzubauen.
Hier erstmal ein etwas größeres Bild:
Bild Bild 4
Der linke Kran war dafür zuständig, die neben der Baustelle gelagerten Spunddielen zum späteren Einsatzort zu bringen und dort senkrecht aufzustellen.
Dann trat der zweite Kran in Aktion, der ein schweres rotes Rüttelgerät am Haken hatte. Das wurde von oben auf die Spunddiele aufgesetzt, die Vibration aktiviert und die Spunddiele langsam in den Boden gerüttelt.

Mit einzelnen Bildern sind die Vorgänge nicht so gut darzustellen, das eine Bild zeigt eigentlich schon alles. Ich habe aber auch noch gefilmt; sobald ich Zeit zum Zusammenschneiden gefunden habe, gibt es den ganzen Ablauf noch als Video.

Nachdem ich erstmal genug gesehen hatte, fuhr ich noch weiter bis nach Rottenburg, von wo wieder Züge fuhren.
650 303 war vor kurzem aus Pforzheim angekommen und wartet nun auf die Rückfahrt nach Horb:
Bild Bild 5

Dann ging es wieder zurück. An der Baustelle in Bühl machte ich nochmal ein paar Filme und Fotos (unter anderem das oben schon gezeigte), und fuhr dann weiter Richtung Tübingen.
An der Baustelle in Kilchberg war mittlerweile wieder Leben eingekehrt:
Bild Bild 6
Soweit ich das gesehen habe, wurde gerade damit begonnen, die Strecke wieder herzurichten, also die Schwellen und Schienen wieder dorthin zu tun, wo sie hingehören.

Mittlerweile war es 20 Uhr, und es wurde langsam dunkel. Deshalb schaute ich nicht weiter zu, sondern fuhr zurück nach Tübingen.
Dort standen die im vorigen Beitrag gezeigten JumboTec-Schottermaschinen immer noch unverändert rum. Am darauffolgenden Montag waren sie dann aber weg.

Ich wollte aber noch nach Reutlingen, dort gab es nämlich auch etwas zu sehen. Davon berichte ich aber erst morgen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#642 Beitrag von Benny »

In Reutlingen gab es zwar keine Zugausfälle, aber es waren "Gleisänderungen" angekündigt: Von 20 bis 21 Uhr sollten alle Züge in Richtung Tübingen über Gleis 3 fahren, von 21:15 Uhr bis Mitternacht über Gleis 1.
Daraus schloss ich: Irgendwas wird an Gleis 2 gemacht. Und das wollte ich mir anschauen.

Leider verpasste ich in Tübingen die nächste Regionalbahn nach Reutlingen (ich habe sie nicht mal aus der Ferne gesehen), und kam deshalb erst um 20:48 Uhr mit dem RE in Reutlingen an.
Das erwies sich aber als genau richtig.

Kurze Zeit später hielt ein IRE auf Gleis 3:
Bild Bild 7

Das gleißende Licht auf Gleis 2 stammt von zwei Baumaschinen, die dort rumstanden: Eine "Schotterplaniermaschine SSP 110 SW" und eine "Dreischwellenstopfmaschine 09-3X", die beide Leonhard Weiss gehörten.
Auf diesem Bild ist etwas mehr davon zu sehen als ein helles Licht:
Bild Bild 8

Kurze Zeit später ging es los: Beide Maschinen fuhren gemeinsam zurück zum Anfang des Bahnsteigs und wurden auseinandergekuppelt.
Der Stopfexpress wurde einsatzbereit gemacht, und arbeitete sich im halben Schritttempo voran, drei Schwellen für drei Schwellen.
Mit etwas Abstand dahinter folgte die Schotterplaniermaschine, die einen Höllenlärm verursachte und eine gewaltige Staubwolke hinter sich herzog.

Dazwischen waren noch zwei Menschen mit einem handgeschobenen Messgerät unterwegs (rechts im Bild):
Bild Bild 9
Ich vermute, damit wurde die Höhe und der Abstand relativ zur Bahnsteigkante gemessen.
Links im Bild zu sehen: Ein Indusi-Magnet war zuvor ausgebaut worden und liegt jetzt auf dem Bahnsteig.

Auch hier gilt: In bewegten Bildern sind die Vorgänge besser zu begreifen, deshalb wird es (hoffentlich bald) ein Video davon geben.

Die Züge Richtung Tübingen fuhren übrigens auch nach 21 Uhr noch über Gleis 3.
Nachdem beide Akkus der Kamera leer waren (normalerweise halten sie länger durch, aber die vielen Filme haben wohl ordentlich Strom verbraucht) und es auch sonst nichts mehr Neues zu sehen gab, fuhr ich nach Hause.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#643 Beitrag von Benny »

Am Donnerstag letzte Woche machte ich nach der Uni nochmal eine kleine Fototour an die Strecke nach Rottenburg. Ich wollte das schöne Wetter nutzen, mir die Ergebnisse der Baustelle vom Wochenende anschauen und die neu gebaute Brücke als Fotostelle mit Zügen testen.

Wie schon drei Wochen vorher fuhr ich um 18 Uhr los und war gut eine Viertelstunde später im Tal an der Strecke.
Da ich diesmal etwas schneller, der Zug aber etwas verspätet war, schaffte ich es bis ans Einfahrvorsignal von Kilchberg, bevor der LINT nach Tübingen auftauchte:
Bild Bild 1

Die drei Wochen Zeitunterschied lassen die Sonne eine halbe Stunde später untergehen, zusätzlich gibt es noch eine Stunde mehr Licht durch die Sommerzeit. Dementsprechend ist bei diesem Zug diesmal - im Gegensatz zu drei Wochen zuvor - von Sonnenuntergang noch nichts zu merken.

Diesmal wusste ich auch, dass dem LINT ein Regioshuttle folgt, das kam dann aber früher als erwartet an einer ungünstigen Stelle.

Bis der LINT aus Tübingen zurück kam, schaffte ich es auf die neue Brücke. Leider schob sich im falschen Moment eine Wolke vor die Sonne :x
Bild Bild 2
Links im Bild ist die schon erwähnte Anschlusstelle mit weißen Bordsteinen zu sehen. Wenn man da nach links fährt, landet man nach einer 180°-Kurve auf der Brücke, von der ich das Foto gemacht habe.

Von der Brücke aus in die andere Richtung konnte man zum Bahnübergang/zur Unterführungsbaustelle in Bühl schauen. Ich fuhr aber noch hin, um mir das ganze aus der Nähe anzusehen.
Der Turmdrehkran stand immer noch rum (und sieht so aus, als würde er auch noch ein Weilchen dort stehen bleiben), die beiden Mobilkräne zum Spundwandrammen waren weg.
Die Spundwände steckten im Boden, sonst war nicht viel zu sehen.
Ach doch, ein Regioswinger nach Tübingen und weiter nach Stuttgart kam noch durch die Baustelle gefahren:
Bild Bild 3
Wenn man genau hinschaut, sieht man unterhalb des linken Teils noch die Spitze der Spundwand aus dem Boden ragen.
Leider versteckte sich die Sonne immer noch hinter der gleichen Wolke.

Mit dem nächsten Regioswinger, der bald darauf in Tübingen losfahren sollte, wollte ich noch ein Sonnenfoto von der Brücke versuchen.
Der kam aber lange nicht. Als er dann irgendwann doch auftauchte, hatte er so viel Verspätung mitgebracht, dass er in Kilchberg "zur Seite genommen" wurde und den pünktlichen Gegenverkehr durchlassen musste.
Dieser kam kurz darauf in Form von 650 301:
Bild Bild 4
Auf diesem Bild ist das Regioshuttle ungefähr an der gleichen Stelle wie der Regioswinger auf dem vorherigen Bild. Wie man sieht, ist der Bahnübergang mit Blinklichtanlage noch in Betrieb.
Im Hintergrund zieht sich Rottenburg den Hang hoch, im nicht ganz so weit entfernten Hintergrund, am Ende der glänzenden Schienen in einer eigentlich sehr schwachen Kurve, ist der Bahnsteig vom Haltepunkt Kiebingen zu erahnen.

Nachdem das Regioshuttle durchgefahren war, durfte auch 612 606 weiterfahren:
Bild Bild 5
Hier sieht man auch nochmal gut, wie das durchgehende Hauptgleis vom ehemaligen Bahnhofsgebäude weggeschwenkt wurde, das sich aus dieser Perspektive hinter Bäumen versteckt. Das Vordach mit Stationsschild ist aber zu sehen, wenn man weiß, wo man hinschauen muss.

Morgen gibt es noch den zweiten Schwung Bilder von diesem Abend.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#644 Beitrag von Benny »

Auf dem gestern gezeigten Bild war das Bahnhofsgebäude von Kilchberg noch hinter Bäumen versteckt, zehn Minuten später durfte es aber auch mit aufs Bild, zusammen mit 650 303 nach Pforzheim:
Bild Bild 6

Anschließend schaute ich mir noch die Unterführungsbaustelle an der Kilchberger Bahnhofseinfahrt an.
Dort war man schon etwas weiter. Auf den Spundwänden war eine "Latten-Allee" befestigt worden, deren Sinn mir nicht ganz klar ist.
Der ehemalige Feldweg entlang der Strecke war schon weggebuddelt worden, jetzt konnte man nur noch außen um die Baugrube herumholpern, entlang des zukünftigen Feldweg-Verlaufs.

Etwas überraschend tauchte 612 106/606 wieder auf, der als Leerfahrt von Rottenburg nach Tübingen zurückkehrte, und hier die Latten-Allee passiert:
Bild Bild 7

So langsam sank die Sonne tiefer, aber für eine leichte Spiegelung am LINT mit der Nummer 705 reichte es noch:
Bild Bild 8

Kurze Zeit später war die Sonne zwar noch nicht offiziell untergegangen, aber ich hatte mich aus ihrer Sicht hinter einem Bergrücken versteckt.
Dementsprechend kam 650 301 im Dunkeln aus Tübingen zurück:
Bild Bild 9
Rechts ist noch das verwischte Leuchten des Bahnübergangs der Bw-Zufahrt zu sehen.

Im Bw selbst waren 111 087-3 und 111 046-9 nebeneinander abgestellt:
Bild Bild 10
111 046 hatte n-Wagen am Haken, dahinter verstecken sich die Doppelstockwagen von 111 087.

Der Vorteil vom Sommer ist, dass es erst spät dunkel wird. Der Nachteil vom Sommer ist, dass es beim Dunkelwerden immer schon so spät ist.
Deshalb wollte ich auch bald nach Hause.
Ich schaffte es noch pünktlich bis um 20:15 Uhr in Tübingen auf den Bahnsteig, wo die RB nach Plochingen abfahren sollte. Die kam auch fast pünkltich, auch wenn noch "Entringen" (wo sie gerade herkam) auf den Zielanzeigern am Zug stand. Das war aber nicht das Problem, sondern dass sie nicht weiterfuhr.
Bevor der nächste Zug mit einem Gleisverlegungshinweis auf dem Bahnsteig-ZZA eingeblendet wurde, war noch kurz eine Laufschrift für meinen Zug zu sehen: 30 Minuten Verspätung. Wo kamen die denn auf einmal her, der Zug war doch schon da?
Wie sich herausstellte und durchgesagt wurde, fehlte der Lokführer für die Weiterfahrt (in Tübingen ist immer Personalwechsel). Der kam mit dem RE aus Stuttgart, der aber auch nochmal ordentlich Verspätung hatte. Trotzdem durfte der RE zuerst wieder zurück fahren, sodass ich und alle anderen, die nicht auf die Zwischenhalte der RB angewiesen waren, aus der RB ausstiegen und das Gleis wechselten.
Von dort gibts noch ein Bild des "gestrandeten" Zugs:
Bild Bild 11
Immerhin wurde die Zielanzeige zwischenzeitlich auf "Plochingen" korrigiert.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#645 Beitrag von Benny »

Am Ostermontag gab es gleich zwei Sonderfahrten hier in der Umgebung.
Die erste war eine Direktverbindung von Tübingen nach Hüffenhardt. Auf der Krebsbachtalbahn sollte der Tübinger Schienenbus ein paar Osterfahrten durchführen. Dazu musste er aber erstmal dorthin.
In Tübingen ging es um 6:39 Uhr los, gegen 7 Uhr kam er durch Metzingen.
Um diese Jahreszeit geht die Sonne zum Glück schon so früh auf, dass sie es bis dahin bereits über die Berge geschafft hat.

Ein paar Minuten früher als erwartet bog die dreiteilige Schienenbusgarnitur um die Kurve:
Bild Bild 1

Die zweite Sonderfahrt fand auf der Schwäbischen Alb-Bahn statt: Als Osterhäslefahrt pendelte ein Dampfzug mehrfach zwischen Engstingen und Trochtelfingen, die erste Fahrt startete und die letzte Fahrt endete in Münsingen. Abfahrt in Münsingen war um 9:10 Uhr. Bevor ich mich auf den Weg nach Münsingen machte, wartete ich in Metzingen aber erst noch einen Zug ab.
Neun Minuten nach dem Schienenbus bogen zwei Regioshuttles nach Bad Urach um die Ecke:
Bild Bild 2

Während die Regioshuttles in Metzingen die Fahrtrichtung wechselten, fuhr ich schon ein Stück voraus.
Zwischen Metzingen und Neuhausen, wo der Radweg direkt neben der Bahnstrecke verläuft, holten sie mich wieder ein. Leider zeigte die Kamera nach dem Einschalten einen Speicherkartenfehler und weigerte sich, ein Bild zu machen. Bis ich die Speicherkarte einmal rausgeholt und wieder reingesteckt hatte, war der Zug längst vorbei... :|
Ich hatte auch mein Handy wieder zum Filmen am Fahrrad befestigt. Wie ich im Nachhinein feststellen musste, war der Fokus aber falsch eingestellt, sodass das ganze Video leicht unscharf ist :|

Zwischen Dettingen Freibad und Dettingen Gsaidt führt die Strecke durch eine Wiesenlandschaft. Dort wartete ich ein paar Minuten, bis die Regioshuttles aus Bad Urach zurückkamen.
Ein Holzstapel und Bäume bilden einen schönen Rahmen:
Bild Bild 3

Bis der nächste Zug ins Ermstal kam, war ich schon längst an Bad Urach (und damit dem Streckenende der Ermstalbahn) vorbei und befand mich auf dem Weg durchs Seeburger Tal hoch nach Münsingen.

Ursprünglich wollte ich den Dampfzug in Münsingen im Bahnhof fotografieren, und dann vor dessen Abfahrt ein Stück vorausfahren bis zum Schloss Grafeneck.
Der Weg nach Münsingen benötigte aber doch etwas länger als geplant, sodass ich erst wenige Minuten vor Abfahrt dort ankam. Der Zug war auch zu lang für den Bahnsteig, die vordere Lok ragte über das Bahnsteigende hinaus, das Ende des Zugs blockierte noch den Personenübergang in der Mitte des Bahnhofs.
Weil mir die Zeit zum Vorrausfahren bis Grafeneck dann doch zu knapp war, stellte ich mich für die Abfahrt an die Bahnhofsausfahrt von Münsingen.
Pünktlich und mit Volldampf ging es los:
Bild Bild 4
Natürlich hatte ich auch mein Film-Handy wieder aufgebaut, aber die Aufnahme nicht gestartet (bzw. die zuvor schon gestartete Aufnahme wieder beendet) :|

Anschließend fuhr ich dem Zug hinterher. Dank Rückenwind war ich sogar fast genauso schnell wie der Zug, aber eben nur fast. Einholen konnte ich ihn erst in Engstingen, wo er planmäßig eine halbe Stunde Aufenthalt hatte.
Vom Zug selbst habe ich bisher noch nicht viel erzählt, außer dass er (zu) lang war.
Wie oben zu sehen, hing vorne dran eine württembergische T3, die Lok 930.
Dahinter hingen sieben zweiachsige Personenwagen und ein gedeckter Güterwagen.
Am Zugschluss schob eine weitere Dampflok, die Lok 20.
Und ganz hinten hing noch eine Köf, die erst am Gründonnerstag, also nur vier Tage zuvor eine neue Revision bekommen hatte. Die wurde in Engstingen vom Zug ab- und an drei dort bereitstehende beladene Holzwaggons gekuppelt, die zurück nach Münsingen gebracht werden sollten. Aber leider nicht zeitnah als separater Zug, sondern am Abend zusammen mit dem Dampfzug.

Der Dampfzug musste jetzt aber erstmal Passagiere nach Trochtelfingen bringen. An der Bahnhofsausfahrt von Engstingen entstand das nächste Bild:
Bild Bild 5
Diesmal war ich mir sicher, eine Filmaufnahme von der Ausfahrt gemacht zu haben; später fand ich sie aber nicht mehr. Vermutlich habe ich beim Löschen von "aktionslosen" Filmschnipseln nicht genug aufgepasst. :|

Ich fuhr dem Zug hinterher und konnte ihn bis zum Ortsausgang von Engstingen sogar nochmal ein-, aber nicht mehr überholen.
Im Ort war er wegen diversen Bahnübergängen (einer musste noch von Hand mit einer rot-weißen Girlande gesichert werden, weil die Schranken (noch?) nicht funktionierten) sehr langsam unterwegs, danach machte er aber ordentlich Tempo und zog davon in Richtung Trochtelfingen.

Morgen gibts weitere Bilder.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#646 Beitrag von Benny »

Es war nicht ganz einfach, für die Rückfahrt von Trochtelfingen nach Engstingen eine Stelle zu finden, wo der Zug noch ein bisschen Sonne von vorne abbekommt. Die Fahrt geht nämlich nach Norden, die Sonne scheint mittags aber von Süden.
Eine Stelle gab es aber doch, wo die Strecke eine Kurve nach Osten macht, und es mit der Sonne gerade noch passt. Diese Stelle lag aber "irgendwo im nirgendwo" zwischen Wiesen und Wäldern, wo kein Weg vorbeiführt. Ich fand aber doch noch einen kleinen Waldweg, der auf die Wiese führte, und war rechtzeitig da.
Die Stille wurde nur durch Vogelgezwitscher und das Rauschen des Waldes gestört, kein Mensch weit und breit. Aber auch kein Zug.
Erst eine Viertelstunde später kam ein weiterer Fotograf in der Ferne über die Gleise gelatscht und stellte sich mit seinem Stativ mitten auf die Wiese. Bevor ich noch mein Handy neu ausrichten konnte, kam auch schon der Dampfzug um die Ecke.
Immerhin mit der Handkamera konnte ich einen Blickwinkel finden, wo niemand im Bild steht:
Bild Bild 6

Dann ging es wieder dem Zug hinterher, Richtung Engstingen.
Mittlerweile hatten sich ein paar Wolken am Himmel breitgemacht, und ich überlegte, die Fototour nach der nächsten Zugfahrt abzubrechen.
Da ich kein Video von der Ausfahrt aus Engstingen (mehr) hatte, wollte ich das nochmal wiederholen.
Also Handykamera an der alten Stelle aufgestellt und die Aufnahme gestartet, und dann ein paar Meter zur Seite gegangen, um Fotos aus einer neuen Perspektive zu bekommen.
Es blieb aber bewölkt, wirklich zeigenswert ist keines der Fotos.
Als ich zu meinem Fahrrad (und damit zum Handy) zurückkam, musste ich mit Erschrecken feststellen, dass die Aufnahme nicht mehr lief, der Speicherplatz war voll :x
Beim Kontrollieren des Videos zeigte sich aber, dass es zwar nicht der gesamte Zug, aber zumindest die erste Lok noch an der Kamera vorbei geschafft hatte, bevor der Speicher voll war. :)

Diesmal wusste ich, dass der Zug innerhalb des Orts nur sehr langsam unterwegs ist. Bis zum girlandengesicherten Bahnübergang am Ortsausgang konnte ich ihn tatsächlich noch überholen:
Bild Bild 7

Da sich nun zumindest wieder ein paar blaue Stellen am Himmel zeigten, beschloss ich, doch noch zu bleiben.

Ich wollte auch noch am anderen Endpunkt der Fahrstrecke vorbeischauen, in Trochtelfingen. Ganz so weit kam ich aber nicht, bis der Zug von dort zurückkam.
Deshalb suchte ich schon kurz hinter dem Haltepunkt Trochtelfingen Alb-Gold eine Stelle, und fand auch eine erhöhte Position neben einem Einschnitt.
Mit nur noch zehn Minuten Verspätung kamen die beiden Loks angeschnauft:
Bild Bild 8

Wenig später war ich zurück am Haltepunkt, wo noch ein paar Rauchschwaden vorbeiwehten, obwohl der Zug eigentlich schon längst weg war.
Wie sich herausstellte, hatte das trockene Gras am Rand vom Bahndamm einen Funken abbekommen und kokelte nun langsam vor sich hin. Endlich mal ein Grund, die 112 zu wählen :phone
Gut zehn Minuten später war die Feuerwehr da:
Bild Bild 9

Das nächste Bild enstand an der selben Stelle, aber erst knapp eineinhalb Stunden später, als der Dampfzug das letzte Mal an diesem Tag Richtung Trochtelfingen fuhr:
Bild Bild 10

Für mich ging es dann wieder zurück Richtung Engstingen, die letzten Bilder von dort gibt es morgen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#647 Beitrag von Benny »

An Sonne von vorne war um 17 Uhr nicht mehr zu denken, aber kurz vor dem Ortseingang Engstingen fand ich eine Stelle mit Seitenlicht.
Hier fährt der Zug in einem großen Bogen vorbei, dabei ergab sich auch dieses "Zugpanorama":
Bild Bild 11
Die Idylle trügt aber, direkt unterhalb des Bildausschnitts verläuft eine vielbefahrene Bundesstraße.

Nach der Ankunft in Engstingen begann das große Rangieren. Die Holzwaggons sollten vorne in den Zug, die Köf ans Ende, und die beiden Dampfloks bekamen noch Wasser und wurden ausgeschlackt.
Erstmal ein Bild der Köf, die die drei Holzwagen vom Abstellgleis an die Zugspitze rangiert:
Bild Bild 12

Bei einem der vielen Rangiermanöver kamen die beiden Dampfloks noch an mir vorbeigefahren und präsentierten sich in der Abendsonne:
Bild Bild 13
Hier ist auch mal die Lok 20 richtig zu sehen, die sich bisher immer am Zugschluss oder hinter der T3 versteckt hatte.

Als sich die Dampfloks schließlich wieder vor den Zug setzten, fuhr ich ein Stück voraus an die Ausfahrtskurve von Engstingen, wo ich früher schon das eine oder andere Bild gemacht hatte.
Ca. 45 Minuten nach Plan kommen die Loks 930 und 20 dann endlich an mir vorbeigedampft in Richtung Münsingen:
Bild Bild 14

Weil man von dem bunten Zug auf obigem Bild kaum etwas sieht, hier noch ein Nachschuss:
Bild Bild 15

Eine weitere Verfolgung des Zuges sparte ich mir, sondern fuhr direkt nach Hause.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#648 Beitrag von Benny »

Bilder vom Spundwandrammen bei Bühl vor gut zwei Wochen hatte ich ja schon am Anfang dieser Seite gezeigt.
Gestern habe ich es endlich geschafft, das zugehörige Video fertig zu bekommen:

Wenn euch der Ton zu nervig oder unverständlich ist, könnt ihr sogar Untertitel einschalten.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
stoeffel
Obertriebwagenführer
Beiträge: 421
Registriert: 17. Dez 2012, 00:03
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#649 Beitrag von stoeffel »

Hallo Benny
ganz toll gemachtes Video. Spannend, bei solchen Arbeiten zuschauen zu können.

Ein grosses Danke :rose: für die Vielfalt der Bilder, die du hier immer wieder zeigst.
gruss
stoeffel

EEP 6.1Classic, EEP-Manager 1.1Pro, CatEdit
HexaCore Intel Core i7-8700, 4300 MHz Coffee Lake-S
Gigabyte Z370 Aorus Gaming 5, 32712 MB (DDR4 SDRAM),
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB NVME
Samsung SSD 840 EVO 1TB
GeForce GTX 1060 6GB (6 GB) Phoenix

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenrhein, Teil 1

#650 Beitrag von Benny »

Freut mich, dass das Video und die Bilder Gefallen gefunden haben!

Ich war gestern nochmal auf größerer Fototour, aber momentan fehlt mir die Zeit, die Bilder zu bearbeiten und zu betexten (der Abgabetermin meiner Masterarbeit rückt näher). Daher schiebe ich jetzt mal wieder was aus dem letzten Jahr ein, das schon seit einiger Zeit zumindest teilweise fertig ist und als "Entwurf" hier im Forum vor sich hingammelt.

____________________

Anfang August, genauer vom 03.–06.08.2018, machten wir wieder eine Radtour. Diesmal nahmen wir uns den Alpenrhein vor, also den "Schweizer Teil" von der Rheinquelle zum Bodensee. Weil die Rheinquelle selbst irgendwo schlecht zugänglich in den Bergen liegt, legten wir den Startpunkt nach Andermatt, wo auch der offizielle Rheinradweg beginnt. Von dort ging es erst hoch zum Oberalppass, und dann das Rheintal hinab.

In einem Zug hing praktischerweise eine Netzkarte der Schweiz. Da habe ich euch eingezeichnet, wo wir langgefahren sind: Grün die Radstrecke, blau die Hin- und Rückfahrt mit dem Zug.
Bild

Und hier noch eine Ausschnittsvergrößerung vom relevanten Teil, ohne Gekritzel:
Bild

Wie ihr euch denken könnt, sind dabei auch ein paar Bilder entstanden. Ich habe versucht, mich bei der Auswahl hier fürs Forum etwas zu beschränken, aber das hat nicht so ganz geklappt.
Ich habe noch nicht alle Bilder bearbeitet, aber schon jetzt liegt der Zähler bei knapp 50 Bildern, und die sind nur vom ersten Tag.
Macht euch also auf einige Beiträge gefasst!

Bevor wir in Andermatt losradeln konnten, mussten wir aber erstmal dorthin, mitten in die Schweiz. Eine Zugverbindung konnten wir im Internet suchen (gut sechs Stunden Fahrt mit Umsteigen in Tübingen, Horb, Zürich, Erstfeld und Göschenen), mit internationalen Fahrradkarten waren die Server aber überfordert. Also schaute ich irgendwann mal auf dem Weg nach Böblingen im Reutlinger Reisezentrum vorbei. Dort fand das System aber keine Verbindung für drei Fahrräder, den ganzen Tag nicht. Dann probierte es die Schalterbeamtin mit zwei Fahrrädern – das ging. Und dann noch ein einzelnes Fahrrad ging auch. Aber keine drei zusammen.
Offensichtlich hatte das Buchungssystem nach drei Fahrradstellplätzen im selben Wagen gesucht, in den Schweizer IC-Wagen auf der Gäubahn gibt es aber immer nur zwei Fahrradhalterungen pro Wagen.

Also stiegen wir in Horb in getrennte Wagen ein, fanden danach im Zug aber gemeinsame Sitzplätze.
Wie schon an Pfingsten ging es die Gäubahn entlang nach Süden.
In Singen gab es einen Lok- und Fahrtrichtungswechsel, dann ging es über die Hochrheinbahn nach Schaffhausen, vorbei am Rheinfall und über die 50m hohe Rheinbrücke bei Eglisau (die ich zuvor schon oft auf Bildern gesehen hatte, aber noch nie in echt) nach Zürich HB (die Schweizer haben eine andere Abkürzung für Hauptbahnhof). Dort hatten wir eine Dreiviertelstunde Umsteigezeit, also genug Zeit für Fotos.

Erstmal ein Bild von der Lok, die uns von Singen bis Zürich gezogen hatte, 421 392-2 in cargo-Lackierung:
Bild Bild 1

In der Bahnhofshalle hing eine große Anzeigetafel. Im Vergleich zu den deutschen Anzeigetafeln gibt es mehr Pixel, mehr Farben, aber weniger Verspätungen – bei ca. 50 Zügen nur einmal drei Minuten Verspätung, sowas würde in Deutschland gar nicht erst angezeigt:
Bild Bild 2

Wenn man mal kurz aus der Bahnhofshalle rausschaut, steht man schon fast auf den Straßenbahnschienen:
Bild Bild 3

Ich wollte die Zeit aber lieber nutzen, um noch ein paar Züge zu fotografieren. Deshalb riet ich, welches der längste Bahnsteig ist, und schob mein Fahrrad an dessen Ende.
Bilder von dort gibt es aber erst morgen (und übermorgen).

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenrhein, Teil 2

#651 Beitrag von Benny »

An besagtem Bahnsteigende standen zwar ein paar Masten im Weg, aber die haben mich nicht vom Knipsen abhalten können. Zumindest ein paar der Züge möchte ich euch zeigen, die innerhalb der folgenden Viertelstunde nach Zürich ein- oder ausfuhren.

An (noch nicht ganz fertig aussehenden) Hochhäusern auf der linken Seite fuhren mehrfach vierteilige Doppelstocktriebzüge entlang:
Bild Bild 4

Gleich drei Züge auf einem Bild:
Bild Bild 5
Eine S-Bahn taucht gerade aus dem Tiefgeschoss auf, während die beiden anderen Züge parallel in den Bahnhof einfahren. Leider war der vordere Zug etwas schneller und verdeckte so den hinteren beim Näherkommen.

Eine Vertreterin der Schweizer "Standardloks", die Re 460:
Bild Bild 6

Noch eine dritte Form von Doppelstocktriebwagen, die vom Design her teilweise sehr schnell, teilweise aber auch gar nicht so schnell aussieht:
Bild Bild 7

Noch eine Re 460, aber mit Werbebeklebung:
Bild Bild 8

Morgen gibt es ein paar internationale Züge zu sehen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenrhein, Teil 3

#652 Beitrag von Benny »

Die Österreicher schickten einen Railjet vorbei:
Bild Bild 9

Aus Frankreich (bzw. dorthin zurück) war ein TGV unterwegs:
Bild Bild 10

Und als Vertreter des deutschen Fernverkehrs stand ein ICE im Bahnhof:
Bild Bild 11


Der IC für die Weiterfahrt stand schon am Bahnsteig, auch hier gab es nur zwei Fahrradplätze pro Wagen. Keine Fahrradstellplätze, sondern Fahrradhängeplätze. Und wenn man ein Fahrrad eingehängt hatte, war der Durchgang halb blockiert:
Bild Bild 12

Morgen gibts einige Bilder von unterwegs, aus dem fahrenden Zug heraus.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
Lurchy
Oberwerkmeister
Beiträge: 584
Registriert: 5. Mai 2018, 20:31
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 228 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#653 Beitrag von Lurchy »

Hallo Benny, :lol:

Vielleicht solltest du das Bild mit dem aufgehängten Fahrrad mal der DB senden!
Dann können die sich auch mal ein Bild von deiner geschilderten Situation machen! :mrgreen:
Dein Bildbericht mal wieder 1A! :daho :daho :daho

VLG Lurchy / Karl-Heinz :roll:
Spoiler:
:grins: Hallo Welt! shock
Viele Liebe Grüße aus Düsseldorf! :daho :idea: :snap Der Stadt mit der längsten Theke der Welt! :roll:

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenrhein, Teil 4

#654 Beitrag von Benny »

Die DB kann mit dem Bild vermutlich nichts anfangen. Wenn, dann müsste ich es der SBB schicken. Aber auch die werden deswegen wohl kaum ihre ganze Wagenflotte umbauen...
_______________________________________________

Nach der Abfahrt aus Zürich ging es in Halbhöhenlage entlang des Zürichsees, ...
Bild Bild 13
... durch Zug (so heißt ein Ort) und vorbei am Zugersee, durch Arth-Goldau (bekannt von Günthers EEP7-Anlage) und entlang des Urnersees bis nach Erstfeld am Fuß der Gotthard-Nordrampe.
Dort endete unser Zug, und wurde gleich von einer Jugendgruppe für die Rückfahrt gekapert:
Bild Bild 14

Am Nachbargleis stand schon der nächste Zug bereit, der uns die Gotthardrampe hoch bis nach Göschenen bringen sollte. Wer die Strecke schon kennt, braucht wohl keine weitere Erklärung. Für die anderen lohnt sich ein Blick auf den Kartenausschnitt im ersten Beitrag.
Von Erstfeld bis zum Portal des Gotthardscheiteltunnels in Göschenen geht es ganz ordentlich hoch, das wäre selbst für eine Steilstrecke zu viel. Deshalb wurde die Strecke mit einem Kehrtunnel und einer großen Serpentine künstlich verlängert. So kommt es, dass man gleich dreimal an der Kirche von Wassen vorbei fährt.
Zum Glück war der Zug recht leer, sodass wir während der Fahrt dauernd die Plätze von der einen zur anderen Seite wechseln konnten.

Ein Blick zurück von der untersten Ebene:
Bild Bild 15

Hier sind wir schon auf der dritten, der obersten Ebene, und schauen nun hinab auf die Kirche und die Gleise der mittleren Ebene (auf der auch der Bahnhof von Wassen liegt):
Bild Bild 16
Wer genau hinschaut, kann in einer Baumlücke unterhalb der Bildmitte noch ein ganz kurzes Stück der untersten Ebene erkennen.

In Göschenen beginnt der Gotthardscheiteltunnel, höher hinauf kommt man hier nicht mit der Bahn. Zumindest nicht mit der Normalspurbahn.
Aber einmal durchs Empfangsgebäude geschoben, und schon stößt man auf eine Schmalspurbahn. Mit ca. sieben Fahrrädern quetschen wir uns in einen Einstiegsbereich, der eigentlich für Rollstuhlfahrer vorgesehen und für Fahrräder explizit verboten war. Aus der Ferne hatte ich nur das kleine weiße Fahrradpiktogramm gesehen. Dass es mit dunkelroter Farbe durchgestrichen war, merkte ich erst, als ich davor stand, und für das Suchen einer "erlaubten" Tür keine Zeit mehr blieb (bei zwei Minuten regulärer Umsteigezeit).

Am Tunnelportal vorbei ging es dann aufwärts, hier ein Blick zurück auf den Bahnhof Göschenen:
Bild Bild 17

Durch Tunnels, Galerien und an den beiden Teufelsbrücken vorbei...
Bild Bild 18
... ging es nach Andermatt. Bilder von dort gibt es aber erst morgen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Benutzeravatar
stoeffel
Obertriebwagenführer
Beiträge: 421
Registriert: 17. Dez 2012, 00:03
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#655 Beitrag von stoeffel »

Hallo Benny
vielen Dank für die Alpenrhein Bildfolge.
Sehr schöne Aufnahmen hast du da gemacht. :rose:

ZU Alpenrhein, Teil 2 noch Ergänzungen:
An (noch nicht ganz fertig aussehenden) Hochhäusern auf der linken Seite fuhren mehrfach vierteilige Doppelstocktriebzüge entlang: Bild 4
Auf diesem Areal stand früher mal die Hauptpost von Zürich.
Nachdem diese fast vollständig abgerissen wurde, entsteht hier der neue Stadtteil "Europa-Allee".
Im Bild ist eine S-Bahn RABe 514.

Bild 5 v.l.n.r.
Regio Express, InterCity, S-Bahn
Noch eine dritte Form von Doppelstocktriebwagen, die vom Design her teilweise sehr schnell, teilweise aber auch gar nicht so schnell aussieht:
Deine Beschreibung passt sehr genau. :lol:
Das ist der Bombardier-Zug FV-Dosto, der bereits ab 2013 auf dem Schweizer Eisenbahnnetz unterwegs sein sollte. Allerdings wurden erst im letzten Dezember 12 (von 59 bestellten) Einheiten in Betrieb genommen.
Leider sind die Probleme mit den Türen, Klimaanlagen und die behindertengerechten Zugänge noch immer vorhanden und die Züge können nicht wie geplant auf der Paradestrecke St. Gallen- Genf-Flughafen eingesetzt werden, sondern lediglich als Inter Regio zwischen Chur, St. Gallen und Basel eingesetzt werden.
Die Ausfälle waren einfach zu häufig. :o
gruss
stoeffel

EEP 6.1Classic, EEP-Manager 1.1Pro, CatEdit
HexaCore Intel Core i7-8700, 4300 MHz Coffee Lake-S
Gigabyte Z370 Aorus Gaming 5, 32712 MB (DDR4 SDRAM),
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB NVME
Samsung SSD 840 EVO 1TB
GeForce GTX 1060 6GB (6 GB) Phoenix

Benutzeravatar
Bummelzug
Oberwerkmeister
Beiträge: 671
Registriert: 25. Jan 2013, 15:51
Wohnort: Melle
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#656 Beitrag von Bummelzug »

Moin.
die Bilder erinnern so an EEP St Gotthard Anlage

Gruss

Werner
Rechner: Intel(R) Core(TM) i5-6300HQ CPU @ 2.30GHz 12GB Arbeitsspeicher
Graka NVIDIA GeForce GTX 960M und Intel(R) HD Graphics 530
Windows 10 Hone


Lang lebe EEP 6

EEP 6.1 bis es in seinen Möglichkeiten erschöpft ist! und ( 11 in Box)

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenrhein, Teil 5

#657 Beitrag von Benny »

stoeffel hat geschrieben:
5. Mai 2019, 13:54
ZU Alpenrhein, Teil 2 noch Ergänzungen:
Ergänzungen sind immer gerne gesehen! Ich könnte mir gut vorstellen, dass du zu den folgenden Teilen auch noch etwas ergänzen kannst.
stoeffel hat geschrieben:
5. Mai 2019, 13:54
Allerdings wurden erst im letzten Dezember 12 (von 59 bestellten) Einheiten in Betrieb genommen.
Meinst du Dezember 2018? Mein Bild ist ja schon von August 2018.

Bummelzug hat geschrieben:
5. Mai 2019, 14:24
die Bilder erinnern so an EEP St Gotthard Anlage
Woran das bloß liegen könnte? :mrgreen:
_______________________________

Der Bahnhof Andermatt liegt genau über dem Gotthardscheiteltunnel, davon merkt man aber nichts. Hier treffen drei Streckenäste der Matterhorn-Gottthard-Bahn aufeinander:
  • die relativ kurze Schöllenenbahn, mit der wir gerade von Göschenen hoch gekommen waren,
  • die Strecke über den Oberalppass nach Disentis/Mustér, der wir bald folgen werden und
  • die Strecke durch den Furka-Basistunnel nach Brig, von dort geht es noch weiter nach Visp und Zermatt.
Der Glacier-Express von St. Moritz über den Oberalppass nach Zermatt fährt hier durch, alle anderen Züge beginnen oder enden in Andermatt. Dementsprechend gibt es einen Lokschuppen, vier Bahnsteig- und noch ein paar Abstellgleise – alles Schmalspur, versteht sich.

Der Bahnsteig für Gleis 4 liegt (wie öfters in der Schweiz) auf Schienenniveau und wird von einer Weichenverbindung durchquert:
Bild Bild 19
Hier ist gerade Lok 95 mit dem Wappen von Andermatt mit einem Zug aus Visp angekommen.
Als drei Minuten später der nächste Zug aus Göschenen auf dem Nachbargleis einfahren wollte, gab es einen gewissen Profilkonflikt:
Bild Bild 20
Gefährlich war das aber nicht wirklich, die Züge fuhren hier eh maximal Schrittgeschwindigkeit.

Weitere drei Minuten später kam ein Zug vom Oberalppass herunter, die Lok (Nummer 103 mit Wappen von Chur) setzte um...
Bild Bild 21
... und dann ging es gleich wieder zurück.

Fast zeitgleich fuhr der Zug von Bild 19 in die andere Richtung ab, zurück nach Visp:
Bild Bild 22

Während dieser Zug schnell über die Brücke verschwunden war, war der Zug zum Oberalppass noch minutenlang zu sehen, wie er sich die Serpentinen hochkämpfte:
Bild Bild 23

Morgen gehts weiter.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Ingo
Hauptwerkmeister
Beiträge: 899
Registriert: 8. Jul 2013, 17:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#658 Beitrag von Ingo »

Lieber Benny,
Du bist einfach zu produktiv!!
Ein paar Bemerkungen zur Seite:
  • Die Arbeit mit Spundwänden etc ist die billigere, aber man muss dabei den Verkehr einstellen. Wenn das nicht möglich ist bzw. ein beschränkter Verkehr aufrecht erhalten werden muss, gibt es seit Neuestem die Methode des Verschiebens: Die fertige Betonunterführung wird neben der Strecke gebaut und errichtet, dann wird das alles unter der Strecke durchgepresst (hydraulisch) Habe zum ersten mal davon in einer österreichischen Eisenbahnzeitschrift gelesen, in Frankreich macht man das auch.(Ripage)
  • Wenn man die Straße (2-spurig) sieht und deren Platzbedarf mit dem einer Eisenbahnstrecke vergleicht, merkt man erst, wieviel Land geopfert werden muss. Noch auffallender ist das bei einer Hochgeschwindigkeitsstrecke neben der (6-spurigen) Autobahn.
  • Du sprichst von Regioswinger und von Regioshuttle. Der Regioswinger wird der gelb-weiße Triebwagen sein, aber ich hätte den jetzt mit dem "Regio-Sprinter" verwechselt. So viele phantasievolle Namen ...
  • Zürich als internationaler Eisenbahntreffpunkt. Über den "Twindexx" hat schon Stöffel berichtet, der österreichische Raijet ist ziemlich dreckig, der ICE normal und der TGV mit neuem Kleid. Diese Züge gehören einer französisch-schweizerischen Gesellschaft namens Lyria.
  • Die 421 ist eine von einer Handvoll Loks, die befähigt sind, im deutschen und österreichischen Ausland zu fahren. Auf dem Bild sieht man deutlich den eingezogenen Stromabnehmer mit Doppelwippe (1950mm breit) und den angelegten mit der schweizer Wippe (1450 mm)
  • Die schweizer Alpenübergänge sind ziemlich was höher als die österreichischen, sodass man nicht ohne Kehrschleifen auskommt, was aber auch den Reiz der mehrmaligen Zugsichtung hat.
    Am Brenner gibt es nur zwei Schleifen hinein in die Seitentäler und Ghega hat am Semmering ziemlich viel Schleifen abseits des Haupttales verlegt. Aber man fährt in die Schweiz um die Schleifen bei Wassen oder am Albula bei Bergün und im Poschiavo bei Brusio zu sehen
Nachdem du mit deinem chinesischen Handy uns so schöne Bilder lieferst, wird das ein Augenschmaus werden.
Danke dafür.

Grüße
Ingo

Benutzeravatar
stoeffel
Obertriebwagenführer
Beiträge: 421
Registriert: 17. Dez 2012, 00:03
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#659 Beitrag von stoeffel »

stoeffel hat geschrieben: ↑
So 5. Mai 2019, 13:54
Allerdings wurden erst im letzten Dezember 12 (von 59 bestellten) Einheiten in Betrieb genommen.

Meinst du Dezember 2018? Mein Bild ist ja schon von August 2018.
Ja, Dezember 2018 sollten 12 Zugeinheiten in den fahrplanmässigen Einsatz kommen.
Schon zuvor wurden damit Testfahrten ohne Passagiere gemacht und für einige Test-Einsätze
als RegioExpress Zürich -Chur wurde der FV-Dosto ebenfalls eingesetzt.
Die dann jeweils mit den oben erwähnten Problemen endeten,
und immer noch nicht gelöst sind. :oops:

Tolle Bilder vom MGB-Knoten Andermatt. :daho Vielen Dank dafür. :rose:

Ergänzend hier noch ein etwas älteren Link zum Neubau des Bahnhofs Andermatt
https://www.andermatt-swissalps.ch/post ... andermatt/
gruss
stoeffel

EEP 6.1Classic, EEP-Manager 1.1Pro, CatEdit
HexaCore Intel Core i7-8700, 4300 MHz Coffee Lake-S
Gigabyte Z370 Aorus Gaming 5, 32712 MB (DDR4 SDRAM),
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB NVME
Samsung SSD 840 EVO 1TB
GeForce GTX 1060 6GB (6 GB) Phoenix

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1271
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenrhein, Teil 6

#660 Beitrag von Benny »

Hallo Ingo,
Ingo hat geschrieben:
6. Mai 2019, 15:33
Du sprichst von Regioswinger und von Regioshuttle. Der Regioswinger wird der gelb-weiße Triebwagen sein, aber ich hätte den jetzt mit dem "Regio-Sprinter" verwechselt. So viele phantasievolle Namen ...
Richtig, Regioswinger der BR 612 sind die (mittlerweile) gelb-weißen Triebwagen, Regioshuttles der BR 650 fahren hier noch in rot herum. "RegioSprinter" gibt es auch, aber nicht hier.
Ingo hat geschrieben:
6. Mai 2019, 15:33
Die schweizer Alpenübergänge sind ziemlich was höher als die österreichischen, sodass man nicht ohne Kehrschleifen auskommt, was aber auch den Reiz der mehrmaligen Zugsichtung hat.
Genau, wie gleich zu sehen ist.
Ingo hat geschrieben:
6. Mai 2019, 15:33
Nachdem du mit deinem chinesischen Handy uns so schöne Bilder lieferst, wird das ein Augenschmaus werden.
Ich habe ein Samsung-Handy, das müsste also aus Südkorea kommen. So ziemlich alles, was ich in diesem Beitrag zeige, ist aber mit meiner (Canon-)Kamera entstanden. Canon hat seinen Sitz in Japan. Mein Handy benutze ich nur zum Filmen von Zugvorbeifahrten, um sie dann z.B. zu einem "Zwischen Alltag und Ausnahmezustand" zusammenzuschneiden.

stoeffel hat geschrieben:
6. Mai 2019, 22:18
Ergänzend hier noch ein etwas älteren Link zum Neubau des Bahnhofs Andermatt
https://www.andermatt-swissalps.ch/post ... andermatt/
Auch interessant. Viel war davon aber noch nicht zu sehen. Ich erinnere mich aber daran, dass nordwestlich des Bahnhofs eine Baustelle war (wie auf Bild 19 zu sehen). Von einer Bahnhofshalle war aber noch nichts zu sehen.
Zum Bahnhof Nätschen kann ich nichts sagen. Da sind wir nicht nahe genug vorbeigekommen.
______________________________

Zehn Minuten nachdem der letzte Zug in Richtung Oberalppass entschwunden war, hatten wir uns mit Sonnenchreme eingeschmiert, unsere Wasserflaschen aufgefüllt und waren abfahrbereit, als ein Glacier Express die Serpentinen vom Oberalppass herunter kam:
Bild Bild 24

Nach weiteren fünf Minuten ist er am Ende des Gefälles angekommen und fährt nun über einen Bahnübergang in den Bahnhof Andermatt ein:
Bild Bild 25

Dort, wo der Glacier Express gerade runter gekommen war, mussten wir jetzt hoch.
Am Straßenrand (einen separaten Radweg gab es nicht) ging es aufwärts, Pedalumdrehung für Pedalumdrehung, Kurve für Kurve. Wenn man das lange genug macht, kriegt man nahezu jeden Höhenunterschied bewältigt.

Zwischendrin gab's immer wieder mal eine Pause, wenn gerade ein Zug kam. Zum Beispiel der hier, Lok 108 mit fünf Wagen bergab:
Bild Bild 26

Selber Zug, selber Standort, eine Minute später und eine Ebene tiefer:
Bild Bild 27

Und noch ein paar Meter weiter, gerade auf Andermatt zu:
Bild Bild 28

Morgen geht es weiter bergauf.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 10
Bild

Antworten