Reale Bahnbilder von Benny

Bundesbahn, Reichsbahn und Co
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filstal-Finale, Teil 2

#581 Beitrag von Benny » 6. Feb 2019, 15:00

Kurz nach dem ICE kam ein Doppelstockzug Richtung Ulm, und ein paar Minuten später einer nach Stuttgart:
Bild Bild 18
Ursprünglich wollte ich das Bild gar nicht zeigen, weil diese Doppelstockzüge viel zu oft auftauchen, also nichts besonderes sind. Aber dann ist mir aufgefallen, dass ich noch gar kein (richtiges) Bild aus dieser Perspektive mit Dostos gezeigt habe...

Nach einem IC Richtung Stuttgart tauchte um 13:43 etwas silbernes von dort auf: 185 537 mit dem täglichen Mars-Zug:
Bild Bild 19
Der ist zwar auch lang, aber nicht zu lang.

Einige der anderen Fotografen kannten den genauen Fahrplan der Überführungsfahrt, also auch, wann sie hier bei Uhingen durchkommen sollte. Das Wissen nützt aber wenig, wenn es nicht mit der Realität übereinstimmt...
Im geplanten Zeitfenster kam nichts, und dann war die Strecke erstmal wieder vom Regelverkehr belegt. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 40km/h ("Paula" darf 50km/h, aber die alten Wagen waren nicht alle für solche "halsbrecherischen Geschwindigkeiten" ausgelegt) war eine große Lücke zwischen anderen, deutlich schneller fahrenden Zügen nötig.

Zwanzig Minuten nach dem Mars-Zug (zwischendrin war nur ein ICE gekommen) tauchte in der Ferne ein n-Wagen-Zug auf, der heute von 146 207-6 gezogen wurde. Aber als er näher kam, kam auch aus der Gegenrichtung ein Doppelstockzug.
Der n-Wagen-Zug wurde zwar nicht "zugefahren" (er war ja auf dem vorderen Gleis), aber mit "freistehender" Lok wäre es noch schöner gewesen...
Bild Bild 20

Dann dauerte es wieder über eine Viertelstunde bis zum nächsten Zug (wieder ein geschobener IC) und nochmal sieben Minuten, bis ein ICE 1 in Richtung Stuttgart kam. Diesem kam dafür am Ende der sichtbaren Strecke gleich noch ein Doppelstockzug entgegen:
Bild Bild 21

Fünf Minuten später kam auch in Gegenrichtung ein Doppelstockzug, und am Ende der sichtbaren Strecke begegnete diesem wiederum ein ICE. Ein doppelter ICE 3, um genau zu sein. Dessen Ende hatte ich schon in meinen ersten Überführungsbericht gezeigt:
Bild Bild 8 (nochmal)
Im Vergleich mit Bild 12 ist schön zu sehen, wie die Sonne inzwischen weitergewandert war.

Langsam sickerte die Info durch, dass der Dampfzug endlich in Plochingen losgefahren sei. Wir diskutierten noch, ob er in Ebersbach (dem einzigen Bahnhof mit Ausweichgleis zwischen hier und Plochingen) nochmal "zur Seite genommen" würde. Nach einem Richtung Stuttgart gezogenen IC tauchte dann, gut eine Viertelstunde hinter dem ICE, eine Rauchwolke hinter den Bäumen auf, und Paula kam langsam angeschnauft:
Bild Bild 9 (nochmal)
Während "normale Züge" 15 bis 20 Sekunden für den sichtbaren Streckenabschnitt benötigten, war der Dampfzug fast eine ganze Minute unterwegs.
Dafür hatte Paula die volle Aufmerksamkeit der gesamten Fotografenschar:
Bild Bild 22

Nachdem der Dampfzug durch war, fuhr ich schnell zurück zum Haltepunkt Uhingen, wo kurze Zeit später (gerade passend) eine Regionalbahn nach Geislingen kam. Bilder von dort gibt es morgen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filstal-Finale, Teil 3

#582 Beitrag von Benny » 7. Feb 2019, 16:00

Wie schon früher geschrieben, überholte mein Zug in Süßen wieder den Dampfzug. Auch in Geislingen West überholten wir nochmal einen Zug, den ich zuvor schon gesehen hatte: Der Mars-Zug wartete auf dem Mittelgleis auf eine Schublok für die Geislinger Steige. Diese begegnete uns dann kurz vor Geislingen in Form von 151 169-0.

Nach dem Aussteigen in Geislingen fuhr ich sofort die Steige hoch zur bekannten Fotostelle. Ich war gerade angekommen, als 146 209 mit einem RE nach Lindau um die Kurve kam:
Bild Bild 23

Drei Minuten später quietschten die Schienen erneut, und der Mars-Zug kam die Steige hoch – zu meiner Überraschung aber auf dem Gegengleis:
Bild Bild 24
Hinten dran schob (wie erwähnt) 151 169-0:
Bild Bild 25

Die letzten beiden Züge hatte ich von dort fotografiert, wo ich gerade stand. Jetzt wurde es aber Zeit, eine "richtige" Fotoposition zu suchen (wie schonmal erwähnt: Der Holzweg führt ca. 200 Meter weit die Strecke entlang) und mein Filmhandy aufzubauen. Weiter nach hinten (wo schon viele Fotografen standen) wollte ich nicht. Dort hätte es keine Sonne mehr auf der Zugfront gegeben, auch hier vorne kam das Licht schon sehr seitlich. In der Mitte ging auch nicht, da hätte ich den "hinteren Fotografen" im Bild gestanden. Ganz vorne gab es einen bewachsenen Hügel (der natürlich auch nicht mehr "leer" war, siehe Bild 23), aber da hätte ich mein Fahrrad (als Stativhalterung) nicht hinstellen können. Aber fast ganz vorne (also ungefähr da, wo ich eh schon war :) ), war zwischen zwei anderen Stativen noch ein Platz frei für mein Fahrrad:
Bild Bild 26
Einen der beiden anderen Fotografen traf ich am folgenden Tag bei der Jubiläumsveranstaltung auf der Alb wieder.

Vier Minuten nach dem Mars-Zug kam ein ICE 1 lichthupend auf dem "richtigen" Gleis vorbei:
Bild Bild 27

Nochmal vier Minuten später durfte dann auch die RB nach Ulm weiterfahren, die mich von Uhingen nach Geislingen gebracht hat und seitdem schnellere Züge überholen lassen musste. Zuglok war 146 219-1:
Bild Bild 28

Morgen gibt es noch die letzten vier Bilder, bevor dann Schluss ist mit Filstal.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filstal-Finale, Teil 4

#583 Beitrag von Benny » 8. Feb 2019, 12:00

Knapp eine Viertelstunde nachdem sie hochgefahren war, kam 151 169-0 auf dem selben Gleis wieder zurück:
Bild Bild 29
Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich nicht der einzige Fotograf war? :lol1: Und auf dem Bild sind noch lange nicht alle anderen Fotografen und Stative zu sehen...

Dann kam erstmal wieder sieben Minuten lang nichts...
Aber dann quietschten die Schienen wieder, waren Pfiffe zu hören und Auspuffschläge, und 97 501 kämpfte sich langsam um die Kurve. Das Bild hatte ich schon gezeigt:
Bild Bild 10 (nochmal)

Zum Abschluss gibt es noch zwei Nachschüsse auf die Lok und auf die beiden Triebwagen, die am Schluss mitschoben:
Bild Bild 30

Bild Bild 31
Auch das Triebwagenpersonal wollte sich das Spektakel nicht entgehen lassen 8-)

Nachdem der Dampfzug durch war, begann eine Massenwanderung; die meisten Fotografen hatten ihr Auto zum Glück irgendwo unten stehen gelassen.
Auch ich fuhr wieder runter zum Bahnhof, wo kurze Zeit später ein Doppelstockzug kam und mich nach Plochingen brachte. Ich weiß es nicht mehr genau, aber da ich in Plochingen keine Fotos mehr gemacht habe, gehe ich davon aus, dass ich dort gleich einen (leicht verspäteten?) Anschlusszug nach Reutlingen erwischte.

Das wars erstmal aus dem Filstal. Ich hoffe, euch haben die Bilder mal wieder gefallen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Meterfan
Hauptwerkmeister
Beiträge: 961
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#584 Beitrag von Meterfan » 8. Feb 2019, 17:04

Hallo Benny,

das sind wieder sehr schöne Bilder. Danke, dass du sie nicht nur fotografierst (dein Jagdtrieb scheint ja relativ groß zu sein)
sondern sie auch noch verarbeitest und mit informativem Text versiehst, um sie uns zu zeigen.

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#585 Beitrag von Benny » 11. Feb 2019, 00:00

Auch in den letzten Wochen gab es immer wieder mal Fotogelegenheiten. Für richtige Fototouren gabs zwar kein passendes Wetter (und ich hatte auch nicht wirklich Zeit), aber ein paar Bilder sind "nebenher" auf dem Weg zur Uni doch entstanden. Um die große "Filstalserie" nicht zu unterbrechen, habe ich sie nicht gleich gezeigt. Das möchte ich heute und in den nächsten Tagen aber nachholen.

Am 14. Januar kam ich ziemlich spät von der Uni los. So spät, dass in Reutlingen als nächster Anschlusszug der IC nach Tübingen angesagt wurde. Mit den gelungenen Langzeitbelichtungen von einer Woche zuvor im Hinterkopf fuhr ich von den Fahradboxen (von dort hätte ich nur den Zugschluss fotografieren können) auf die andere Bahnhofsseite, wo ich auch zuvor schon für die Langzeitbelichtungen gestanden hatte. Ein Stativ hatte ich leider nicht dabei (oder zumindest keine Zeit mehr, es aufzubauen), deshalb gabs nur eine Sekunde Freihand-Belichtung. Das Bild (oder eher: Eines der vielen Bilder) Ist trotzdem sehr schön geworden, wie ich finde:
Bild Bild 1
Mit 101 138-6 hängt eine zwar nicht ganz saubere, aber trotzdem glänzende Lok vor den sieben IC-Wagen.

Gut eine Woche später, am 24. Januar schneite es mal wieder. Aus einem mir nicht bekannten Grund standen zwei Regioshuttles mit schneebedecktem Dach auf Gleis 7 (ohne Bahnsteig), und ein Haufen orange bewesteter Menschen schaute sich die Verbindungsstelle dazwischen an:
Bild Bild 2

Am Folgetag, dem 25. Januar, sah die Welt gleich viel freundlicher aus. 650 025 sonnte sich auf Gleis 14, während 650 303 und ein weiteres Regioshuttle mit eingeschneiten Puffern von Herrenberg kommend auf Gleis 13 einfahren:
Bild Bild 3
Auch Schloss Hohentübingen hat es noch aufs Bild geschafft.

An dem Tag gab es noch ein paar Kuriositäten ohne Bild:
Der RE nach Stuttgart kam uns einige Minuten verspätet entgegen, und wurde dabei durch den Güterbahnhof (statt normal übers Streckengleis) geleitet.
Eine Lautsprecherdurchsage verkündete eine (wenn ich mich richtig erinnere) Gleisverlegung für einen Zug "nach Tübingen" (ja, die Ansage kam in Tübingen).
Eine weitere Lautsprecherdurchsage verkündete kurz darauf einen Zugausfall. Wenige Minuten später in der Bahnhofshalle wurde dieser Zug aber wieder angezeigt mit dem Laufschriftinweis "... wird bereitgestellt".

Am 29. Januar entdeckte ich einen ungewöhlich aussehenden RegioSwinger in Tübingen (das Bild ist ein Nachschuss auf 612 613, der gerade auf dem Weg ins Bw ist):
Bild Bild 4
Anfangs dachte ich an irgendetwas fernverkehrsartiges. Wenn man mit anderen Bildern vergleicht, kommt die ausgetauschte Frontschürze aber von einem normalen verkehrsroten 612er - die haben unten halt noch einen weißen Streifen.

Am selben Tag kam ich kurz vor Sonnenuntergang in Reutlingen an - und machte von den weiterfahrenden Regioshuttles ein Bild. Ist zwar fast schwarz, gefällt mir aber irgendwie trotzdem:
Bild Bild 5

Zwei Tage später, am 31. Januar, gab es schon wieder ein bisschen Neuschnee. Vor dem Zug, der mich nach Tübingen brachte, hing statt der üblichen BR 111 an diesem Tag 114 004. Nach dem Aussteigen gabs noch ein Foto:
Bild Bild 6

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#586 Beitrag von Benny » 16. Feb 2019, 20:00

Zum vergangenen Monatswechsel hat die Bahn in Tübingen Hbf etwas Geld in zwei Projekte investiert. Ob die Investitionen eine wirkliche Verbesserung bringen, sei mal dahingestellt.

Das erste Projekt: Neue Bänke.
Genau 4! = 4 (hintereinander) * 3 (nebeneinander) * 2 (übereinander) * 1 (Anhänger) = 24 Stück wurden per Anhänger angeliefert:
Bild Bild 1

Für die Montage wurde der Bahnsteig stellenweise aufgemeißelt...
Bild Bild 2
... und die Löcher anschließend mit Beton(?) verfüllt.

Die alten Bänke dienten solange noch als Halterung fürs Flatterband:
Bild Bild 3

Bis ich von den fertig montierten Bänken Bilder machen konnte, hat es etwas gedauert, weil meistens irgendwelche Leute draufsaßen.

Eine der Bänke auf Gleis 2/3:
Bild Bild 4

Auf Gleis 1 stehen gleich zwei Bänke hinterm Aufzug (siehe auch Bild 2)...
Bild Bild 5

... und eine Doppelbank im Raucherbereich:
Bild Bild 6

Die alten Bänke waren jetzt sicher nicht ultra-bequem, haben ihren Zweck (Sitzgelegenheit) aber erfüllt. Ich glaube nicht, dass das Drahtgeflecht der neuen Bänke bequemer ist... Aber immerhin sind es jetzt mehr Bänke geworden als früher.

Vom zweiten Projekt waren erstmal nur Pfosten zu sehen, so wie hier am Hausbahnsteig:
Bild Bild 7
Im letzten Beitrag auf dem letzten Bild ist auch so ein Pfosten zu sehen (mit zwei Absperrgittern drumherum).

Knapp zwei Wochen standen die neuen Pfosten nutzlos herum. Erst am vergangenen Dienstag wurde endlich etwas dranmontiert: Haufenweise "Achtung Bahnsteigkante!"-Schilder.
Hier verlassen gerade zwei Regioshuttles Tübingen in Richtung Herrenberg, in Bildmitte werden noch die letzten neuen Schilder montiert:
Bild Bild 8

Unterm Bahnsteigdach von Gleis 2/3 wurden noch ein paar Schilder "im Gestänge" versteckt:
Bild Bild 9
Am nächsten Tag hatte die Schildermenge gefühlt nochmal zugenommen. Jetzt dürften ca. 30 von diesen Schildern über den Bahnhof verteilt sein.
Wie haben wir das bloß bisher ohne all die Warnhinweise überlebt? *grübel*
Oder ist Tübingen das neue Kuchen (siehe Bild 27)?

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Meterfan
Hauptwerkmeister
Beiträge: 961
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#587 Beitrag von Meterfan » 16. Feb 2019, 23:26

Hallo Benny,

das Schild "Warnung vor Ein- und Durchfahrenden Zügen" ist schon ein schönes Beispiel für den deutschen Schilderwahn, denn was soll denn auf einem Bahnhof sonst geschehen als dass Züge ein und durchfahren?
Man muss es vermutlich anbringen, wenn die entsprechenden Durchsagen entfallen, weil sie konkret für tatsächlich fahrende Züge zu personalaufwändig sind und als automatische Ansagen die Anwohner nerven.
Tatsächlich hinweisen soll das Schild auf die Gefahr des durch den Zug entstehenden Sogs, der gefährliche Auswirkungen haben kann, auch wenn man nicht auf dem Gleis steht. Ob jemand diese Erkenntnis aus
diesem Schild zieht, wage ich aber zu bezweifeln. Vielleicht wäre ein großes Schild pro Bahnsteig mit dieser Information sinnvoller. Ich denke viele Warnschilder warnen auch nicht mehr als eines.

Die neuen Bänke haben vor allem den Sinn, dass man darauf nicht gut liegen kann. Für manche Bahnhöfe ist dies wichtig, wenn es dort nicht nur Reisende gibt.

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Benutzeravatar
Taigatrommelfahrer
Inspektor
Beiträge: 1044
Registriert: 19. Jun 2013, 11:48
Wohnort: Eldena
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#588 Beitrag von Taigatrommelfahrer » 17. Feb 2019, 00:06

Moin, moin, Benny,

wieder schöne Orginalbilder welche Du da eingestellt hast,

also, der 612ver sieht in der Gelbweißen Farbgebung sieht wesendlich besser aus,
als in der sogenannten roten Nahverkehrsfarbe,
Grüße aus Mecklenburg, Norbert
Bild
EEEC, EEP5.0, EEP6.1 mit vielen Kauf- & Freemodellen,

EEP 6.1 das ultimative EEP was es je gab und geben wird,

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#589 Beitrag von Benny » 17. Feb 2019, 12:00

Meterfan hat geschrieben:
16. Feb 2019, 23:26
Man muss es vermutlich anbringen, wenn die entsprechenden Durchsagen entfallen, weil sie konkret für tatsächlich fahrende Züge zu personalaufwändig sind und als automatische Ansagen die Anwohner nerven.
Bis vor kurzem gab es noch persönliche Durchsagen, dazu gibt es auf dem Bahnsteig von Gleis 2/3 ein kleines Häuschen, wo (fast) immer jemand saß. Seit ein paar Monaten kommen zumindest die Ansagen von der "Blech-Else" (Computerstimme). Von genervten Anwohnern weiß ich nichts, aber die würden sich vermutlich auch nicht bei mir melden.
Meterfan hat geschrieben:
16. Feb 2019, 23:26
Tatsächlich hinweisen soll das Schild auf die Gefahr des durch den Zug entstehenden Sogs, der gefährliche Auswirkungen haben kann, auch wenn man nicht auf dem Gleis steht.
Nein. Zum einen fahren in Tübingen (fast) keine Züge durch. Zum anderen gibt es dafür nochmal extra Zusatzschilder (mit Text), wie auf dem schon oben verlinkten Bild 27 aus Kuchen zu sehen ist.
Meterfan hat geschrieben:
16. Feb 2019, 23:26
Die neuen Bänke haben vor allem den Sinn, dass man darauf nicht gut liegen kann. Für manche Bahnhöfe ist dies wichtig, wenn es dort nicht nur Reisende gibt.
Ich hatte in Tübingen bisher keine "Probleme" mit Obdachlosen. Ich bin aber auch nur selten mitten in der Nacht dort.
Taigatrommelfahrer hat geschrieben:
17. Feb 2019, 00:06
also, der 612ver sieht in der Gelbweißen Farbgebung sieht wesendlich besser aus, als in der sogenannten roten Nahverkehrsfarbe
Das ist sicherlich Geschmackssache, bzw. eine Sache der Abwechslung. Zwischen allerlei roten Zügen ist ein gelbweißer Farbtupfer sicher immer eine willkommene Abwechslung. Wenn hier demnächst aber alle Züge gelbweiß werden, sehne ich mich vermutlich nach den roten Zügen zurück.
Fototechnisch finde ich das knallige Rot eigentlich fast am besten: Zu saftig grünen Wiesen und einem strahlend blauen Himmel passt ein roter Zug besser als ein "fast farbloser" in gelb-weiß.

__________________________________________


In den letzten Wochen war ich mehrfach mit dem Fahrrad in Tübingen, aus verschiedenen Gründen: Am Freitag, dem 1.2. wollte ich nach der Uni einen Kumpel in Betzingen besuchen und dabei den Umweg über Reutlingen Hbf vermeiden (wo ich mein Fahrrad sonst normalerweise stehen lasse). Am darauffolgenden Montag, dem 4.2. war ein Streik der Tübinger Busfahrer angekündigt. Um nicht laufen zu müssen, nahm ich auch hier wieder das Fahrrad mit nach Tübingen. Letztendlich wäre es gar nicht nötig gewesen; der Streik wurde gerade pünktlich zu meiner Vorlesung wieder beendet. Hinterher ist man immer schlauer ;)

Da ich das Fahrrad dabei hatte, fuhr ich auf dem Nachhauseweg nicht über Tübingen Hbf, sondern stieg erst in Tübingen-Lustnau in den Zug. Das ist etwas näher am Sand (wo der für mich relevante Teil der Uni steht). Die Busse fahren alle zum Hauptbahnhof, aber darauf war ich dank Fahrrad ja nicht angewiesen.
An beiden Tagen wollte ich mit der Regionalbahn fahren, die laut Fahrplan um 17:18 Uhr in Lustnau hält. Das war so ungefähr auch die Zeit des rechnerischen Sonnenuntergangs, also nicht mehr ganz hell. Ich hoffe, ihr könnt mit der nicht ganz so hohen Bildqualität leben.

Am Freitag tauchte drei Minuten vor der Abfahrstzeit auch ein Licht aus der Richtung auf, das aber irgendwie nicht näher kam. Also mal Kamera rausgeholt und rangezooooomt:
Bild Bild 1
Die Licht- und Witterungsverhältnisse waren alles andere als ideal, aber ein bisschen was erkennt man doch: Eine orange Gravita mit Rangierlicht (ein Scheinwerfer) schiebt gerade funkferngesteuert (das weiße Licht oben seitlich an der Kabine) ein paar Schotterwagen zurück in den Güterbahnhof. Im Hintergrund steht ein Militärzug (zumindest einen Lkw auf einem Flachwagen kann man erkennen).
Damit ihr es besser einordnen könnt: Der Güterbahnhof liegt im Bogen; die beiden Streckengleise gehen direkt in die Rechtskurve über. Die restlichen Gleise liegen links davon, deshalb biegt die Rangierabteilung erst nach links ab, um dann vor dem Militärzug vorbeizufahren (der steht auf dem äußersten Gleis) und auch nach rechts zu verschwinden.
Weder Lok noch Militärzug habe ich davor oder danach nochmal gesehen. Eine ganze Reihe Schotterwagen steht schon seit einer halben Ewigkeit etwas weiter hinten im Güterbahnhof. Ob das an dem Tag mehr oder weniger geworden sind, weiß ich nicht.

Acht Minuten später kam ein RE aus Stuttgart durch Lustnau gerauscht, kurz vor dem Einfahrsignal kam dann auch "meine" RB entgegen:
Bild Bild 2


Am Montag war von einer rangierenden Gravita nichts zu sehen. Von einem anderen Zug aber auch nicht. Erst drei Minuten nach der planmäßigen Abfahrtszeit tauchten drei Lichter im Güterbahnhof auf. Die gehörten aber nicht zur erwarteten RB, sondern zu einem RE, der planmäßig zehn Minuten vor der RB hätte losfahren sollen. Der rauschte dann natürlich ohne Halt in Lustnau durch:
Bild Bild 3
Die "Fahrgastinformation" zeigt auch nur gelangweilt die aktuelle Uhrzeit an. Erst nachdem die planmäßige Abfahrtszeit um fünf Minuten verstrichen war, begann ein Hinweis durchzulaufen, dass die RB "ca. 5 Minuten Verspätung" hat. Ach, echt? :o

Noch vorher tauchte aber auch aus der Gegenrichtung ein RE nach Tübingen auf (auch wenn im Zielschild schon/noch "Stuttgart Hbf" steht). Die Front von 111 168-1 kriegt zwar keine Abendsonne mehr ab (die war kurz zuvor untergegangen), wird aber noch etwas vom Abendrot angestrahlt:
Bild Bild 4

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#590 Beitrag von Benny » 18. Feb 2019, 12:00

Und noch ein paar Bilder aus Tübingen...

An meinem Geburtstag wurde ich wieder von einer BR 114 nach Tübingen gezogen. Diesmal war es 114 024-3, die hier schon den Stromabnehmer für die Rückfahrt gewechselt hat, Spitzenlicht und Zielanzeige aber noch nicht:
Bild Bild 1

Zwei Tage und sieben Stunden später, gleiche Stelle, aber andere Lok:
Bild Bild 2
111 047 hat bereits Stromabnehmer und Beleuchtung für die Rückfahrt nach Stuttgart gewechselt, nur im Zielanzeiger steht noch "Tübingen Hbf". Und die rechte rote Lampe ist (schon seit einiger Zeit) kaputt.

Um 17:30 Uhr, als diese Bilder entstanden, war die Sonne schon untergegangen, aber am Himmel leuchtete noch ein Streifen, der sich hier zusammen mit ein paar Signalen in der (nicht ganz glatten) Lok spiegelt:
Bild Bild 3

Ebenfalls als Spiegelfläche geeignet ist die Verglasung des Wartehäuschens, dahinter wartet der WEG-LINT 704 (V 648 298) auf seine Abfahrt Richtung Bieringen:
Bild Bild 4

Auch im Steuerwagen spiegelt sich das Abend"rot":
Bild Bild 5
Die "wirklich roten" Spiegelungen stammen vom Rücklicht des LINTs (vorne) und einem Ausfahrsignal (hinten), das wenige Sekunden später auf grün/gelb sprang.

Und dann fand ich noch eine kleine Pfütze, in der sich der Steuerwagen selbst spiegelte:
Bild Bild 6

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#591 Beitrag von Benny » 19. Feb 2019, 12:00

Am Dienstag und Donnerstag letzte Woche (also am 12. und 14. Februar) kam ich wieder so spät in Reutlingen an, dass kurz darauf der IC kam. Am Donnerstag war der Grund, dass ich noch den Sonnenuntergang abwarten wollte für meine Zeitrafferaufnahme des Himmels. Diese war auch der Grund, dass ich mein Stativ dabei hatte.

An beiden Tagen hing 101 048-7 vor dem Zug.
Am Dienstag hatte ich kein Stativ dabei. Mit genügend Versuchen und einer ruhigen Hand kriegt man aber auch noch bei einer Sekunde Belichtungszeit halbwegs scharfe Bilder hin. Ruhig halten kann das Stativ auch, deshalb zeige ich vom Dienstag lieber zwei "dynamische" Bilder.

Beim ersten hatte ich eigentlich eine sehr ruhige Hand (deshalb kann man die Loknummer lesen). Aber aus irgendeinem Grund habe ich ganz am Ende (oder Anfang?) die Kamera noch kurzzeitig verrissen. Die Folge sind lange Leuchtspuren und ein - wie ich finde - interessantes Bild:
Bild Bild 1
Auch interessant zu sehen: Manche Lampen (die Leuchtstoffröhren im Parkhaus links und die Spitzenbeleuchtung der Lok) leuchten gleichmäßig. Andere Lampen hingegen flackern stark, vermutlich mit der Netzfrequenz von 50 Hertz. Dazu gehört die gelbe Bahnsteigbeleuchtung (überm Zug), aber auch die Lampen unterm Bahnsteigdach (und deren Spiegelung in der Lok). Letztere wechseln sogar die Farbe zwischen weiß und grünlich.

Als der Zug langsam weiter fuhr, hielt ich mit der Kamera weiter drauf. So entstand dieses Bild, auf dem der Zug deutlich schneller aussieht, als er tatsächlich war:
Bild Bild 2

Am Donnerstag abend kam ich pünktlich mit der RB an. Der Zielanzeiger am Bahnsteig war aber der Meinung, dass der Zug zehn Minuten verspätet sei. Das wurde auch nochmal durchgesagt, als der Zug schon längst am Bahnsteig stand:
Bild Bild 3
Die Anzeige ist leider etwas überstrahlt, aber dass da ein weißer Laufschriftbalken ist, solltet ihr erkennen können.

Dann gings schnell ans andere Ende vom Bahnsteig, Stativ irgendwie am Fahrradlenker befestigen, und dann kam auch schon der IC. Diesmal ein scharfes Bild mit (trotz Stativ) "nur" 2 Sekunden Belichtungszeit. Längere Belichtungszeiten sorgten nämlich nicht für bessere Bilder, sondern nur für besser sichtbaren Dreck auf der Linse. :pst
Bild Bild 4

Aber einen Nachschuss mit 15 Sekunden Belichtungszeit gibts noch:
Bild Bild 5
Zu sehen sind die beleuchteten Fenster der letzten Wagen sowie die Rücklichter des Steuerwagens am Ende des Zugs. Und das Signal, das während der Belichtungszeit von "Fahrt mit 80km/h" zurückschaltete auf "Halt".

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#592 Beitrag von Benny » 20. Feb 2019, 12:00

Letzte Woche Mittwoch, also am 13. Februar, war in Tübingen wieder Busstreik, diesmal den ganzen Tag. Um in Tübingen mobil zu sein, nahm ich wieder das Fahrrad mit. Und weil das Wetter so schön war, wollte ich das nochmal für ein paar Zugfotos nutzen.
Deshalb verließ ich ca. eine Stunde vor Sonnenuntergang die Uni, und fuhr runter zum Haltepunkt Lustnau.
Es dauerte nicht lange, bis ein IRE aus Stuttgart kam, erstes Fahrzeug ist 612 636:
Bild Bild 1
In die andere Richtung siehts so aus:
Bild Bild 2
Welche Farbe hat der Zug nochmal? Weiß stimmt in dem Fall sogar noch, aber nicht vollständig: Türen und Dachschräge sind eigentlich gelb, Fensterband und Rahmen schwarz.

Eigentlich begegnen sich die IREs immer in Tübingen. Trotzdem musste ich zwölf Minuten warten, bis der Gegenzug (mit etwas Verspätung) in der Kurve im Güterbahnhof auftauchte:
Bild Bild 3
Dass das Tragseil der Oberleitung zwischen zwei Masten durchhängt, ist wohl jedem bewusst. Am Tragseil ist in deutlich kürzeren Abständen der eigentliche Fahrdraht aufgehängt, sodass dieser gerade ist. Oder genauer: Fast gerade ist. Ein bisschen hängt er nämlich auch durch, wie man oben links im Bild erkennen kann. Ist irgendwie logisch, hatte ich bisher aber nie so gesehen.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Kaum war der IRE am anderen Ende der Gerade verschwunden, tauchten von dort zwei Regioshuttles auf:
Bild Bild 4
Während die Regioshuttles in Lustnau hielten, fuhr ich etwas vom Haltepunkt weg und auf die andere Seite vom Straßendamm. Kaum waren die Regioshuttles verschwunden, tauchte schon (gut drei Minuten nach dem IRE) der RE auf, der Tübingen planmäßig um 17:05 Uhr (fünf Minuten nach dem IRE) hätte verlassen sollten:
Bild Bild 5

Am Ende des langen Bahnsteigs in Lustnau wurde vor kurzem Kahlschlag betrieben. Ein paar Holzscheite liegen noch dort rum. Von dort hatte ich vor kurzem auf DSO ein Bild gesehen, das wollte ich jetzt mal ausprobieren. Eigentlich wollte ich das schon beim ersten IRE, aber da war ich "falsch abgebogen" (nämlich auf den Bahnsteig, statt seitlich dran vorbei).
Aber beim nächsten RE, der von 111 047 nach Tübingen gezogen wurde, gabs nochmal eine letzte Chance:
Bild Bild 6
Letzte Chance deswegen, weil die Sonne gerade hinter den Bäumen der Straßenüberführung versank. Als eine Minute später die RB kam (die um 17:18 Uhr, von der ich zwei Beiträge weiter vorne geschrieben habe), war das Licht schon deutlich schwächer geworden:
Bild Bild 7

Mit dem nächsten Zug (dem aus Tübingen zurückkommenden RE) war erst in zwanzig Minuten zu rechnen. Bis dahin war die Sonne längst weg. Deshalb holperte ich noch etwas weiter den Feldweg entlang in Richtung Kirchentellinsfurt. Schon kurz vor K'furt waren die zwanzig Minuten vorbei, und drei Lichter und eine glänzende Dachwölbung schoben sich vor dem dunklen Wald heran:
Bild Bild 8

In K'furt selbst musste ich nicht lange warten, bis der nächste Zug kam und mich nach Reutlingen brachte.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Ingo
Hauptwerkmeister
Beiträge: 764
Registriert: 8. Jul 2013, 17:36
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#593 Beitrag von Ingo » 21. Feb 2019, 13:48

Hallo Benny,

Die kuriosen Nachtbilder finde ich ziemlich interessant. Die darauffolgende Serie verwirrt wegen ihrer starken Beleuchtung.
Noch einige Bemerkungen zu vorhin:
  • Das mit den Bänken habe ich auch so gehört, wie Meterfan Oskar.
  • Aufgrund von Vorfällen, die man früher als Unfall deklariert hat, muss man sich nun völlig absichern: In Oberösterreich wurde bei der Durchfahrt eines Zuges ein Kinderwagen durch den Sog mitgerissen und überfahren, leider mitsamt dem Kind. Nun gibt es auf den Bahnhöfen Haltevorrichtungen für Kinderwägen und einen Zusatz bei der Durchsage: Halten Sie Gegenstände und Kinderwagen fest.
  • Der kleine, rote Streifen gibt dem gelben Triebwagen eine gewisse Wichtigkeit. Vielleicht bleibt das als neues Design. ;)
Dass du vermehrt das Tele einsetzt, bringt neue Aspekte in die Fotoreihe.
Dass du dir das Fotografieren mitten unter Bahnbildamateur-Profis antust, ist entweder Verzweiflung oder Gewohnheit.
Wir freuen uns(trotzdem oder gerade deswegen) über die Bilder.

Ingo

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Blaue Rohre und der Kampf um Photonen, Teil 1

#594 Beitrag von Benny » 25. Feb 2019, 12:00

Vor einem Jahr schrieb ich:
Benny hat geschrieben:
13. Mär 2018, 20:45
Am Freitag war ich noch auf "richtiger" Fototour. Davon gibt es mehr zu berichten und zu zeigen. Aber das passiert erst später, vermutlich unter dem Titel "Blaue Rohre und der Kampf um Photonen".
Und heute ist es soweit!
Ich musste vor kurzem meine Speicherkarte mal wieder leeren (zum zweiten Mal, seit ich sie habe). Und dabei bin ich noch über einige Bilder gestolpert, die ich noch nicht gezeigt habe. Die ältesten stammen vom Freitag, dem 09.03.2018. Es gibt noch ältere ungezeigte Aufnahmen, aber die waren schon bei der ersten Speicherkartenleerung in der Zeit der Rastatt-Umleiter runtergeflogen.
Einige der Bilder hatte ich schon damals bearbeitet, um sie (zeitnah) auf Drehscheibe Online zeigen zu können. Wenn ihr genau hinschaut, könnt ihr die "alten" Bilder an der dickeren Schrift erkennen.

In der Zeitung hatte ich gelesen, dass in Metzingen der "Abwassersammler" erneuert werden soll. Das ist das Rohr, durch das das gesamte Abwasser aus dem Ermstal zur Kläranlage fließt.
Für die Zeit der Erneuerung wurde eine "Umleitung" für das Wasser gelegt, mit Pumpen und oberirdischen blauen Rohren. Die reichen sind zwar kein vollwertiger Ersatz für den eigentlichen Sammler, aber mit dem Abwasser, das in einer regenlosen Nacht anfällt, kommen sie klar. In der Zeit kann der Sammler dann erneuert werden.
Weil diese blauen Rohre auch eine ganze Strecke neben der Bahnlinie verlaufen, wollte ich mal schauen, ob sich damit interessante Motive umsetzen lassen.

Deshalb machte ich mich an jenem Freitag etwas früher auf den Rückweg von der Uni. In Tübingen Hbf standen gerade drei verschiedene Züge an den Bahnsteigen:
Bild Bild 1
Von links nach rechts: vier HzL-Regioshuttles auf Gleis 5, ein landesfarbener Regioswinger auf Gleis 3, und 111 043-6 mit n-Wagen auf Gleis 2.

Wenig später gab es ordentlich Bewegung im westlichen Weichenvorfeld:
Bild Bild 2
Während im Hintergrund zwei Kulturbahn-Regioshuttles (vermutlich aus Horb) ankommen, haben die HzL-Regioshuttles Ausfahrt bekommen nach Albstadt-Ebingen, und 612 605 fährt auf Rangiersignal ins Bw.

Für mich ging es kurz danach mit dem RE nach Reutlingen, dort entstand noch ein Bild der an diesem Tag nur "zweiäugigen" 111 043-6:
Bild Bild 3
Damals war vom "Stuttgarter Tor"-Hochhaus bis auf einen Kran noch nichts zu sehen.

Aber eigentlich wollte ich ja nach Metzingen. Nachdem ich mein Fahrrad aus der Fahrradbox geholt hatte, ging es mit der nächsten Regionalbahn dorthin. Hier hat sie schon die Fahrtrichtung gewechselt und fährt nun weiter nach Bad Urach:
Bild Bild 4
In der Lücke im linken Gleis lag bis vor ein paar Jahren noch eine Weiche, und die Weiche, die gerade von den Regioshuttles befahren wird, war eine DKW.
Ich glaube, die Bilder von den Umbaumaßnahmen in Metzingen habe ich auch noch nicht gezeigt :angel

Vier Minuten später kamen drei 612er um die Kurve, gaben einen Achtungspfiff ab (der vermutlich dem Mann an der Bahnsteigkante galt) und rauschten durch den Bahnhof:
Bild Bild 5
Keine Sorge, ich stand nicht im Gleis, sondern auf dem Bahnsteig, der hier eine Kurve macht.
Die "Schienenspaghetti" zwischen den Gleisen sind wohl noch von den erwähnten Umbaumaßnahmen übrig geblieben.

Noch ein paar Minuten später kam 111 139-2 mit dem nächsten RE nach Stuttgart angeschoben. Fast gleichzeitig kam eine RB nach Herrenberg:
Bild Bild 6

Das war genug "Vorgeplänkel", morgen gibt's dann wirklich blaue Rohre zu sehen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Blaue Rohre und der Kampf um Photonen, Teil 2

#595 Beitrag von Benny » 26. Feb 2019, 12:00

Diese oben erwähnten blauen Rohre liefen auch an der mittlerweile vermutlich bekannten Metzinger Einfahrtskurve entlang, allerdings zwischen Gehweg und Straße. Um die Rohre mit aufs Bild zu bekommen, musste ich mich also auf die andere Seite der Straße stellen. Hier kommt 111 047 mit einem RE nach Tübingen um die Kurve:
Bild Bild 7

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, ist das Bild (und insbesondere der Zug) nicht so wirklich scharf. Der Sonnenuntergang lag zwar noch ca. eine Stunde in der Zukunft, aber die Wolken schluckten doch einiges Licht. Deshalb stellte ich meine Kamera in den Modus Tv, wo ich die Belichtungszeit fest vorgeben kann.

Mit etwas Abstand zur Bahnstrecke führt noch ein Weg einen Damm hoch. Von dort gibt es ein kleines "Rohrpanorama":
Bild Bild 8
Die Abwasserumleitung beginnt beim Freibad rechts hinter der Tankstelle, überquert aufgeständert die B313 und läuft dann nach links bergauf, zwischen Straße und begleitendem Gehweg. Für das vorherige Bild stand ich ziemlich genau am linken Bildrand.

Etwas später tauchten aus Metzingen zwei Regioshuttles auf, vermutlich die selben, mit denen ich nach Metzingen gefahren war.
Da ich die Belichtungszeit absichtlich etwas länger eingestellt hatte (1/50s), verwischt die Umgebung bei einem Mitzieher:
Bild Bild 9

Die Rohrleitung folgt der Straße etwas von der Bahnstrecke weg, biegt dann an der nächsten Einmündung rechts ab (zurück zur Bahnstrecke), und nutzt die Straßenbrücke (im Vordergrund) zur Querung der B28:
Bild Bild 10
Im Hintergrund nach rechts (am 12t-Schild) überquert die Straße die Bahnstrecke. Die Rohrleitung hingegen überquert diese Straße und folgt einem Stichweg nach links zum ehemaligen Bahnposten 31. Letzteres tat ich auch.

Leider war an dieser Stelle wohl der Vorrat an blauen Rohren erschöpft, sodass hier rostig braune Rohre lagen.
Ein Blick zurück (der 111 092-3 gilt) zeigt den Farbwechsel und ganz hinten auch noch die Rohrüberführung vom letzten Bild:
Bild Bild 11
Ebenfalls zu sehen: Eine Holzkonstruktion, mit der man über die Rohrleitung drüberklettern konnte. Wenn ich die Bewohnerin richtig verstanden habe, wurde die Treppe (extra?) für uns Bahnfotografen aufgestellt.

Ich nutzte sie dann nicht zum drüberklettern, sondern als erhöhten Standpunkt für die nächste RB nach Bad Urach:
Bild Bild 12
1/160s verhindert zwar die gröbste Bewegungsunschärfe, bei ISO 1000 verschwinden die feinen Details trotzdem im Rauschen.

Um genau zu sein, sind die letzten drei Fotos in umgekehrter Reihenfolge entstanden. So passt es aber besser zum Verlauf der Leitung.

Apropos Verlauf der Leitung: Diese führt weiter in den Stichweg hinein, der nach und nach "im Sande verläuft":
Bild Bild 13
Irgendwann quert die Leitung noch einen Bach, spätestens dort ist es nicht mehr möglich, dem Leitungsverlauf zu folgen:
Bild Bild 14
Das mit dem "im Sande verlaufen" fand ich aber erst knapp einen Monat später raus (als Bild 13 entstand), das mit der Bachüberquerung noch später (als Bild 14 entstand und die Leitung schon halb abgebaut war); an diesem Tag probierte ich es gar nicht erst.
Stattdessen fuhr ich zurück und außen rum. Die Bahnstrecke verläuft eine Weile in einem Einschnitt, und wo sie wieder rauskommt, gibt es einen kleinen Feldweg, der zwischen Gleisen und einem Lagerplatz hindurchführt. Letzterer gehört wohl einer Baufirma, die dort eine Bohrmaschine geparkt hatte. Nein, nicht so ein kleines Teil wie ihr es vielleicht im Keller habt, sondern eine richtige Bohrmaschine. So eine:
Bild Bild 15
Nach dem RE nach Stuttgart kam noch eine RB in die andere Richtung:
Bild Bild 16
Hinter den Gleisen ist die (auch hier braune) Rohrleitung zu erahnen. Wirklich gut bekam man sie hier nicht aufs Bild. Vor allem nicht bei solchen Lichtverhältnissen.

Morgen gibts noch die letzten Bilder von diesem Tag.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Blaue Rohre und der Kampf um Photonen, Teil 3

#596 Beitrag von Benny » 27. Feb 2019, 12:00

Etwas weiter (für mich bedeutete das einen kleinen Umweg weg von der Bahnstrecke) nutzt die Rohrleitung den Durchlass des Bachs, den sie zuvor überquert hat, um die Gleise zu unterqueren. Diese Stelle ist auf dem folgenden Bild im Hintergrund zu sehen, von dort hatte ich auch schon ein Bild (mit Zug) gezeigt. Jetzt kam aber erstmal kein Zug mehr. Deshalb fuhr ich nicht nochmal zu den Gleisen, sondern blieb auf der durchgehenden Straße (von wo die Bilder entstanden sind).
Zum Glück bewegten sich die Rohre nicht, so konnte ich die Belichtungszeit auf 1/20s stellen und bekam den ISO immerhin etwas vom Maximum weg.
Bild Bild 17
Die (hier wieder blaue) Rohrleitung kommt hinten von den Gleisen, ermöglicht den Zugang zur Scheune und überquert im Vordergrund die Straße. In die andere Richtung sieht das so aus:
Bild Bild 18
Nach der Straße geht es mit einem schwarzen flexiblen Schlauch weiter. Das Rohr über der Straße ist nicht wirklich gebogen; der Eindruck entsteht nur dadurch, dass ich das Bild als Panorama zusammengesetzt habe.

Und auch für mich ging es weiter, bzw. zurück Richtung Reutlingen.

Als ich an die nächste Brücke über die Bahnlinie kam, war es natürlich nicht heller geworden. An halbwegs scharfe Bilder mit bewegten Zügen war nicht mehr zu denken. Aber ich hatte ja noch ein kleines Stativ dabei, dass ich aufs Brückengeländer stellen konnte.
So gab's dann eine Langzeitbelichtung von der nächsten RB:
Bild Bild 19

Zehn Minuten später stand ich am Haltepunkt Sondelfingen auf der nächsten Brücke, diese Lichtstreifen müssten (der Uhrzeit nach) zu einem IRE nach Tübingen gehören:
Bild Bild 20
Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, ist es fast unmöglich, das Ende der Lichtstreifen zu "positionieren". Wenn man zu spät auslöst (oder zu lang belichtet), fahren die Lichter aus dem Bild raus (wie oben bei der RB). Wenn man zu früh abdrückt, enden die Lichtstreifen noch weit entfernt wie hier.

Gut zehn Minuten später war ich an den Einfahrvorsignalen von Reutlingen Hbf, noch bevor die nächste RB aus Reutlingen kam. Ich stellte die Kamera außen ans Fundament eines Oberleitungsmasts, und als ein Lichtschein um die Kurve sichtbar wurde, startete ich die Aufnahme:
Bild Bild 21
Nach 15 Sekunden Belichtungs- und nochmal so viel Verarbeitungszeit merkte ich: Das waren dann jetzt doch zu viele Photonen :D
Das "zweite Licht vom linken Vorsignal" ist in Wirklichkeit das rechte Vorsignal, das sich im vorbeifahrenden Zug soiegelt.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#597 Beitrag von Benny » 28. Feb 2019, 12:00

Wie hier im letzten Bild gezeigt, wurde in Reutlingen am Bahnsteig von Gleis 1 letztes Jahr im März die weiße Linie erneuert.
Wenige Tage später, am 22. März 2018, wurde die Stelle noch "gesandet":
Bild Bild 1

Am Bahnsteig von Gleis 2 wurde auch irgendwas gemacht, zumindest stand dort eine kleine Absperrung direkt an der Bahnsteigkante:
Bild Bild 2
Zwei Sekunden später war 111 139-2 näher gekommen. Irgendwie sieht die Absperrung so deutlich kleiner aus :D
Bild Bild 3

Als ich gut sechs Stunden später wieder von Tübingen nach Hause fahren wollte, hatte sich das Wetter geändert, das Bild sieht nach Schneeregen aus.
Vor allem aber zeigt es etwas, das ich zuvor noch nie (bewusst) gesehen habe: Einen RE, der auf Gleis 2 einfährt. Also doch, REs fahren dauernd nach Gleis 2 ein. Aber nicht aus der Richtung, vom Bw kommend. Oder zumindest tun sie das nicht zu dieser Uhrzeit.
Bild Bild 4
Dass es diesmal doch passierte, lag wohl daran, dass der aus Stuttgart angekommene RE aus irgendeinem Grund nicht zurückfahren konnte. Deshalb wurde der "kaputte" RE nach Gleis 3 umgeleitet, und ein Ersatzzug aus dem Bw geholt.
Hier stehen beide Züge nebeneinander:
Bild Bild 5

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#598 Beitrag von Benny » 1. Mär 2019, 12:00

Im April und Mai 2018 war viel los, und viel durcheinander. Teilweise liegen die Bilder von mehreren Wochen (aber zum näherungsweise selben Thema) in meinem Archiv im selben Ordner, teilweise sind sie über verschiedene Ordner verstreut. Oft überlagern sich die verschiedenen "Handlungsstränge" auch zeitlich.
Von manchen Tagen habe ich hier schon berichtet, teilweise habe ich die Bilder zwar schon bearbeitet, aber nur auf DSO eingestellt, und manche Bilder sind auch noch unbearbeitet.
Jetzt versuche ich mal wieder, hier etwas Ordnung reinzubringen.

Am 6. April war ich den ganzen Tag unterwegs. In der Morgendämmerung habe ich versucht, den IC zu fotografieren. Mittags bin ich bis nach Plochingen und an die Filstalbahn gekommen. Davon hatte ich schon berichtet.
Bei dieser Tour war mir auch der Mertz-Zug das erste Mal "regulär" auf der Neckar-Alb-Bahn in Metzingen begegnet (dort leider ohne Foto, nur im Hintergrund im Video, später aus Plochingen hatte ich Fotos schon gezeigt).

Vier Tage später, am 10. April 2018 begegnete er mir schon wieder in Reutlingen. Bis ich die Kamera rausgeholt hatte, war er schon fast verschwunden:
Bild Bild 1

Am 18. April rangierte ein Unimog mit Anhänger rückwärts neben den Gleisen in Tübingen entlang:
Bild Bild 2
Vier Minuten später entstand übrigens ein Video einer Parallel-Ausfahrt, das ich damals direkt gezeigt hatte.

Zwei Tage nach dem Unimog, also am 20. April stand in Tübingen an ähnlicher Stelle ein Traktor mit "Heiz o hack":
Bild Bild 3

Zehn Tage später, mittlerweile war schon der 30. April, traf ich das selbe Gefährt nochmal ganz woanders, aber wieder neben den Gleisen:
Bild Bild 4
Auf der ehemaligen Echaztalbahn Reutlingen - Honau - (Zahnradabschnitt) - Lichtenstein - Engstingen liegen zwischen Reutlingen Hbf und Südbahnhof die Gleise noch (zumindest dort, wo sie keinem Straßenausbau im Weg waren). Links neben dem gelben Greifer sind noch ein paar Gleisreste im Gestrüpp zu erkennen.

Von Mitte April bis Mitte Mai war aber noch mehr los:
Am 19. April sind abends im Ammertal ein paar Bilder entstanden.
Am 22. April dampfte 97 501 das erste Mal wieder auf öffentlichen Gleisen von Reutlingen und Tübingen.
Am 23. April war ich im Norden von Stuttgart unterwegs, auch davon hatte ich schon berichtet.
Am 25. April war das RAILab in Tübingen.
Am 28. April gab es eine Abschiedsfahrt für die BR 611. Diese und ein paar Bilder "drumherum" hatte ich auch damals schon gezeigt.
Am 1. Mai war ein Schienenbus im Ammertal unterwegs.
Vom 10. bis 14. Mai radelten wir den Main entlang. Dass am Main teilweise ordentlich was los ist, hatte ich schon gezeigt.

Und das war immer noch nicht alles aus dem Zeitraum. In den nächsten Tagen gibt es noch mehr Bilder (nicht nur) von verschiedenen Baufahrzeugen.

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Benutzeravatar
Benny
Inspektor
Beiträge: 1239
Registriert: 14. Dez 2012, 23:25
Wohnort: Eningen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#599 Beitrag von Benny » 2. Mär 2019, 12:00

Ebenfalls am 30. April 2018 standen in Tübingen mal wieder Baufahrzeuge auf dem Stumpfgleis 9.
Eine "Universalstopfmaschine 09-475 Unimat 4S" von Spitzke...
Bild Bild 5

... und dahinter eine "Schnellschotterplaniermaschine SSP 110 SW":
Bild Bild 6


Drei Tage später, am 3. Mai 2018 stand an der selben Stelle immer noch diese "Schotterkombi" - aber eine andere.
Diesmal war es eine "Universalstopfmaschine 08-475 Unimat 4S" (also eins weniger) der DB Bahnbau Gruppe...
Bild Bild 7

... und eine "Schotterverteil- und Planiermaschine USP 2000 C2", die ziemlich beeindruckend aussieht:
Bild Bild 8

Hier noch zwei weitere Bilder der Maschine von der anderen Seite:
Bild Bild 9

Bild Bild 10

Auf DSO hatte ich noch zwei Detailfotos vom Stopfaggregat und dem Schottertank(?) der Stopfmaschine gezeigt. Die will ich euch nicht vorenthalten.
Bild Bild Bilder 11 und 12

Die Bahnbau-Gruppe hielt es in Tübingen übrigens deutlich länger aus als Spitzke: Am 17. Mai standen die DB-Fahrzeuge immer noch dort:
Bild Bild 13

Viele Grüße
Benny
EEP6, Windows 7
Bild

Meterfan
Hauptwerkmeister
Beiträge: 961
Registriert: 4. Dez 2013, 01:46
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Reale Bahnbilder von Benny

#600 Beitrag von Meterfan » 2. Mär 2019, 20:44

Hallo Benny,

mit den Bildern der Schotterumverteilungsmaschine hast du mich neugierig gemacht. Dass man Schotter ein wenig hin- und herschieben kann ist klar.
Der Schottertank ist schon interessanter.
Wenn man nach der Nummer der Maschine USP 2000 C2 sucht kommt man auf die Seite von Plasser und Theurer.
Dort ist erklärt, dass man in den Tank sogar überflüssigen Schotter aufnehmen und dann gleich dort, wo er fehlt,
wieder verteilten kann. Auf dieser Seite gibt es auch schöne Videos, die die Maschinen in Betrieb zeiten.

Die oben sichtbaren Gummibürsten sind wohl nur Ersatz. Gekehrt wird mit ihnen auf den Schwellen und am Schienenfuß.
Der im Bild 8 sichtbare Wassertank dient zur Begrenzung der Staubentwicklung, wobei man das Wasser vernebelt, um
damit sparsam umzugehen.

Viele Grüße
Oskar
Intel Pentium G4560, 8 GB DDR4 RAM, GTX 1050 Ti, Windows 10, EEP6.1

Antworten