Texturen erstellen mit GIMP ohne Verwendung eines eigens erstellten Alpha-Kanals

Albert, Berta, Hugo und ihre Freunde sowie Splineliste für Rescheck
Antworten
Nachricht
Autor
Heizer_Lok
Obertriebwagenführer
Beiträge: 490
Registriert: 7. Jul 2013, 18:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Texturen erstellen mit GIMP ohne Verwendung eines eigens erstellten Alpha-Kanals

#1 Beitrag von Heizer_Lok » 8. Jan 2020, 12:20

Ich möchte beschreiben wie man mit der kostenlosen Software GIMP Texturen erstellen kann ohne Hantieren mit einem eigens erstellten Alpha-Kanal:

Datei - Neu - z.B. 512 x 512 - Unter "erweiterte Optionen" Füllung "transparent" auswählen.

Jetzt Bild füllen (etwa Teile aus Foto) oder zeichnen. Wichtig: Durchsichtige Bereiche mit Markierungswerkzeug markieren und "entf. " drücken oder auch gar nicht erst ausfüllen.

Jetzt als "dds" exportieren, im darauffolgenedne Dialog "generate Mipmaps" auswählen und unter den "Mipmap Options" die Einstellung Default belassen. Dieser Dialog ist englisch.

Nach dem Exportieren die durchsichtigen Stellen jetzt erst (!) mit Schwarz füllen und als "bmp" exportieren. Unter "erweiterte Optionen" 24 bit auswählen

Wichtig: Die dds zuerst erstellen und dann die bmp. Nicht umgekehrt.

Sowohl in EEP als auch im Nostruktor sind die durchsichtigen Bereiche jetzt transparent und es gibt keine dunklen Ränder. Das Hantieren mit einem eigens erstellten Alpha-Kanal entfällt. In der Datei "texturen.txt" muss logischerweise wie üblich "billboarding()" stehen

Anmerkung: Entgegen weit verbreiterer Meinung erstellt auch GIMP Mipmaps. In den üblichen Anleitungen wird immer empfohlen, zuerst die bmp, und dann die dds erstellen. Dies führte oft infolge der schwarzen Farbe des erstellten Alpha-Kanals zu den besagten dunklen Rändern.

Gruß
Albrecht

Ingo
Hauptwerkmeister
Beiträge: 821
Registriert: 8. Jul 2013, 17:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Texturen erstellen mit GIMP ohne Verwendung eines eigens erstellten Alpha-Kanals

#2 Beitrag von Ingo » 10. Jan 2020, 20:19

Hi Albrecht (aka HL)

Ich finde positiv dass du das mE sehr mächtige Programm GIMP hernimmst. Wieso du die bmp erstellst, erschließt sich mir nicht,aber ich kann mit dem Nostruktor nicht arbeiten. Und da wird die Erklärung sein.

Eines noch: Wenn du GIMP unter Linux verwendest, musst du eine spezielle dds-Bibliothek nachinstallieren. Anscheinend wird GIMP für Windows mit dieser Bibliothek ab Werk geliefert. (?)
Gimp ist aber ein Programm, das einzige, das ich als solches ansprechen kann, das ohne Probleme und mit besten Ergebnissen dds-Dateien bearbeiten und erstellen kann. Für Photoshop gibt es ein (sehr umständliches) Nvidia dds-Plugin, das auch bei Corel funktionieren sollte. Das Programm paint.net ist (wie der Name schon sagt) nett, aber nicht mehr ...

Ingo

Heizer_Lok
Obertriebwagenführer
Beiträge: 490
Registriert: 7. Jul 2013, 18:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Texturen erstellen mit GIMP ohne Verwendung eines eigens erstellten Alpha-Kanals

#3 Beitrag von Heizer_Lok » 11. Jan 2020, 00:53

Für den Nostruktor braucht man eine 24-bit bmp. Und GIMP für Windows enthält das dds-Plugin bereits. Das beste: Gimp kostet nichts.

Gruß
Albrecht

Benutzeravatar
BikeMike
Oberwerkmeister
Beiträge: 620
Registriert: 17. Dez 2012, 21:32
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Texturen erstellen mit GIMP ohne Verwendung eines eigens erstellten Alpha-Kanals

#4 Beitrag von BikeMike » 11. Jan 2020, 11:33

Gimp ist zwar ein mächtiges Werkzeug aber auch mächtig umständlich zu bedienen. Da arbeite ich lieber mit einem einfachen Grafikprogramm, wobei der Hintergrund (Basis für den Alpha-Kanal) nicht schwarz sein muss. Es muss nur eine Farbe sein die in der Textur nicht nochmals vorkommt. Das mindert die Ränder, die übrigens durch die Kompression entstehen. In der fertigen bmp definiere ich danach den Hintergrund als Alpha-Kanal und speichere die Textur dann als png ab. Zur Umwandlung in eine dds nutze ich den "dds-converter2", ein kostenloses Tool, das auch verschiedene Einstellmöglichkeiten für Kompression und mipmaps bietet.

Michael
Bild
_________________
Intel i5-2430M 2.4 GHz - 8 GB RAM, GTX 540M 1GB - WIN 10 Home
Intel i7-7700K 4.2 GHz - 16 GB RAM, GTX 1080Ti OC 11GB - WIN 10 Prof
Intel P4-3200 MHz - 2GB RAM, Radeon 3850 512 MB - WIN XP Prof SP3

Heizer_Lok
Obertriebwagenführer
Beiträge: 490
Registriert: 7. Jul 2013, 18:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Texturen erstellen mit GIMP ohne Verwendung eines eigens erstellten Alpha-Kanals

#5 Beitrag von Heizer_Lok » 11. Jan 2020, 16:13

Selbstverständlich führen mehrere Wege zum dds-Format. GIMP ist je nach Bildbearbeitungs-Erfahrungen von einfach bis umständlich einzuordnen.

In GIMP kann ich transparente Stellen durch bloßes "Ausschneiden" erzeugen. Der Weg über eine png ist natürlich ebenso eine Möglichkeit. Es ist letztendlich eine Frage des Geschmacks, wie man vorgeht.

Für die korrekte Sichtbarkeit im Nostruktor wird für transparente Stellen in jedem Falle die Farbe Schwarz (RGB 0/0/0) in einer 24-bit bmp-Datei benötigt.

Gruß
Albrecht

Ingo
Hauptwerkmeister
Beiträge: 821
Registriert: 8. Jul 2013, 17:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Texturen erstellen mit GIMP ohne Verwendung eines eigens erstellten Alpha-Kanals

#6 Beitrag von Ingo » 12. Jan 2020, 02:47

Was bzw welches Programm dann ein jeder verwendet ist eine Frage des Geschmacks und der oftmaligen Bedienung. Es hat keinen Sinn, sich diverse Handhabungen zu merken, wenn sie auf einem anderen Programm anders heissen bzw anders bedient werden müssen.

Nur eines. Das von vielen so geliebte Photoshop ist ein denkbar umständliches Ding mit einer nicht ansprechenden Benutzeroberfläche. So seh ich das. Daher ...

Ingo

Heizer_Lok
Obertriebwagenführer
Beiträge: 490
Registriert: 7. Jul 2013, 18:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Texturen erstellen mit GIMP ohne Verwendung eines eigens erstellten Alpha-Kanals

#7 Beitrag von Heizer_Lok » 12. Jan 2020, 15:10

Ingo hat geschrieben:
12. Jan 2020, 02:47
Das von vielen so geliebte Photoshop ist ein denkbar umständliches Ding mit einer nicht ansprechenden Benutzeroberfläche. So seh ich das.
Der Photoshop von Adobe ist ein Werkzeug für Bildprofis. Kostet ab ca. 12 Euro aufwärts pro Monat, je nach Umfang des Paketes. Kaufen man man die Software nicht mehr. Im Preis enthalten ist noch Lightroom. Spielt also in einer ganz anderen Liga.

Gruß
Albrecht

Antworten