Tagebuch "Bau von Lokomotiven und Güterwagen" 2.0

Du baust Modelle und willst sie uns allen zeigen? Du baust Modelle und brauchst ein bißchen Hilfe?
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
KBS198
Oberwerkmeister
Beiträge: 535
Registriert: 19. Dez 2012, 17:44
Wohnort: Hohenlohe
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch "Bau von Lokomotiven und Güterwagen" 2.0

#2101 Beitrag von KBS198 »

Moin Dennis,

die Betuwe-Linie vom Hafen Rotterdam zur deutschen Grenze ist für
den Doppelstocktransport von Containern vorbereitet (Tunnelprofile & OL-Masten)
da dafür aber die Loks mit Stromabnehmern für 6,5m statt 5,5m Fahrdrahthöhe
ausgerüstet werden müsste, wurde der Doppelstockbetrieb bisher nicht getestet.

Ingo
Hauptwerkmeister
Beiträge: 904
Registriert: 8. Jul 2013, 17:36
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Tagebuch "Bau von Lokomotiven und Güterwagen" 2.0

#2102 Beitrag von Ingo »

Hi Dennis

Nette Fotos, die du verlinkt hast.
Wenn du alle diese neuen Wagen mit allen größeren und kleineren Unterschieden bauen willst, sieht es schlecht für deinen Zahn aus.

Natürlich haben moderne Züge heutzutage hauptsächlich Container geladen und auch die Taschenwagen gibt es zuhauf obwohl m.E. der Transport von Fahrzeugen auf Fahrzeugen ein Irrweg ist.
Die Wagenvielfalt der früheren Jahre wird jetzt durch die Containervielfalt ersetzt.
Gaskesselwagen, normale Kesselwagen, Holztransport, Eaos+ Eanos und Schiebewandwägen sind am häufigsten auf modernen Schienen anzutreffen.
In Frankreich und Italien, aber auch in Ungarn und Rumänien trifft man oft auf Getreidetransportwagen (Transcéréales) leider nicht auf den eep-Geleisen.

Aber wenn man alles nachbauen will, was die Wirklichkeit vorbaut, kommt man an kein Ende. Und wenn man dann noch nebenbei etwas zocken will und auch etwas Geld zum Leben verdienen will, schauts mit dem Nachbauen noch schlechter aus. Urlaub ist da keiner mehr drin ;-)

@KBS198
Wenn die Fahrdrahthöhe so groß ist, brauchen die Loks entweder einen superlangen Stromabnehmer oder ein Verlängerungspodest wie die Straßenbahnen von Blackpool
Ingo

Antworten